Wer kann eine Schlafcouch für den täglichen Gebrauch empfehlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jedenfall eine mit Federkern.

Ich habe diese von ROLLER: http://goo.gl/SfhRmJ Sehr zu empfehlen für den kleinen Geldbeutel

Ich habe das b-famous Schlafsofa Ulm Federkern http://goo.gl/6Cpfi9. Kann ich wirklich sehr empfehlen. Ist nicht nur schön, sondern auch praktisch. Ich habe wirklich lange gesucht und das ist wirklich das richitg bequem und praktisch und sieht zudem auch noch klasse aus.

Ich denke die viele guten Bewertungen sprechen auch für sich.

Selbst teure Modelle sind meist nicht für den täglichen Gebrauch geeignet. Besser, ihr sucht nach einer anderen Lösung.

Schau im Möbelhandel(evtl.Porta Möbel) nach Produkten der Fa.Bali oder ADA.

Beide Firmen bieten Funktionsmöbel in guter bis sehr guter Qualität in verschiedenen Liegebreiten.

Habe eine rote Wohnlandschaft,die nach umbau so gross wie ein bett ist ,total klasse bei otto ca,699,00euro

Welche Kündigungsfrist beim Untermietvertrag?

Hallo, ich würde gerne so schnell wie möglich aus die WG ausziehen, in der ich gerade wohne. Die WG wird vom Vermieter, einem Familienangehörigen und mir bewohnt. Ich selbst habe einen Untermietvertrag mit dem Hauptmieter, indem eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vereinbart ist. Leider habe ich erst im Nachhinein bemerkt, dass die Wohnung vom Sohn nicht sauber gehalten wird. Daher würde ich gern so schnell wie möglich in eine andere WG umziehen. Die Frage ist nun, ob ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss oder auch vom §549 Abs. 2 Nr. 2 Gebrauch machen kann? Ich habe schon einen Beitrag gefunden aber leider verstehe ich den Paragraphen und die Erläuterungen nicht wirklich. Vgl. http://www.frag-einen-anwalt.de/Kuendigung-Untermieter-Frist---f262765.html

Zur Wohnung: Ich bewohne ein eigenes Zimmer in dem anfangs zwei Regale, ein Sessel, Stuhl sowie Lampe und Gardinen bereitgestellt wurden und die derzeit von mir mit genutzt werden. Zusätzlich benutze ich das voll ausgestattete Wohnzimmer, die Küche sowie das Bad mit. Meine Einrichtungsgegenstände beschränken sich also auf die paar Möbel, die ich mitgebracht habe. (Bett, Schreibtisch, Couch und Nachttisch). Im Mietvertrag selbst verweist der Hauptmieter auf eine anteilige Berechnung für die Mitbenutzung von Küchengeräten, Waschmaschine sowie WLAN. Diese sind auch gesondert im Mietpreis ausgewiesen. Im oben genannten Beitrag wurde gesagt, dass der Hauptmieter letztendlich die Kündigung des Untermieters anfechten kann, da dieser ein leeres Zimmer vermietet hat aber da er ja auch wahrscheinlich Waschmaschine, Kocheinrichtungen, etc. zur Verfügung stellt, bin ich verwundert, dass die Kündigung des Untermieters nicht rechtens sein soll. Kann ich durch meine erläuterte Situation eine verkürzte Kündigungsfrist in Anspruch nehmen oder muss ich 3 Monate im voraus kündigen?

Danke im Voraus für jede konstruktive Antwort!

...zur Frage

Beschädigtes Inventar auf Hochzeit - zahlt Haftpflichversicherung?

Hallo...meine Frage an euch.

Auf unserer Hochzeit wurde ein Sonnensegel beschädigt. Es wurde mit einem Eding bemalt. Leider wissen wir nicht, wer der Überltäter ist...wir gehen von einem Streich der anwesenden Kinder aus. Ist aber nur eine Vermutung.

Da wir eine Veranstalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, wundert es mich jetzt umso mehr, dass wir von dem Vermieter eine Rechnung in der Höhe von rund € 1.400,- erhalten haben.

Uns wurde bei Abschluß ein Merkblatt der Deckung übergeben, in dem folgendes steht: ** (B) Deckung für Sachschäden an den gemieteten oder für die Benützung zur Verfügung gestellter Gebäu-de/Veranstaltungsstätten (inkl. deren Adaptierung und Einrichtung) sowie Freiflächen, sofern diese Sachschäden das übliche Maß an Abnützung durch normalen Gebrauch überschreiten und der Veranstal-ter hierfür verantwortlich gemacht werden kann. Ist aus einem anderen Versicherungsvertrag für einen Schadenfall eine Entschädigung zu erwarten, so gilt dieser Versicherungsschutz subsidiär.

Dieser Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf Schäden durch TeilnehmerInnen. Das Regressrecht gegen solche Personen wird dadurch aber nicht ausgeschlossen.

Nicht mitversichert gelten Schäden, die durch Personal von Zulieferbetrieben (Subfirmen) verursacht werden.

Versicherungssumme je Schadenfall max. €300.000,- Selbstbehalt je Schadenfall 3 % des Schadens, mindestens €218,-**

Uns wurde mitgeteilt, dass der Schaden mutwillig verursacht wurde und somit keine Deckung seitens der von uns abgeschlossenen Versicherung über den Vermieter besteht. Kann das tatsächlich sein, oder???

Bitte um eure Unterstützung...vielen Dank.

Tom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?