Wer ist der beste Arzt für Bandscheiben OP´s?

4 Antworten

Also ich wurde an der Bandscheibe operiert und zwar mit der Schlüssellochtechnik also endoskopische Bandscheibenoperation und zwar von den Ärzten im Ligamenta Wirbelsäulenzentrum in Frankfurt. Ich bin am Tag nach der Operation ohne Schmerzen, also bis auf ein kleines Zwicken, das nach 2 Wochen auch weg war, nach Hause gegangen. Und vorher bin ich quasi auf allen vieren in die Klinik reingekrochen....Bandscheibenvorfälle sind echt übel! Und diese Schlüssellochtechnik war super. Da gehen die nur mit so einem kleinen Schlauch rein und machen das gleiche was sie sonst machen wenn sie richtig aufschneiden... Ich habe überhaupt keine Narbe am Rücken! Und die OP dauert so ungefähr ne halbe Stunde! Echt super und bis jetzt ist alles weg!

Hallo....die Frage ist erst mal...wo wohnt ihr??? Ich habe seit ca 4 Jahren das selbe Problem und Quäle mich Tag ein Tag aus. Mein jüngster Sohn wird im Jan. 3J. wisst Ihr eigentlich wie schlimm es ist vor dem Bettchen des eigenen Kindes zu stehen und nicht zu wissen, wie man den kleinen Wurm da nun raus bekommen soll... Am Dienstag lasse ich mir nun endlich eine künstliche Bandscheibe opperieren und implantieren. Bisher habe ich NUR gutes gelesen, gehört und bin wirklich überzeugt, dass es nur noch besser werden kann. Ich bin bei PROF. Dr. Dr. Rischke, der in Berlin Westend und in Hamburg opperiert. man findet sehr viel über ihn und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Viel glück für deinen MAMA. solltest du noch fragen haben... melde dich denise-lola@web.de

Wir kommen aus der Nähe von München. Kann mir vorstellen wie schwer das ist. Ich wünsch dir viel Glück und Erfolg für deine OP.

Bevor eine Operation erfolgen soll , muß durch etliche medizinische Untersuchungen zunächst einmal die Ursache geklärt werden. Es gibt viele alternative Behandlungsmethoden und die Operation ist dann die letzte Möglichkeit. Wenn du bereits operierte Menschen fragen würdest , bekommst du unterschiedliche Empfehlungen und Meinungen dazu. Es gibt faktisch nicht die beste Klinik und auch nicht den besten Arzt. Alles ist relativ zu betrachten und es kommt immer auf den Einzelfall an.

Würd es erst mal mit ner guten alten Physiotherapie probieren, wenn das nicht schon der Fall war. Hat bei mir auch super geholfen, bei nem doppelten Bandscheibenvorfall.

Warum ist Mutti immer müde?

Ich weiß es ist keine 100 Arztantwort möglich!

Meine Mutti, frische 83 und geht mehrmals am Tag in´s Bett, weil sie müde ist.Habe bei meinen Ellis angerufen, da war Mutti schon wieder für eine Weile im Bett! Vati schläft auch mal immer kurz ein, aber nicht jeden Tag.

Mutti hat Zucker der immer etwas hoch ist (manchmal bis 100) Aber die Zuckerärztin sagt, dass kann man so lassen, ist OK. Muskel + Knochen, wie Arthrose machen ja nicht müde. Neue Medis hat sie auch nicht, nimmt sie schon viele Jahre. Was auch noch doof ist, ist die Vergesslichkeit. Demenz wurde vom Psychiater getestet + soll es nicht sein. Im Urlaub unseren Tisch finden, die Fahrstühle (= einer für andere Zimmer, ein gläserner in´s Kaffee, unserer weiter hinten im Gang, manchmal die Etage) zuordnen. Habe sie mal verloren ::´-(, weil der Fahrstuhl weiter gefahren ist, als sie raus ist. Anstatt unten am Fahrstuhl zu warten, ist sie mit dem linken hoch, rechten runter, aber kam nachher raus aus einem. ::-)

Weit laufen, fällt beiden schwer. Gerade auch die Treppen in die Wohnung.

Vati (Neue 85) hat neue Herzklappe (Bei OP Herzbeutelentzündung Herzwandverdickung oder so!), Herzschrittmacher, Hüft OP, Bandscheiben OP, Meniskus OP,........! Durch die Herzsache ist er immer schnell KO + schwitzt + kann auch nicht weit laufen. Sind paar mal mini Stück laufen gewesen, aber machen es nicht mehr.

Was kann man machen damit Mutti nix mehr so müde ist + beide nix mehr so KO? Schieben es auf das Alter, aber ich denke immer da muss es doch noch was geben? Ärzte sagen da auch nix, aber vllt. ein GF, der da so was kennt zur Abhilfe! Ich helfe schon etwas, aber sie versuchen auch so viel wie mögl. selbst zu machen, was noch geht.

SORRY, dass es so viel Text ist, habe aber k.A. was wichtig ist + was nix!

Mache mir gr. Sorgen! ::´-(

Also wie kann ich/der Arzt/oder wer auch immer meinen Ellis + mir helfen?

Danke, schönen Abend! ::-)

...zur Frage

Hündin operieren? Brustknoten, geschwollene Brust und Knoten - Keine Metastasen auf Röntgen?

Hallo, ich will nur nochmal ein paar Meinungen hören damit ich nochmal meine Meinung überdenken kann. Ich will nichts falsch machen.

Die Hündin um die es geht ist jetzt 11 Jahre alt. Ein kleiner Mischling - wie Malteser aber andere Farbe und sogar etwas größer.

Sie hat schon eine Weile eine geschwollene Brust bzw. Zitze. Diese wurde immer wieder vom Tierarzt geleert und da kam dann Sekret raus. milchig durchsichtig und leicht gelblich. Tierarzt meinte immer mal wieder entleeren und nicht am Bauch streicheln. Könnte eine Scheinschwangerschaft sein.

Nach einiger Zeit fielen uns dann aber auch an der gegenüberliegenden Zitze kleine Knoten auf. Mehrere.

Außerdem ist ihre Vulva geschwollen. Die war schon immer etwas größer als bei meinem anderen Hund aber es ist halt auch mehr. So wie eine Bommel irgendwie.

Sie ist eigentlich ganz fit für ihr Alter. Frisst aber - schon sehr lange - eher wählerisch und braucht viel Zeit dabei. Das ist genau das Gegenteil von meinem anderen Hund. Leckerlis ist sie aber sofort und auch gerne. Zähne sind gut.

Der Arzt meinte jetzt, dass man die Knoten rausoperieren sollte. Die geschwollene Zitze auch. Das am besten auf 2 OPs verteilt. und während einer auch gleich sterilisieren. :/ Er sagte aber es MUSS nix bösartiges sein.

Wäre es schlau die Hormone im Labor checken zu lassen? Im Röntgen waren keine Metastatsen sichtbar. War ein einfaches Röntgen. Morgen Blutentnahme.

Ich habe schreckliche Angst um sie und will nicht, dass sie sich quält. :( Sie ist im Moment so gut drauf und ich habe Angst, dass sie sich von der OP nicht erholt oder so. Weiß nicht ob es besser ist sie damit leben zu lassen und vllt ist es nicht mal was schlimmes. Einfach immer wieder das Sekret wegmachen und das wars. und sie hat noch Spaß im Leben bis es dann doch irgendwann zu Ende geht.

ODER operieren und sie erholt sich und hat noch länger Spaß am leben danach wenn sie sich dann auch davon erholt. Das Alter macht mich stutzig und auch, dass es ja eine große OP wird. bzw. 2....Sie ist uns sehr sehr wichtig. Sie hatte mir früher mein Leben gerettet. Ich will nichts falsch machen und sie auch nicht quälen. :( ich tendiere dazu die OP machen zu lassen. Termin ist auch schon für diese Woche vereinbart. was meint ihr dazu? Jemand Erfahrung mit sowas? ist es notwendig? Kann man es schonender eingrenzen? was wäre richtig? habe leider auch nicht so viel Geld zur Verfügung :( bin selber krank. Danke schonmal :) LG

Danke

Was

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?