Wer hat eigene Erfahrungen mit einer Weber C -Fraktur?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo
Habe mir am 14.2.2017 ein Weber b-c Bruch geholt und ich kann dir sagen das ich jetzt noch damit rum mache... Mein Arzt schreibt mal Weber b mal Weber c auf deshalb Weber b-c!
Ich hatte den Konservativen Weg gewählt..
Also nicht operiert und das wird mir jetzt etwas zum Verhängnis!
Habe zwei Thrombosen und
Mein Bruch will nicht heilen wenn ich das an Hand der ct Bilder richtig sehe!
Hoffe ihrer verläuft besser!?

Mein Knochen von der Seite  - (Gesundheit, Fraktur, eigene Erfahrungen)

Ach ja
Ich trage jetzt noch den aircast den ich bekommen habe..
Habe immer noch schmerzen! Und nutze meine Krücken noch immer!

Danke erstmal für deine Antwort. Oha,das hört sich ja gar nicht gut an. :(( Hoffe so,dass es bei dir endlich gesundheitlich bergauf geht. Also bei mir ist es so,dass der Bruch laut Chirurg gut verheilt und die Stellschraube seit letzter Woche raus ist.Kann das rechte Bein wieder mit Hilfe der Stützen belasten. Klingt bei dir echt so,als ob dein Arzt dich lieber hätte operieren lassen.Das ist so schrecklich,wenn man nicht gehen kann und dann auch noch die Schmerzen!!! Zermürbend stimmts?

Warten wir es ab!
Aber bei dir scheint es echt gut zu verlaufen das freut mich!

Komischerweise ist es beim mir auch der Rechte Fuß ;)
Mittlerweile glaube ich auch das es besser gewesen wäre wenn ich operiert worden wäre! Aber gut hinterher ist man immer schlauer!
Jetzt weiß ich auch das ich meinen jetzigen Arzt nach dem Bruch nicht mehr aufsuchen werde!
Sollte ich noch mal so etwas haben werd ich definitiv einen anderen Arzt mir suchen!

Ja die Schmerzen sind echt nervig und machen echt fertig!
Aber das brutalste ist wenn man dann noch Thrombosen hat!
Das ist dann noch ein Schmerz wenn man noch kein Mittel dagegen hat die wünsche ich nicht mal meinen Feinden 😉

Oh hab mich etwas verhaspelt😁
Der Satzbau war auch mal besser bei mir😅

Schmerzen im Fußrücken - Weber B Fraktur 15 Monate her

Ich möchte im März Snowboarden und komme in zeitliche Bedrängniss, da ich zuvor Rat zu meinem Sprunggelenk brauche. Folgende relevante Vorkommnisse:

  • 06.9.2013: privater Unfall in BKK
  • 08.9.2013: Diagnose von Fraktur, Syndesmosenruptur, Ruptur medialer Bandapparat
  • 08.9.2013: Fixateur externe
  • 10.9.2013: Naht der Bänder, Fixierung durch Plattenosteosynthese (Stellschraube bis in Tibia), Krücken

~ Wundheilungsstörung nach Entfernung der Stellschraube, VACOped

  • 25.12.2012: Entfernung Metallimplantat
  • März 2013: Ablegen der Krücken

~ Seither im Alltag keine Einschränkungen

  • Stand September 2013: Dorsaflexion 90°, Plantarflexion 20°, pDMS intakt, dezenter DS zwischen dist. Fibula und Achillessehne, keine Schwellungen, Bruch laut Röntgen fertig verheilt

    • September 2013: Umknicken beim Sport, Air-Go-Schiene bei zukünftigen sportlichen Aktivitäten

Heute:

Ich habe heute im Gelenk selber keine Schmerzen. Ich kann gehen und sogar rennen ohne Einschränkung. Die Narben bereiten mir auch keine Schwierigkeiten. Jedoch habe ich Schmerzen auf meinem Fußrücken etwa vom "Os cuneiforme intermedium" bis hin zum dicken Zeh. Selbige treten bei starkem Strecken auf, wenn ich mich dehne oder wie in diversen Kampfkünsten üblich versuche auf meine eigenen Versen zu setzen. Außerdem treten Schmerzen auf, wenn ich versuche zu beugen. Ich bin etwa nicht in der Lage eine saubere Kniebeuge zu machen. Wenn ich im oberen Teil des Schmerzhaften Bereichs drücke, so empfinde ich ebenfalls Schmerzen.

Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen fachgerecht wiedergeben und bedanke mich im Vorraus für gut gemeinten Rat

...zur Frage

Wie kann man einen Behandlungsfehler nachweisen?

Hallo

ich , 35 Jahre , hatte vor 7 Jahren eine ''normale'' Weber B Fraktur am Sprunggelenk. Die Erstversorgung wurde in Polen durchgeführt und ein glatter Bruch ohne Verschiebung festgestellt. OP wäre somit, laut Arzt, nicht notwendig. Hier wurde dann ein Gips erstellt und ich sollte dann zu meinem heimischen Arzt zur weiteren Behandlung. Dann bin ich zurück nach Hause und 1,5 Tage später, wurde bei meinem heimischen Arzt der Gips entfernt und eine neue Röntgenkontrolle durchgeführt und erneut ein glatter Bruch, ohne Verschiebung festgestellt. OP wäre somit, laut Info Arzt, wieder nicht notwendig. Dann wurde mir eine komische Unterschenkel-Fußorthese mit instabilem Klettverschluss angezogen (medi ROM Walker) und ich wurde komischerweise nach Hause geschickt, damit der Fuß erstmal abschwillt. Dann, nach 8 Tagen später, wurde erneut geröntgt und diesmal war eine Verschiebung vorhanden, was meiner Meinung nach an der Fußorthese mit Klettverschluss lag, welcher mit meiner Meinung nach mit zu starken Zug angezogen wurde. Nun 7Jahre später, leide ich immer noch an extrem starken Fußschmerzen mit extremen Schwellungen. Mittlerweile wurde ich schon 6 Mal operiert. Leider ohne Erfolg. Ich leide nach wie vor unter massiven Fußschmerzen, welche mir ein normales Leben nicht mehr ermöglichen. Dadurch verschlechtert sich zudem mein kompletter, körperlicher Zustand bezüglich Schmerzen des gesamten Bewegungsapparats. Ich kann nicht einmal Schmerzfrei stehen. Ich bin der Meinung, dass das alles aufgrund einem Behandlungsfehler so ist.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und könnte mir evtl. einen Rat geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?