Wer kann mir was zur Gebärmutter Entfernung sagen, wie läuft das ab und wie lange ist man krank?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einer Freundin wurde die Gebärmutter entfernt. Sie hatte kaum Schmerzen danach. Und heute geht es ihr blendend. Erst hatte sie große Sorgen, dann keine "richtige" Frau mehr zu sein. Inzwischen ist sie froh, dass sie nicht mehr an Verhütung denken muß und keine Periode mehr hat. Das wichtigste ist die Schonung danach! Und sie war so 8 bis 9 Wochen danach krank geschrieben. Aber das ist sicher auch vom Beruf abhängig.

Hallo ich bin neu hier:) Ich habe über Jahre starke Blutungen bekommen die mit sehr starken schmerzen verbunden waren ,manchmal war es so schlimm das ich nicht zur Arbeit gehen konnte .Ich ging zum Frauenarzt und dort wurde ein 13cm großes Myom beim mir festgestellt. Mir ging so vieles durch den Kopf. Mit einer weiteren Überweisung ging ich ins Krankenhaus. Dort wurde mir die erste Diagnose bestätigt .Die Gebärmutterschleimhaut war zu dick und zeigte Veränderungen an .Somit muste ich zuerst eine Ausschabung und Biopsie am 28.05.013 machen. Das schlimme war das warten auf das Ergebnis .Dan 4 Tage danch das Ergebniss, es gibt Veränderungen und es ist besser eine Teil Entfernung zu machen. Ich habe am 18.6.013 einer Teil-Gebärmutter Entfernung zugestimmt. Es verlief alles super, trotz großer angst . Es wurde eine LASH(Knopflochtechnik) gemacht wo nur die Gebärmutter entfernt wurde . Ich hatte nur einen Blasenkatheter der mich nach der OP nervte .Ich mus sagen mir ging es super keine schmerzen ,Blutungen oder krämpfe mir ging es recht gut .Nach 4 Tagen durfte ich nach Hause.1 Woche nach der OP immer noch super keine Blutungen schmerzen . Ich wurde gleich 4 Wochen Krank geschrieben (.Da alles erst abheilen muss.) Ich weis nicht wie es weiter geht aber ich kann nur sagen das es mir noch nie besser ging .Ach ja ich habe die ganze zeit über keine Schmerztabletten gebraucht das sagt doch viel aus. Ich würde alles nochmal so machen .

Ich habe mir am 1Juni 2011 die Gebärmutter entfernen lassen und den letzten eileiter dazu, habe nur noch einen eierstock drinnen.ich lag knap ne woche drinen, aber nur um mich zu schonen. Ich habe das aber ausdem grund gemacht, weil ich schon 5 kinder habe und keine mehr will. Hatte aber auch ständig schmerzen. bei mir wurde es vaginal gemacht und der rest wurde zusammen genäht und fißiert. ich bereue es nicht. Und was den Sex angeht, wird sich zeigen, jede frau ist anderst.Wünsche dir alle gute! Lg Mona

Ich glaube Dir das du Angst hast,aber die Entfernung des Uterus ist Nicht so dramatisch wie es sich anhört.Da du noch Mynome und Zysten hast,wird wahrscheinlich ein Bauchschnitt gemacht,aber auch der ist nicht sehr groß.Danach wirst du für 1-2 Tage eine Drainage liebgen haben,damit das Wundwasser ablaufen kann,aufstehen darfst du auch damit.Durch eine infusion,bekommst du Schmerz und entzündungshemmende Mittel verabreicht.Spätestens nach 8-9 Tagen kannst du dann nach Hause.Ich wünsche dir alles Gute und Mach dich nicht so fertig!Lohnt sich nicht!

Bei meiner Freundin wurde der Eingriff vor knapp 7 Wochen gemacht, sie hatte die gleichen Beschwerden wie du. Bei ihr konnte die Gebärmutter von unten, also ohne Bauchschnitt entfernt werden.Die ersten beiden Tage ging es ihr nicht so gut, aber schon am dritten Morgen fühlte sie sich gut u.ist schon duschen gegangen,danach ging es von Tag zu Tag besser.Als ich sie knapp 1 Woche nach dem Eingriff besuchte, hatte sie schon keine Beschwerden mehr.Von den Anfänglich geplanten 14 Tage Krankenhausaufenthalt, brauchte sie nur 10 Tage zu bleiben.Danach war allerdings noch absolute Schonung angesagt.Vor allen Dingen von heben u.tragen ist in deinem eigenen Interesse dringend abzuraten.Also keine Wäschekörbe, Staubsauger etc. herumtragen.Wäre also gut, wenn du in den ersten Wochen jemanden hast, der sich mit um deinen Haushalt kümmert.Erst 5 Wochen nach der OP erlaubte der Arzt ihr wieder, Dinge bis 5 Kilo zu heben, aber nicht ständig herumzutragen(also z.B.schwere Einkaufstüten).Erst 6 Wochen nach der OP durfte meine Freundin wieder arbeiten gehen.Sie hat den Eingriff nicht bereut,ist froh, dass sie es hat machen lassen.Ich wünsche dir alles Gute.

Kann meine empfunde Transsexualität nur eine Phase sein?

Ich bin biologisch weiblich, 14 Jahre alt und fühle mich seit ca. 1 Jahr als Junge. Ich habe kurze Haare, trage nur Jungsklamotten, binde mir meine Brüste ab, verhalte mich wie ein Junge, jedes mal wenn mich wer mit meinem Mädchennamen anspricht oder weibliche Pronomen benutzt, ist es schmerzhaft für mich, ich hasse meinen Körper, meine Stimme etc. (wodurch ich auch in leichte Depressionen (+ Selbstverletzung) geraten bin) Ich will später eine Mastektomie (Brust-Op) und eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) machen lassen. Ich habe das letzte mal ein Kleid mit 8/9 Jahren getragen, mit Schminke konnte ich nie was anfangen. Ich hatte allgemein mehr männliche als weibliche Freunde, habe früher in 'Rollenspielen' gerne die Jungsrolle übernommen. Beim Sport z.B. Judo war ich der einzige, der mit Jungs trainieren wollte und es nicht mochte, mit Mädchen zu trainieren. Ich stehe eher auf Frauen als auf Männer. Ich bin seit ich 11-12 Jahre alt bin, im Internet aktiv und habe auf diversen Chatrooms mich als männlich ausgegeben, da ich das irgendwie toll fand, wenn man von mir dachte, ich sei ein Junge, hielt das aber für normal. Und doch weiß ich, dass ich mich vor der Pubertät wohl in meinem Körper gefühlt habe und ich kein Junge sein wollte. Ich höre von so gut wie allen Transmännern, dass sie schon mit 5 Jahren oder so wussten, dass sie als Junge leben wollen...ich aber halt nicht. Jetzt scheint es für mich unmöglich, mich als Frau wohlzufühlen etc...aber kann es sein, dass ich das in paar Jahren anders sehe und das nur eine "Phase" war?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?