Wenn psychiater Krank machen...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich selbst habe muss ich zunächst sagen, habe keine Erfahrung mit dem Medikament gemacht. Aber ich habe durch meine Therapien und Klinikaufenthalte auch einige Erfahrungen gemacht. Psychopharmaka haben am Anfang immer sehr viele Nebenwirkungen, die allerdings nach und nach meißtens wieder abklingen, wenn sich der Körper an die Wirkstoffe gewöhnt hat.

Ich kenne ebenfalls Menschen, die ihre psychische Probleme mit Drogen versucht haben in den Griff zu bekommen und es auch immer noch teilweise versuchen. Du hast schon Recht, wahrscheinlich sind die Nebenwirkungen von manchen Drogen geringer, als die mancher Psychopharmaka. Ich will damit natürlich nicht sagen, dass Drogen gut sind, denn sie sind ja in Deutschland illegal.

Deine Psychiaterin muss ich sagen, hat allerdings schon sehr überspitzt reagiert. Dass sie dir ggf. eindringlich nocheinmal sagt, dass der Konsum von Drogen nicht in Ordnung ist/war, ist berechtigt, denn gerade wenn du jetzt Psychopharmaka nehmen solltest ist die Kombination natürlich gefährlich!

Allerdings würde eine gute Psychiaterin normalerweise, deine Vergangenheit akzeptieren, dich allerdings eben auf die Gefahr des Konsums von Drogen hinzuweisen.

Da es dein erstes Gespräch war, finde ich es auch recht stark, dass sie dir direkt ein Medikament verschreiben möchte. Hattest du vorher schonmal Therapie bei einem Therapeuten/Psychiologen? Sonst nutze doch dein in Deutschland vorhandenes Ärztewahlrecht und schaue nocheinmal nach jemand neuem, der dir ggf. besser liegt.

Ich muss ebenfalls dazu sagen, dass meine Meinung auch nich objektiv ist, da es bei mir momentan aufgrund von Angststörungen auch um dieses Thema geht. Mich halten momentan noch gerade die paradoxen Nebenwirkungen von der Einnahme ab. Allerdings habe ich eine Therapeutin mit der ich sachlich und über meine Ängste/Bedenken gegenüber den Medikamenten besprechen kann.

Ich würde dir raten, lass dich, wenn du dich nicht ganz sicher dabei fühlst nochmal unabhängig von einem zweiten Arzt beraten.

Viel Erfolg weiterhin :-)

Und ich hoffe ich konnte dir mit meinem Beitrag helfen :-)

sprich sie drauf an bzw. ruf sie gleich morgen mal an u sag ihr deine bedenken. oder such dir den anderen psychater. oder eben nen psychologen. psychater geben immer tabletten. i hab epileptische anfälle u die nebenwirkungen könnene unter anderem sein, dass man den drang hat, sich selbst zu verletzen oder gar sich umzubringen. krass oder. aber die hab i erst gelesen, nachdem i die tabletten schon ne zeit genommen hatte. aber diese nebenwirkung is bei mir glücklicherweise nicht aufgetreten

Salli Kollege, Ich habe auch jahrelang in meiner Jugend Cannabis geraucht täglich und war sehr abhängig davon. Hab davon eine sehr schwere Psychose bekommen. Nach einigen Jahren als ich die Psychose nach 2 episoden im Griff hatte habe ich zusätzlich noch eine mittelgradige Depression bekommen mit der ich 6 Jahre zu kämpfen hatte. Ich quälte mich so von Tag zu Tag, Woche zu Woche und Jahr zu Jahr. Hatte alle 4 bis 5 Tagen ein heftiges Tief wo es mir übelst dreckig ging und ich total ausser Gefecht gesetzt war. Hatte schon die Jahre alle möglichen Neuroleptika und sämtliche Benzodiazepine ( wie Tavor und Zopiclon usw. ). Aber alles hat nichts geholfen. Das ganze führte dann zu einem Selbstmordversuch, der Gott sei Dank nicht geklappt hat. Danach kahm ich dann in die Psychatrie in der dann Diagnostiziert wurde das ich an einer mittelgradigen Depression leide. Hab dann Venlafaxin bekommen wodurch es mir so gut geht das ich wieder ein ganz Normales Leben führen kann wie vor meinen Cannabismissbrauch und meiner Krankheit. Ich habe überhaupt keine Nebenwirkungen ausser etwas Apeetitlosigkeit was bei mir sehr gut ist da ich starkes Übergewicht habe durch die ganzen Einnahme von Neuroleptikas gegen meine Psychose. Du brauchst also gar keine Angst haben davor das Venlafaxin einzunehmen. Ich würde dir es sogar sehr empflehlen. Meine ganze innere Einstellung hat sich total gebessert bin jetzt wieder Antriebsvoller, offene und Gesprächiger und einfach Glücklich am Leben zu sein. Selbst meine Arbeit macht mir jetzt Spass und bin sogar so gut drin das ich eine Gehaltserhöhung bekommen habe :-) ... Also ich hoffe ich konnte dir bei deiner Entscheidung oder Überlegung helfen und hoffe das es dir bald wieder so gut geht wie mir. Wenn du fragen oder so hast kannst du mir gerne schreiben meine E-mail Adresse ist: McDude86@web.de Ciao

hast du es nicht gemerkt ? Die Frau hätte dringendst Cannabis für sich gebraucht. Nächstes Mal lässt du sie nicht so lange reden und gibst ihr gleich was ab

Hallo Silber Fragant Mit was für einer Hoffnung bist Du denn zu der Psychiaterin hingegangen? Hattest Du etwa erwartet dass sie Dir nur nett zuhört und Dich dann ohne irgendeine Hilfe wieder fortschickt? Ich glaube da wäre ich wohl eher sehr enttäuscht wieder rausgegangen! Bei Cannabis sehe ich heute auch nur noch rot wenn das einer bei uns im Hausflur konsumiert und es danach fürchterlich stinkt. Dass man das nicht immer toll finden kann, wenn junge Leute Cannabis zu sich nehmen dürfte verständlich sein. Deine Psychiaterin hat sehr wahrschein schon etliche Mütter mit Drogenabhängigen Söhnen kennengelernt und weiß was es für Mütter heißt, wenn ihre Söhne hinterher eine Psychose Erkrankung bekommen. Mein Sohn hatte auch lange Zeit Cannabis konsumiert und ist dadurch seit 4 Jahren schwer an einer bleibenden schweren Psychose erkrankt! Ich leide heute sehr darunter, dass mein Sohn seit Ausbruch dieser Erkrankung nur noch schwere Psychopharmaka einnehmen muss und zudem nur in geschlossenen Einrichtungen sein Leben fristen muss. Dadurch sind mir meine früheren Depressionen erneut auf schlimme Weise wieder hochgekommen. Ich wollte eigentlich schon länger wieder ein Antidepressiva einnehmen, hatte sie bisher alle nicht mehr vertragen. Heute hat mir mein Psychiater genau dieses Medikament vorgeschlagen, was Dir Deine Ärztin verschrieben hat. Ich werde dieses Medikament in den nächsten Wochen auch einmal ausprobieren. Sich jeden Tag mit schweren Depressionen quälenden zu müssen, kann nicht das Leben ausmachen, was man sich einst vorgestellt hat!

ja du hast schon recht mit dem was du sagst aber ich find es etwas paradox cannabis zu verteufel und dann solche medikamente zu verschreiben.. konnte 2 tage lang keine tablette nehmen weil ich das rezept verlegt hatte und das war echt nciht emrh nett! echt fiese absetzungs symptome... und auch sonst erfüllt es nur teilweise seinen zweck. meine angst wurde sehr stark reduziert was cih sehr begrüße aber es gibt auch negative effekte...

sagmal bist du dir sicher das dein sohn ausschließlich cannabis konsumiert hat? natürlich kann cannabis psychosen auslösen aber die fallen in der regel sehr viel hamrloser aus als bei deinem sohn. will dem jezt nichts unterstellen ist natürlich möglich das es nur vom cannabis kommt aber ich denke da eher an psycho drogen die pilze oder lsd bei denen er einen fiesen trip hatte + dem kiffen und jetzt so seine probleme hat.

ich hoffe jedenfalls das es deinem sohn bald besser geht und dir das medikament hilft!

@MeineFrage1993

Da gibt es schon einen großen Unterschied! Cannabis ist eine illegale Droge und ein Antidepressivum ist ein Rezeptpflichtiges Medikament, was durch einen Facharzt erlaubt ist legal zu verschreiben. Deine Psychiaterin wollte Dir aus ihrer Medizinischen Sicht ja nur helfen, indem sie Dir was gegen Deine Depressionen verschrieben hatte. Da Du das Rezept verlegt hattest, ist das natürlich nicht so verlaufen wie es von Deiner Ärztin her geplant war. Dafür kannst Du sie allerdings nicht verantwortlich machen. Wichtig ist, dass Du das Medikament jeden Tag regelmäßig einnimmst! Solche Antidepressiva Medis wirken leider erst nach etlichen Wochen voll und ganz. Musst also schon ein wenig Geduld dafür aufbringen, damit Du daraus Deinen Nutzen ziehen kannst. Was meinen Sohn betrifft: Bevor er Cannabis konsumiert hatte, rauchte er Bons und Joints. Aber das genügte ihm alles wohl nicht? So schluckte mein Sohn zu guter Letzt auch noch 2 Ektasie Tabletten auf einmal! Danach soll es mit seinen Halluzinationen erst so richtig losgegangen sein. Er war damals gerade erst 16 Jahre alt, wie seine Wahnhaft- Paranoide- Psychose akut ausgebrochen ist. Er kam nach etlichen Vorfällen in verschiedene betreute Wohnheime und heute sitzt er seit gut einem Jahr mit 'nen 63. Paragrafen in der Forensik. Hatte erst gestern mit seinem Betreuer gesprochen und erfahren: Wenn er noch einmal eine Straftat nach seiner Entlassung begehen sollte, dass er dann für immer in so einer Forensischen Einrichtung sein ganzen Leben lang verbringen muss! Da kann der §63 auch ganz schnell zum §67 umgewandelt werden. Außerdem müsste mein Sohn ohnehin für immer in einer öffentlichen Einrichtung betreut wohnen, da er nie in einer eigenen Wohnung leben kann. Allein wäre er erst gar nicht Lebensfähig! Dies hat mich gestern ganz besonders hart als Mutter getroffen! Ich kann jeden nur echt davor warnen, bloß kein Cannabis zu rauchen, da es stets das ganze Leben ruinieren kann. Lies am besten auf der Seite: Welche Leute in Eurem Umfeld sind direkt oder indirekt an Drogenkonsum (fast oder ganz) gestorben? Ich fand das sehr interessant, was da alles geschrieben steht!

Horror-Trip nach Cannabiskonsum.

Hallo, letztes Wochenende haben ich und ein paar Freunde Abends Bong und Pfeiffe geraucht. Die Menge an sich war nicht überdurchschnittlich hoch, habe schon mehr geraucht und nicht so intensive Nebenwirkungen gehabt. Am Anfang war alles noch normal, doch als ich mich dann, weil ich ziemlich fertig war, aufs Bett gelegt habe hat alles angefangen. Ich schloss die Augen und bemerkte sofort, dass etwas anders war als sonst. Ich hatte das Gefühl, als würde ich nurnoch aus meinem Bewusstsein bestehen, keinerlei körperlichen Gefühle. Ich wusste nichtmal mehr wie es ist "normal" zu sein. Dann bekam ich Panik, dass das Zeug eventuell mit irgendwas gestreckt war, ich habe das Zeug nämlich nicht persönlich besorgt, sondern einer meiner Freunde. Normal beziehe ich es aus vertrauensvoller Quelle. Der Trip wurde dann richtig schlecht, ich fühlte mich, als müsste ich jetzt sterben. Ich war mit vollem Herzen davon überzeugt. Danach schwebte ich, also mein Bewusstsein, durch eine palastartige Halle mit hohen Säulen aus Marmor, ich fühlte mich kurz richtig gut, doch dann war ich plötzlich in einem brennenden (er hat sich nicht warm angefühlt), engen und beängstigten Raum. Ich habe gedacht ich wär vom Himmel in die Hölle gefallen. (Glaue eigentlich nicht an Religion). Danach schoss ich plötzlich in das Universum und sah die Welt und die Milchstraße wie sie durch ein Armeisenkolonie-artige Gebäude floss. Als ich es dann endlich schaffte die Augen zu öffnen sah ich das Zimmer enorm verzerrt, ich schloss meine Augen wieder. Als ich dann Farben sah, und meine Freunde entspannende Musik auflegten (Sie haben nicht gemerkt, dass es mir schlecht ging, da ich ganz hinten in der Ecke lag und sie Fernseh schauten) ging es mir wieder ein bisschen besser. Jedoch immernoch das Gefühl nur aus einem Bewusstsein zu bestehen. Plötzlich machte einer meiner Freunde die Tür auf und ich dachte, dass mein schlechter Trip wie ein Geist in die offene Tür gezogen wurde, als ich dann schrie er solle die tür sofort zu machen, wussten sie, dass es mir nicht so gut ging. Ich hatte dann zum Glück wieder einen recht normalen Zustand erreicht und konnte sie beruhigen, dass es mir gut ginge. Ich hatte schon öfter leichte Halluzinationen von Cannabis, bin auch echt offen gegenüber dem Thema von Bewusstseinserweiternden Drogen, würde jedoch nie etwas Chemisches Rauchen. Klingt so ein Trip nach einer bestimmteren "härteren" Droge ? Oder lag das etwa daran, dass da ein Typ war, den ich nicht besonders mochte, obwohl ich keine wirkliche persönliche Beziehung mit ihm habe, finde ihn einfach nur genrell unsympatisch. Aber nur weil da eine Person ist, auf die ich hätte verzichten können, kann der Trip von Cannabis doch nicht so intensiv werden, oder?

...zur Frage

Was macht das Jugendamt bei einem Schulverweis?

Hey. Ich hatte vorletzte Woche einen Schulverweis. Wir hatten an dem Tag des Gesprächs Erlebnispädagogik ( da hat man immer wieder einen Tag keine Schule, sondern macht mit bestimmten Lehrern Vertrauensspiele, die den zusammenhalt der Klasse stärken sollen). Ich dachte mir: "Wird ein chilliger Tag. Da können wir davor einen durchziehen ( Cannabis ). Tja, so wie ich bin hatte ich vergessen, dass an dem Tag das Gespräch mit dem Rektor über mein verhalten geführt werden sollte. Meine Klassenlehrerin hat mir dann gesagt das ich zu dem Gespräch muss. Ich war noch gut breit und hatte ziemlich Angst... Jedenfalls wurde dann (so weit ich das mitgekriegt habe) gesagt, dass ich 8 Disziplinareinträge im Klassenbuch hab und das für dieses Schuljahr, welches grade erst begonnen hat, zu viel wäre. Außerdem sei ich nicht zu einem Nachsitztermin erschienen. Als Konsequenz gäbe es jetzt 3 Tage Schulverweis. Und dann meinte er noch das er das Jugendamt informieren müsste und ein Gespräch stattfinden würde. Ich fragte was wäre, wenn ich nicht zu dem Gespräch erscheinen würde. Er meinte das es langsam nicht mehr die Frage ist ob ich will oder nicht. Auf jeden fall hat eine Frau vom Jugendamt angerufen und nach meinen Eltern gefragt. Diese waren nicht da und die Frau sagte: "Achso, ok dann rufe ich später nochmal an." Und legte einfach auf. Sollte ich zu dem Gespräch kommen oder nicht? Ich tendiere ja zu Nein... Was wollen die eig. Von mir?

P.S Ich bin 14 falls das was zur sache tut. P.P.S Ich hatte eine "Androhung zeitweiligen Schulausschlusses", dies war aber letztes Schuljahr.

Was mir grade noch einfällt: Kriegen die vom Jugendamt mit, dass ich schonmal stress mit der Polizei hatte?

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrung mit Russinen?

Hallo zusmmen. Ich habe vor einer Woche auf einer Datingplattform eine 37j. Russin kennen gelernt. Die Datingplattform ist nicht kostenlos. Sie schrieb mich an aus dem Grund da verschiedene Kriterien angegeben habe nach was ich suche. Sie hat mich nach der Kontaktaufnahme um meine EMail gebeten was ja alles ok ist. Es begann auch alles sehr schön und ich muss sagen es ist auch noch schön. Ich verspühre beim lesen Ihrer Mails das es von einer Frau geschrieben ist, doch ich muss sagen ich lasse mich auch ein bisschen von der Vorurteilen blenden die da so herrschen (Geld,Pass usw.). Ich muss aber doch sagen, Sie gibt sich sehr Mühe und die Mails wie Sie beschreibt woher das Sie kommt und Ihren Job und die Familie gehen sehr ins Detail und es macht Spass mit Ihr zu schreiben. Doch konnte ich es nicht unterlassen Ihr einen verbalen Test zu unterziehen (Böse ich weiss). Ich habe Ihr von Betrugsfällen erzählt und wollte Sie bitten mir per SMS oder Whatsapp zu bestättigen, dass es auch wirklich Sie ist. Auf der Folgemail bekam ich eine kalte russische Faust miten ins Gesicht!! Diese Frau war so empört über diese Worte und ich konnte förmlich durch die Worte Ihrerseits spühren wie verletzt ich Sie habe. Ich habe diese Frau im innersten getroffen, dabei wollte ich Sie nur bitten mir ein Zeichen als Sicherheit zu geben. Sie sprach von europäischen und amerikanischen Provokationen gegen die russischen Frauen und Russland selbst, mann war die Frau wohl gekränkt. Kniehend verbal habe ich Sie um Entschuldigung gebeten, dass es doch nicht so gemeint war. Ich brauchte 3 Mails bis zur Einsicht von Ihrer Seite das es keine Beleidigung sein sollte. Auf der anderen Seite sehe ich meinen verbalen Test als erfolgreich an und Sie hat bestanden. Man kann alles hinterfragen das weiss ich, doch man ist halt schon ein bisschen von diesen Betrugsmaschen geblendet denk ich. Doch ich möchte dieser Frau eine Chance geben, denn Sie legt sich mächtig ins Zeug. Sie schickt Fotos und erzählt aus Ihrem Leben östlich vom Moskau, dass Sie Zahnärztin sei mit Bildern belegt, wie Sie an Patienten arbeitete. Auch die Mailadresse kommt mir so mystisch vor. Eine Zahnarzt GMAIL Adresse. Ich weiss nicht, weiss mir jemand Rat bitte der ähndliches hat oder erlebt hat??

Dankeschön

Fred

...zur Frage

Malassezia Pilzbefall bei Hund und wir bekommen es nicht in den Griff - wer kann helfen

Hallo,

unser Neufundländer leidet seit geraumer Zeit erneut an einem Malassezia Pilzbefall (Hefepilz). Diese Erkrankung hatte er bereits letztes Jahr und dort haben wir schon hunderte von Euros in diverse Shampoos, Creme etc. investiert. Alles half nicht. Er bekam dann die Tabletten NIZORAL, welche sofort angeschlagen hatten.

Diese Tabletten wurden allerdings jetzt aus dem Verkehr gezogen und wir haben bereits beim Hersteller angerufen und nach Restbeständen gefragt, allerdings keine Chance. Jetzt haben wir mit etlichen Tierärzten gesprochen und Alternativen hierzu erhalten. Als Beispiel kam dann mehrfach das Medikament "ITRACONAZOL". Allerdings weigert sich unser Tierarzt diese zu verschreiben, da sie wohl heftige Nebenwirkungen haben können (Leber- und Nierenschäden). Er möchte uns lediglich immer wieder das Shampoo "MALASEB" verkaufen, wovon wir schon literweise aufgebraucht haben und es absolut überhaupt nichts bringt. Wenn ich mich nicht täusche, dann haben wir schon mehr als 10 Flaschen aufgebraucht, da unser Neufundländer ein echter Brocken und sehr groß ist.

Der Pilzbefall wird immer schlimmer und er hat schon ziemlich viele Hotspots auf dem Rücken, am Ohr und an seinen Pfoten. Wir haben die Haare dort ganz kurz geschnitten und meine Frau ist jeden Tag sehr aufopferungsvoll mit der Pflege und dem shampoonieren, aber sie entdeckt auch fast täglich neue Herde.

Wer von euch hat damit Erfahrungen und kann uns Ratschläge geben, was wir noch machen können. Bei Tierärzten sind wir gar nicht weiter gekommen, da die meisten entweder keine Ahnung von der Thematik haben und uns weiterschicken oder aber man will Abstriche und Bluttests machen, wovon wir schon eine ganze Akte haben. Im gesamten haben uns die Untersuchungen schon paar tausend Euro gekostet, wenn man das zusammenrechnet. Immer wieder von vorn möchten wir nicht beginnen, wobei uns das Geld egal ist, denn wir wollen unsere Hund ja helfen.

Wir haben sogar die Ernährung komplett umgestellt und meine Frau kocht im jeden Tag frisch, aber auch dies hat keine Besserung gebracht.

Wer hat evtl. Tipps oder kann uns seine Erfahrungen schildern? Ich wäre wirklich sehr dankbar, da wir heute bereits wieder einen Marathon mit Tierärzten hinter uns haben und kein Stück weiter sind.

Vielen Dank

...zur Frage

Ich weis nicht.. irgendwie lieb ich sein charakter aber bin mir nicht sicher?

Alsooo ich bin 14 und er ist 18 klar ist er schon erwachsen.. aber ich werd in einem monat 15 und er ist auch erst 18 geworden. Ich weis wie er aussieht und er auch wie ich. Wir kennen uns nicht wirklich gut aber ich habe das gefühl das ich ihn sehr mag und man das auch verlieben nennen kann. Wir treffen uns zwar nicht aber spielen jeden tag bei ps4 zusammen und reden viel bei party und er nennt mich auch baby und so zeug das ich sehr mag. Manchmal rastet er mitten im spiel weil ich halt schlecht bin hahhaha aber trzd mag ich ihn sehr. Er ist türke und ich bin deutsch/indien aber jeder sagt ich seh aus wie eine türkin. als ich ihn damals gefragt hatte wie alt er ist, er so 18, ich so uhhh und dann ich so: ich würd ausziehen.. er so: mit mir zm ge. Ich: jaja bibi. Eig hab ich diese jaja als ja gemeint und nicht dieses jajajaja. Und dann ich so: was glaubst du was mein vater dazu sagen würde? Oder bessergesagt machen? Hahahha und er so: Vallah leiche liegt in bach. ... und er beschützt mich auch manchmal wenn wir alle gegen alle bei fortnite machen weil ich ein mädchen bin und nicht so gut bin und so zeug. Aber heute war er sehr abgefuckt und hat gemeint ich soll ihn löschen auf snap und ps4. Nachher hab ich ihn auf snap gefragt ob es ernst gemeint wahr. Darauf antwortete er mit hahahah. Und ich so: ja oder nein. Er so: wie du willst . Dann ich: was wie dus willst sonst würd ich ja nicht dich fragen. Dann er: hä. Ich dann: was hä soll ich dich löschen oder nicht. Er dann so: Jaa wie du willst, bei mir war es nicht ernst gemeint, aber wenn du willst. Ich so: will ich ja nicht aber es kahm so rüber. Er dann so: ok. Ich dann halt: ja. (Boa ixh hoffe ihr kommt mit hahahah) und gerade im nachhinein merk ich das ich angst habe das er iwi kein Interesse mehr in mir hat und so ein komisches/trauriges gefühl habe. So ein drücken am herz und so aber ich weis nicht. Und jetzt ist die frage ob das iwi was wird. Mir ist bewusst das ich eig keine Beziehung brauche, weil in meinem alter eine Beziehung bistimmt nicht bis zur hochzeit halten wird, also unnötig. Aber so besser kennenlernen kann doch was werden. Schule bin ich fast fertig und eig bin ich auch gut. Fals manche jetzt mit pass auf deine schule auf und so kommen. (Boaaa wie lang ist das bitte HAHAHAH?) aufjeden fall ist das liebe? weil Ich bin am zweifeln. Ich habe 2 jahre lang meinen ex noch geliebt nach der trennung und habe jetzt angst vor dem verlieben weil ich nicht verletzt werden will, obwohl es ja eig was schönes ist. Was soll ich machen (er hat mir mal gesgat welche frau würde nicht ja zu einen wie mir sagen der arbeiten geht und die frau zuhause bleibt. Darauf hab ich gesgat: Wie zuhause bleiben?! Er dann: nicht so. Du könntest schon raus ich meine mit arbeit und so)

bitte hilfreiche antworten und kein hate.. ich hab mich nach so einer langen zeit wirder verliebt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?