Wer hat es geschafft erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören und wie schwer war es?

5 Antworten

Ich rauche seit dem 22.Okt.2007 nicht mehr.Ich habe Jahrzehnte lang geraucht, pro Tag 40 Stck. Im Winter meistens auf Balkon geraucht. Denn beim Lüften wird viel Heizenergie vergeudet. Habe einfach am Nachmittag aufgehört zur Zigarette zu greifen.Zuvor beschäftigten mich die Gedanken,die gesundheitlichen Risiken, wie Herzinfakt-Schlaganfall im Rollstuhl zu landen usw.Dann mache ich gerne Radtouren ins Grüne mit den Raucherpausen versaute man sich die mit Sauerstoff gefüllte Lunge. Auch der Kostenfaktor der Zigarettenpackungen , trübte die Freude am Rauchen. Und in viele Länder der Erde gibt es Raucherverbote, und Deutschland fängt damit ab 2008 an. Angefangen hatte ich mit dem Rauchen im jugendlichen Alter, wegen cool erscheinen, und die Sucht ging schleichend in mir. Nun spürte ich immer wieder in mir eine Vernunft, das Rauchen zu lassen, wenn nicht jetzt, dann klappt das nie, dachte ich in mir. Also ganz ohne Hilfsmittel aufgehört. Ich habe über mich selber entschieden und mein Willen war dafür da.Bei Alkohol gehts auch ohne Glimmstengel. Ich Staune sehr, das ich nun Nichtraucher bin. Und mein Grundgedanke , wenn eine Verführung mit Zigarette da war: Die ist Gift/stinkt im Mund, Zunge u. Zähne - Gelbfärbung. Nee Danke, keene Zigarette.Nun beschäftige ich mich mit den Cholesterin Werten in der Ernährung. Denn wenn diese Werte nicht stimmen,dann lauert auch der Tod. SandraBerlin , dann allerbeste ist, es ist mehr Geld da Ende des Monats.Es lohnt sich Nichtraucher zu werden.

Die angenehmste methode ist im Momet die elektrische Zigarette (eZiggy) da kann man weiterhin seine Sucht mit Nikton stillen und verzichtet nur auf die Giftstoffe der Zigarette. Über die eZiggy wird in Youtube, Google, ... sehr häufig berichtet, einfach mal suchen:-)

Bei mir ist es schon sehr lange her, hatte es bis auf 40 Zigaretten pro Tag gebracht. Habe mit Hilfe von Nicobrevin doppelte Dosis den Absprung geschaft. Habe aber noch nach Jahren in manchen Träumen geraucht. Ich glaube es gibt kein allgemeingültiges Rezept, da jeder ganz anders damit umgeht. Das Wichtigste ist aber die eigene Überzeugung es zu schaffen.

Ich habe das 1. mal vor 7 Jahren aufgehört, weil ich mich total geekelt habe, vor mir und diesem Gestank, der an mir klebte. Also auch von heute auf morgen ohne jegliches Hilfsmittel aufgehört. Dann habe ich leider nach 1 Jahr wieder langsam angefangen, ich dachte ich könnte Gelegenheitsraucher werden, also nur mal eine rauchen, wenn ich was getrunken habe, oder so, aber auf einmal habe ich mehr getrunken, um rauchen zu dürfen! Dann vor 3 Jahren wieder aufgehört, und habe leider immer wieder total Lust eine Zigarette zu rauchen, aber lasse es besser sein, denn so fängt man dann wieder an!

Das ist sehr schwer, aber wenn mann wirklich will, dann kann es klappen. Man braucht einen starken Willen, eine guten , versändnisvollen Partner, gute Kollegen, also ein sehr mitarbeitendes Umfeld. Ich habe 1993 aufgehört. Meinem Nachbar die Packung und das Feuerzeug gegeben, dazu gesagt bitte mir keine mehr anbieten. Das hat geklappt. Ich wünsche Dir auch so viel Erfolg. Gruß Gerd

Was möchtest Du wissen?