Wer hatte schon mal eine OP wegen eingewachsenen Zehennagel?

5 Antworten

Hallo,

ich hatte die OP vor knapp 2 Monaten, das war auch höchste Zeit, hab das langer vor mir hergeschoben, da ich große Angst vor den Schmerzen hatte. Was aber total unnötig war, das einzige was unangenehm ist, ist die Betäubungsspritze, einmal Zähne zusammenbeißen und man ist durch, die op hat insgesamt vielleicht ne halbe Stunde gedauert, auch danach habe ich kaum Schmerzen gehabt und war zwei Tage später schon wieder auf einen Konzert, hab in den ersten tagen noch 2 Schmerztabletten genommen, die ich dann nach und nach abgesetzt habe, nach 3-4 Tage konnte ich auch wieder arbeiten,

ich hatte das vor 1 woche.. es gab eine örtliche betäubung am grossen zeh.. blöderweise hatte ich es auf beiden seiten des linken grossen zehes .. der eingriff dauerte bei mir rund eine und eine halbe stunde.. danach hatte ich keine schmerzen mehr... habe einfach noch krücken zur entlastung.. vor der OP hatte ich etwa 6-7 wochen krücken, da der arzt immer noch hoffnungen hatte der nagel würde herauswachsen.. was natürlich nicht geschah.... gib mal in google emmert-plastik ein (dann auf ein bild klicken wo es schon genäht ist .. dann kurz warten) dort wird alles genaustens beschrieben.. viel glück

ähm ich habe auch einen eingewachsenen Zehennagel und mir steht der gang zum Arzt noch bevor.kurze frage: hattest du während oder nach de op schmerzen? ich mag keine spritzen,ich weiß muss aber sein,und hab gelesen im web das das sehr wehtun soll und die Heilung ewig dauert,stimmt das? Gruß

@romy202

während der op überhaupt keine.. nachher hatte ich auch keine aber der arzt hat gesagt es kann sein das es ein wenig oder vielleicht auch sehr schmerzhaft wird, kommt drauf an wie man es empfindet. es war einfach manchmal wie ein druck aber du kannst medikamente nehmen wenn du welche brauchst. aber ich hab keine genommen. die spritze macht gar nicht sehr weh es zieht nur ein bisschen. mir hat nach der op der ort wo der einstich war mehr wehgetan als der nagel.. und die heilung sollte eigentlich schnell gehen. so 10 tage. bei mir gabs aber eine infektion =( aber jetzt, mit antibiotika, geht es ziemlich schell voran.

Ich hatte die Op gestern. und ich war auch wirklich richtig aufgeregt!

habe eine beruhigungstablette bekommen, die bei mir leider nichts gebracht hat. dann in der praxis, weil ich so nervös war, noch ein narkotikum (spritze in den arm) bekommen. eigl sollte man davon einschlafen oder zumindest kaum etwas mitbekommen, aber nichts änderte sich. allerdings war ich dann aufgrund dieser spritze etwas beruhigter als vorher, weil eben was gegen die nervösität gemacht wurde.

die spritzen in den zeh, haben kurz gepiekt, waren aber halb so wild, hatte mir das viel schlimmer vorgestellt! von dem druck, dem man eigl auf dem zeh haben sollte, habe ich auch nichts mitbekommen. von der op an sich, hab ich auch nichts mehr mitbekommen, also wehgetan hat nichts. klar, man wusste, dass was gemacht wurde, aber das war nicht schlimm. danach wurde dann ein verband drumgemacht und ich hätte gehen dürfen, weil das anscheinend auch nicht gaanz so doll geblutet hat. allerginds konnte ich wegen der spritze in den arm nicht laufen, weil mir ziemlich schwindelig war. naja..

heute war ich dann noch mal zum verbandswechsel da, und das war auch überhaupt nicht schlimm. und mit ein bisschen schmerzmittel sind auch die schmerzen zu kontrollieren! :)

im nachhinein denke ich auch, wieso hattest du denn soviel angst? es war nämlich ÜBERHAUPT nicht schlimm..

selbst jetzt die wundschmerzen halten sich in grenzen und ich kann sogar normal laufen, hochlegen sollte man den fuß aber trotzdem!

also wirklich, es ist NICHT so schlimm, wie man immer denkt. man macht sich selber eben nur verrückt!

Hallo, also ich wurde am Freitag sehr kurzfristig operiert. Ich habe wochenlang mit diesem Zeh rum gemacht, erst hoffnungsvoll rum geschnippelt, fussbäder, Podologe, nichts hat geholfen. Die arme Podologin sagte dann auch nach 3 Wochen, sie kann nicht mehr, ich habe so große Schmerzen, dass sie nicht Richtig arbeiten kann. Na langer suche hatte ich dann endlich einen Arzt und einen Termin für Freitag morgen. Die Ärztin schaute meinen Zeh an und und sagte sie könne das heute noch kurzfristig einschieben, da es wichtig sei, dass am Wochenende der Fuß oben liegt und sie normalerweise solche OP's nur an Donnerstagen macht. Ich dachte mit dann okay, jetzt oder nie. Also bin ich um kurz vor zwölf dahin mit Schatzi im Schlepptau und war so nervös und ängstlich. Die Spritze an sich hat nicht so weh getan wie erwartet, den Einstich habe ich kaum bemerkt, nur der Druck, wenn die Flüssigkeit nicht so schnell ins Gewebe ziehen kann wie es rein gespritzt wird ist etwas unangehnem. Nach 15 Minuten setzte die Ärztin den ersten Schnitt, denn ich aber noch spürte, also wurde die gleiche Dosis nach gespritzt und nach 10 Minuten konnte die Frau nun endlich ihre Arbeit tun. Davon habe ich gar nichts gespürt. Zwar das was gemacht wurde aber keine Schmerzen. Dieser Eingriff dauerte ca. 10 Minuten. Fetter Verband drauf und nach Hause. Sie sagte noch kann sein, dass der Verband durch blutet, was soll ich sagen, er ist immernoch weis. Nachdem die Betäubung nachgelassen hatte habe ich leichte Schmerzen gehabt, aber nicht solche die mit einer Tablette behandelt werden müssten. Gestern hatte ich Kopfschmeren und habe eine Tablette genommen, bei der der Fuß wohl auch etwas abbekam, immer noch keine Schmerzen. Heute ist Tag 2 nach der OP, bis auf ab und an mal ein leichtes ziehen spüre ich keinen Schmerz. Morgen ist der erste Verbandswechsel, ich bin gespannt, wie der Zeh aussieht. Also ich muss wirklich sagen, dass ich mich selbst total verrückt gemacht hatte und es letztendlich halb so schlimm war wie erwartet. Nun ich lege aber meinen Fuß auch konsequent hoch, bissel laufen schon aber nicht mit Hund Gassi oder so. Also Leute macht euch nicht so verrückt. Im Vergleich zu anderen Operationen ist diese wirklich ein "Witz".

Habe es gerade machen lassen. Ich bekam eine örtliche betäubung. Die drei spritzen sind die hòlle! Den rest merkt man gar nicht i fand es sogar angenehm. Musste danach allerdings noch in ein anderes lkh und bekam dort eine infusion. Ansonsten ganz ok

Eingewachsener Zehennagel?! Selfmade-OP..

Habe folgendes Problem: Und zwar wachsen bei mir immer nach stressigen Wochen oder Monaten die Zehennagel ein (ist schon seit meinem 7. Lebensjahr ca. so; geht meinem Vater und meinem Bruder genauso). So, bisher heilte alles gut ab,blabla.. Doch letztes Jahr war es so schlimm & ich so verzweifelt, dass ich selber beschloss zur Schere zu greifen und schnitt mir die Haut, sowie den Zehennagel bis auf den Grund weg, vergas aber eine kleine Ecke welche mir fast 1/2 Jahr lang Probleme bereitete, bis ich erneut (beidseitig an beiden Großzehen) zu Skalpell und Zange griff, dieses mal aber alles vorsorglich abgebunden habe und danach desinfiziert sowie mit Beta-Isadona und Antibiotika weiterbehandelt habe.. Bis jetzt ging alles gut & alles ist super verheilt, nur die eine Seite macht mir zu schaffen und lässt mich vor Schmerzen seit 2 Tagen kaum noch schlafen.. Und ich komme partout nicht an das kleine Reststück, welches mich quasi anlächelt aber ich weder mit Pinzette noch mit Schere halbwegs erreichen kann.

So nun meine Frage: Ist es irgendwie möglich,dass ich da ausversehen den Knochen erwische,wenn ich zu tief schneide? Und kennt irgendwer vielleicht gute Mittel um den Zehennagel dort 'aufzulösen',dass er möglicherweise einfach wegbröckelt? Und hat der Arzt auch noch andere Möglichkeiten,als den Zehennagel für immer zu kappen an der Seite? Also quasi: Röntgen+betäuben(oder auch nicht)+einschneiden+das Stück was stört rausnehmen+endlich in Ruhe verheilen lassen?! Oder wählt der eher die radikale Variante? Zum Arzt gehe ich natürlich,keine Bange, nur habe ich meinen Termin erst am Dienstag und will gewappnet sein um meine 'Entscheidung' im Vorraus treffen,damit nicht noch mehr unnötige Zeit vergeht.. Schreibe auch grade nur,weil ich wieder nicht schlafen kann und wieder einen Versuch in den Sand gesetzt habe,das kaputte Stück da raus zu ziehen.. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen,wäre euch jedenfalls sehr sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?