Wer hatte das schon mal? Finger in Tür geklemmt.

5 Antworten

Ich habe das durch. Ich hatte den Finger so gequetscht, dass an einer anderen Stelle die Haut gerissen war. Hat mörderisch geblutet. Schmerz kam erst später. Und in Endeffekt musste auch noch der Nagel runtergeholt werden.

Ich würde bei so etwas immer gleich zum Durchgangsarzt gehen. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Ob Du Dich dann krankschreiben läßt, ist ja immer noch Deine Sache.

meinem bruder ist zweimal passiert, einmal hatte er zwei angebrochene finger und beim zweiten mal hatte er drei gequetschte finger, die waren ganz blau und er hatte dellen in den fingern, aber die sind wieder weggegangen=) lg pollyjo

pochen tut es weil es geschwollen ist und das blut durch geht das ist der herzschlag den duu spührst. ist bestimmt nur gequetscht. gut kühlen und finger bez. hand nicht nach unten halten. wenn du nach unten hälst pocht es noch mehr.

Das Pochen kann von einem Bluterguss unter dem Nagel sein - manchmal muss das aufgebohrt werden (hoert sich schlimm an, ist aber schmerzlos). Natuerlich muss ein Bruch ausgeschlossen werden. Und dann aufpassen, dass sich die Stelle nicht infiziert - am besten gleich jetzt noch Teebaumoel drauftun (ausser, Du hast dagegen eine Allergie).

Alles Gute!

Alexa Fleckenstein M.D., Aerztin, Autorin.

Wird er es ggf. bereuen und zu mir zurück kommen?

Hi Leute,

manche von euch werden sich nach dem lesen des textes fragen ob ich noch ganz richtig im Kopf bin es in Erwägung zu ziehen diesen mann zurückzunehmen :) Ich freue mich auch eure ehrlichen Meinungen =)

Zur Thematik (wer es noch nicht gelesen hat in meinen vorherigen Fragen): Mein Exfreund (22 Jahre) und ich (23 Jahre) waren viereinhalb Jahre ein Paar. Es war eine super tolle Zeit natürlich auch mit Tiefen und Streit und einer kurzzeitigen Trennung.

Jetzt hat er vor zwei Monaten von heut auf morgen mit mir Schluss gemacht mit der Begründung ihn würden unsere Streitereien kaputt machen... Und es war wirklich von heut auf morgen weil wir am Tag zu vor noch einen schönen Tag hatten, gelacht haben, intim waren usw... Und am nächsten Tag boom sagt er mir er macht Schluss. Er wollte aber unbedingt dass wir Freunde bleiben weil man viereinhalb Jahre ja nicht einfach so vergessen kann, ich wäre eine so tolle Frau und er liebt mich auch aber er kann einfach nicht mehr.... So zwei Wochen später hatte er eine Neue.. HAHA da fiel bei mir der Groschen.. Diese Neue hatte er in der Woche kennen gelernt als er mich verlassen hat (davor hat er sie nicht gekannt weil es die Schwester von seinem großen Bruder's Freundin ist und sie 500 km weit weg gewohnt hat)!!! Als ich ihn darauf angesprochen habe ob dass der eigentliche Grund ist hat er dies natürlich verneint (war ja klar Feigling)... So um das ganze perfekt zu machen, ist seine neue bereits fünf Jahre älter, hat zwei Kinder mit 7 und 10 Jahren, seit nun gerade mal 6 Monaten Witwe... Und zack nach zwei Wochen Fernbeziehung ist sie mit Sack und pack zu ihm gezogen mal locker flockig 500 km aus der Heimat..

Zu mir hat er dann auch sofort gesagt er liebt mich nicht mehr er ist so glücklich mit ihr aber man müsse ja jetzt sehen wie das alles wird das ist ja nur eine Testphase usw. Ich sagte ihm dann dass er mich ja nicht mehr braucht wenn er jetzt so glücklich ohne mich ist und er meinte ständig nur solche sachen wie "das werd ich sehen" oder er weiß nicht ob er den richtigen Weg gegangen ist usw...

Ja, ich liebe diesen Mann leider immer noch und wünschte er würde zu mir zurückkommen. Andererseits denk ich mir dann immer "nein, ich will keine zweite Wahl sein" usw.

Natürlich kann sich niemand in seine Lage versetzen und sagen was er fühlt will usw.. Aber nach eurem empfinden... wird er es ggf bereuen und dann wieder vor meiner Tür stehen oder werd ich ihn nie wieder sehen?!

...zur Frage

Abhilfe bei Atemnot?

Hallo allerseits,

ich weiß, das hier ist eigentlich die falsche Seite um eine solche Frage zu stellen, aber meine Ärztin kann mir nicht weiterhelfen. Vielleicht habt ihr ja Erfahrung und einen Tipp für mich! Hier das Problem:

Ich, w/19, habe seit nun ca. einer Woche ohne Pause das Gefühl, nicht richtig atmen zu können. Ich muss ständig tief einatmen und wenn es mal nicht klappt, werde ich schnell panisch, mir wird sehr schwindelig und mein Brustkorb fängt an zu schmerzen. Das ist mir super unangenehm weil es doch recht auffällig auch anderen gegenüber ist, außerdem hält es mich vom Schlafen ab. Seit einer Woche steh ich 24/7 unter Strom da ich denke, ersticken zu müssen und ich bin einfach nur erschöpft. Ich habe eine Angststörung, und meine Ärztin sagt; dass es sich um eine ‚chronische Hyperventilation’ handelt und reine Kopfsache ist. Der Lungefunktionstest war unauffällig und es waren beim Abhören auch keine Geräusche zu hören. „Das geht von alleine weg“. Aber es wird nicht besser. Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll, denn psychisch geht es mir momentan eigentlich ziemlich gut, ich erkenne also keinen Grund für diese Beschwerden! In Tüte atmen hilft nicht, auf Meditation o.ä. kann ich mich nicht einlassen und Sport hilft auch nicht. Ich hab’s mit (pflanzlichen) Beruhigungsmitteln versucht, aber auch die lassen mich nicht runterkommen. Ich kann einfach nicht mehr, alles dreht sich nur noch um diese verdammte Atemnot und Konstante Unruhe, und ich weiß nicht wann diese Hölle aufhört... ich hätte jetzt schon 3 mal Panikattacken deshalb und es ist keine Besserung in Sicht. Was kann ich tun? Ich bin langsam echt verzweifelt und mit meiner Energie am Ende. Ich freue mich über jeden noch so kleinen Ratschlag.

Ganz lieben Dank euch!

Lg Sophie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?