Wer hat so ein Gericht mit Pilzen (Champignons) ohne Bauchweh überlebt?

 - (essen, kochen, Bauchschmerzen)

5 Antworten

Die Pilze auf dem Foto sehen nicht besonders appetitlich aus. Das sind auch keine Champignons und sie scheinen vergammelt zu sein.

Frische Pilze kann man Problemlos ohne Bauchweh "überleben". - Ob roh oder gegart. Champignons kann man in dünne Scheiben hobeln und roh auf den Salat geben...

Pilze sind relativ schwer verdaulich. - Eine große Portion Pilze und dann noch Nachschlag, weil sie so lecker waren, kann auch zu Bauchweh führen, selbst wenn sie ganz frisch waren.

Ja, die haben ihre Appetitlichkeit in der Pfanne verloren. Von zwei Nachbarn, einer ein sehr grosser Pilzkenner, habe ich bestätigt bekommen, dass es Champignons sind und geniessbar.

Vielleicht ist es eine neue Art. Ich würde sie gerne essen, aber das Gelb widert mich denn doch an. Und an dem Fundort stehen noch etliche Kilo ganz junge Exemplare. Ach wie schade!

@Madmoisele

Wenn der Pilzkenner das "GO!" gibt, hau rein.

Mach mal ein Foto von den ganz jungen Pilzen. - Würde mich interssieren.

Ich bin überhaupt kein Pilz-Kenner, sondern kaufe gezüchtete Pilze. :)

niemand.

schmeiss die pilze weg. sie sind bereits gammelig.

und es sind nicht alles champignons. also - eigentlich sind die wenigsten pilze in dem kübel champingnons.

Nein, sie sind nicht gammelig und es sind alles die gleichen Champignons. Aber die Gelbfärbung in dem Ausmass passt nicht.

@Madmoisele

Also gut : Setzten wir mal vorraus, daß Du Champignons sicher erkennen kannst. Dir ist aber hoffentlich auch bekannt, daß es auch giftige Chamignons gibt?

Dir fällt die besondere Gelbfärbung auf: Also vorrausgesetzt , es sind Champignons und sogar die Pilzbrühe ist gelb, dann sind es mit Sicherheit Karbolchampignons, also giftig. Und ja , die ergeben Bauchweh. Sterben würdest Du daran nicht.  Aber Bauchweh, Erbrechen... das muß man auch nicht haben. Riechen die nicht zufällig auch komisch?

Bevor Du weiter Champignons sammelst, führe Dir die 3 giftigen Arten zu Gemüte. Es  gibt echt nur 3 giftige Arten. Wenn Du Chamignons sicher erkennst (keine Ahnung, ob das bei Dirt wirklich der Fall ist) kannst Du bei deren Kenntnis alle Champis sammeln.

Manchmal (aber ziemlich selten) kriege ich einen Champi nicht sicher bestimmt und er landet trotzdem im Topf. Aber es ist dann sicher keiner der giftigen Arten.

@Silo123

Vielen Dank! Ich sammele Pilze, seit ich ein kleines Mädchen war. Aber diese Art von Champignons kenne ich von früher nicht. Ich habe die Pilze zwei anderen Pilzkenner vor dem Kochen gezeigt und beide meinten: geniessbar. Die Pilze riechen auch wie Champignons. Nur eben die gelbe Farbe ist so abstossend. Bevor ich die Pilze in die Pfanne getan habe, waren sie cremeweiss. Aber unter der weissen Huthaut war eine ca 1-2 mm starke zitronengelbe Schicht. Die kam erst durch das Braten hervor. Ich war eigentlich sicher, dass es Schafchampignons sind. Aber halt dieses viele Gelb.

@Silo123

die chromchampignons kriegt man gar nicht erst bis in den magen runter.

schaf- oder anischampingnons haben hellere lamellen und duften angenehm nach anis.

man kann sie mit risspilzen verwechseln - und in seltenen fällen auch mit einer unterart des gelben knollenblätterpilzes - ausserhalb des waldes hat der manchmal auch dunklere lamellen.

@ponyfliege

Vielen Dank! Aber ich habe noch nie Knollenblätterlinge in einem Hexenring von ca. 50 und mehr Exemplaren gesehen. Was mich aber stutzig macht: Der dünnhäutige habe einen hohlen Stiel. "Meine" haben aber einen fleischigen Stiel. Ansonsten treffen die Bilder "meinen" Champ. Ganz genau. Das Rätsel geht also für mich weiter.

LG

@Madmoisele

Madmoiselle, ich kann echt nicht sagen, was mit Deinen Pilzen los war/ist. Ich kann nur gagen: Karbolchampignons haben auffallend gelbes Kochwasser. Ich nehme das echt als Test (aber nur mit Einzelstücken- am besten das, was ich eh wegschneide), wenn ich mir unsicher bin, ob Schafchampignons oder Karbolis Das ist sicherer als der Geruchssinn, der mal spinnen kann.. Die chromgelbe Verfärfung der Stielbasis bleibt bei Karbolis auch gelegentlich  komplett aus.

Ich hatte noch nie ein Gericht aus Karbolis in der Zubereitung. Nur so Testkochversuche

Schafchampignons verkoche ich öfters. Ich hatte da noch nie eine ähnliche Verfärbung.

Karbolis riechen beim Kochen schon etwas seltsam-ich habe da echt Tests gemacht, nur für den Geruch, und halt die Verfärbung des Wassers

Ich kann Deinen Fall echt nicht beurteilen (die Pilze in der Pfanne sind nicht mehr bestimmbar), obwohl ich echt gewisse Pilzerfahrung habe

ICH würde an Deiner Stelle die Pilze nicht essen. Bei Schafchampignons habe ich sowas zumindest noch nie gesehen (und ja : hatte schon mehrere Gerichte damit) , es sei den jemand liefert Dir eine überzeugende, nachvollziehbare Erklärung dafür und weitere Infos. Ich weiß sicher NICHT alles.

Aber selbst eine einfache Pilzvergiftung- auf so etwas hätte ich keinen Bock- hatte ich auch noch nie- Nebenwirkungen schon, Z.B. hat meine Große nach dem Genuß von Schopftinlingen (ohne gleichzeitig Kohlenhydrate) einen sehr niedrigen Blutzuckerspiegel bekommen mit echt heftiger Symptomatik. Und ich nehme echt Körnchenröhrlinge  in niedriger Dosis als Abführmittel, wenn ich sowas mal brauche (selten)- besser als Backpflaumen- für MICH.

@Madmoisele

Was ich noch vergessen habe: Da die Champs unter einem Apfelbaum stehen, könnte dieser der Wirt sein. Der nächste Waldbaum ist ca 30 m weit weg.

@Silo123

Vielen Dank!

Nö, diese Pilzpfanne esse ich nicht, Graus. Aber ich werde dem Gericht morgen Wasser zufügen um zu sehen, ob die Brühe dann gelb wird. Riechen tut alles appetitlich.

Und ich werde morgen mal den Hexenring fotografieren. Unter einem Apfelbaum! Sowie einzelne Exemplare. Und werde versuchen, hier noch Bilder einzustellen. Vielleicht "treffe" ich Sie ja nochmals an.

Das mit den Schopftintlingen bei Ihrer Tochter tut mir sehr leid. Erstens, dass Ihre Tochter Probleme hatte und zweitens, dass ich meinen Lieblingspilz künftig nicht mehr ohne Grübeln essen kann.

War denn wirklich der Pilz schuld bei Ihrer Tochter, ist das bekannt? Und/oder hat Ihre Tochter Diabetes?

Körnchenröhrlinge. Muss ich mal (ver)suchen. Bei Mann und mir geht manchmal auch nicht, was müsste.

Vielleicht ist mein Champ. ein dünnhäutiger Anisegerling, wie "ponyfliege" unten schrieb. Allerdings geht der Link (bei mir) nicht. Habe gegoogelt. Aber nirgends ist zu finden, dass der Pilz im Topf so gelb wird.

LG und vielleicht bis morgen, wenn Sie mögen

MADMOISELE

@ponyfliege

Vergessen zu schreiben: Der Link ging (bei mir) nicht. Habe gegoogelt. Soll eigentlich ein guter Speisepilz sein!?

@Madmoisele

Nein, meine Tochter hat nicht Diabetes, aber einen ziemlich instabilen Blutzucker. Der sackt auch so mal ohne Essen ziemlich in den Keller.

Du kannst Deinen Lieblingspilz übrigens weiterr ohne Grübeln essen.

Sie ißt den durchaus auch wieder, aber zusammen mit Kohlenhydraten. Dann verträgt sie ihn bestens.Z.B. Kartoffeln als Beilage, ein Brötchen täte es auch

Schopftintinge werden übrigens versuchsweise schon in der Diabetesbehandlung eingesetzt- gezielt. Sie sind ungefähr so wirkam, wie Diabetesmedikamente- also die, die man vor einer Insulinpflicht gibt.

Stelle echt mal Bilder von dem Pilz ein, erstmal von dem ganzen Hexenring, dann Foto vom ganzen Pilz , dann ein Foto wo man den Ring (sehr wichtiges Merkmal) gut sieht, ein Foto von einem Längsschnitt incl.! der Stielbasis (also Pilz ausgraben)., dann Fotos von Stellen, die Du angekratzt hast. Dann sollte man schon weiter kommen.

Und natürlich Geruch, rein vom Pilz , roh und im gekochten Zustand (ein Stück reicht da schon). Ohne Butter, etc. nur Wasser. Wenn Du andere Leute um Dich herum hast, lasse die dann auch mal schnuppern, und den Geruch beschreiben. Mit dem Geruch ist das immer so eine Sache. Meine Tochter ist z.B. im Champignons schnuppern besser als ich.. Aber Geruchswahrnehmungen sind immer so eine Sache.

Aber, ich denke, wir sollten da schon weiter kommen können.

@Madmoisele

Ja, soll er, aber ich habe ihn noch nicht gefunden oder halt mal mit dem schiefknolligen verwechselt- die finde ich häufiger- eine Verwechslung wäre da aber nicht schlimm. Der Link geht bei mir übrigens auch nicht.

Ich wüßte übrigens spontan nicht, daß es bei Champis Mykorrhizapilze gibt.

@ponyfliege

Ich habe Karbolchamignons noch nicht probiert, aber da es mit denen immer wieder mal Vergiftungen gibt, müssen manche Leute die durchaus runterbekommen.

@Silo123

Hallo Silo, sory, bin erst heute zum Bildermachen gekommen. Die ersten sind gut geraten, aber die "nahen" sind verschwommen, obwohl sie erst gut waren. Ich weiss nicht warum.

Ausserdem weiss ich nicht, wie ich sie hier eingeben kann. Steht nirgends was von hochladen. Geht vielleicht nur bei der ersten Frage und nicht bei den Kommentaren. Diese Pilze wollen, scheint es, nicht gegessen werden,

LG

MADMOISELE

@Madmoisele

Ich habe noch versucht über "Antwort" die Bilder hochzuladen, ging aber auch nicht. Schade, es soll wohl nicht sein.

Das mit den Schopftintlingen ist ja sehr interessant! Was meinen Sie? Ob man sie selbst trocknen könnte? Mein Mann ist ein Aspirant für Diabetes. Ich würde ihm die Pilzli füttern. Aber sie verlaufen ja leider so schnell.

@Madmoisele

Es sollen sie schon Leute getrocknet haben, geht aber ,wenn nur mit Dörrgerät und ganz jungen Exemplaren. Ich selbst habe da mit dem Trocknen noch keine Erfahrungen. Es gibt sie aber sogar schon als Kapseln.

Wenn das hier mit dem Hochladen nicht klappt, kann man auch einfach eine neue Frage eröffnen. Ich wäre da schon sehr gespannt. Ansonsten soll es mit dem Hochladen auch über die Antworten klappen. Also einfach seiner Frage selbst eine Antwort geben.

@Silo123

Vielen Dank! Das mit der Eigen-Antwort hatte ich auch erfolglos probiert. Wenn es zeitlich klappt werde ich morgen versuchen noch Nahaufnahmen zu machen. Und werde eine neue Frage starten und Ihnen hier Bescheid geben.

LG

@Silo123

Hallo Silo! Leider klappt es auch mit einer neuen Frage nicht. Hinweis: Zu gross.

Dann bedanke ich mich halt für den netten, interessanten Kontakt.

LG

MADMOISELE

@Madmoisele

Nachtrag: Leider kann ich Ihnen keinen Stern verleihen, da wir nur über die Kommentarfunktion kommuniziert haben. Sonst hätten Sie ihn bekommen.

Alles Gute und Petri Pilz!

MADMOISELE

Da Du so sicher bist daß das Chamognons sein sollen, rate ich Dir dazu sie nicht zu essen. Es könnte Lebensgefahr bestehen.

Vielen Dank für die Sorge. Aber der Appetit ist mir bei dem Gelb ordentlich vergangen. Wenn ich auch ganz sicher bin, dass es sich um einen Champignon handelt. Nur um welchen...

Champignons werden jeden Tag millionenfach gegessen ... ohne Bauchweh.

aber nicht, wenn sie SO aussehen.

Hatten Sie schon einmal gelbe Champignons auf dem Teller? Das Gelb auf dem Foto ist nicht so intensiv, wie auf den Originalpilzen, die roh cremeweiss waren.

@Madmoisele

Wenn du bedenken hast, die Pilze zu essen, dann schmeiße sie einfach weg. Das ist immer der sicherste Weg!

Das gilt auch für jedes andere Lebensmittel!

Es gibt aber auch giftige Champignons- und ja jedes Jahr vergiften sich nicht so wenige Menschen an Champignons- die landen nur nicht in der Presse, weil es da keine Todesfälle gibt

@Silo123

Ja, den Karbolchampignon. Nur der hat einen unguten Geruch. Meine Pilze riechen aber so lecker, wie andere Champignons auch. Nur die gelbe Farbe ist abstossend. Ich wüsste zu gerne, was für eine Champignonsorte es ist.

für mich sind das keine champignons und würde sie wegwerfen

Was möchtest Du wissen?