Wenn Krankenkasse Therapie nicht bezahlt, was tun?

5 Antworten

Wenn du eine Therapie verschrieben bekommen hast, kannst du dir den Therapeuten selbst wähle, vorausgesetzt, er hat eine Kassenzulassung. Du hast also genügend Auswahl in Sachen "mit dem / der kann ich reden." Sonst musst du halt selbst zahlen.

Es gibt auch bei Therapeuten eine Mindest-Qualifikation. Du kannst also davon ausgehen, dass jeder Therapeut dich therapieren kann.

Bei der KK bekommst du doch nur einmal im Monat einen Termin. Privat kannst du regelmäßig hingehen.

@janam

Das stimmt nicht. Eine von der KK bezahlte Therapie findet je nach Therapieart, einmal (VT oder tiefenpsychol.fundiert)bis dreimal oder noch öfter (Analyse) wöchentlich statt.

Das ist leider das Schicksal der Kassenpatienten, wer nicht draufzahlt muss nehmen, was da ist!Aber wenn der Therapeut dir nicht zusagt, kannst du mit der Krankenkasse reden.Jeder hat das Recht auf eine 2. Meinung.

ist ein problem, kenne ich. dann bleibt dir nur die einzige wahl, dich bei einem therapeuten auf eine warteliste setzen zu lassen, für eine langfristige therapie. für aktuelle probleme gibt es bestimmte seelsorge-dienste, die können unter umständen auch bei momentanen problemen helfen.

Was ist denn wenn Du kein Geld für einen neuen Fernseher hast ? Dann kannst Du ihn nicht kaufen. Genau so ist es mit einer Therapie.

Auf einen Fernseher kann man verzichten, bzw. ohne TV kann man Leben.

Aber wenn du krank bist, wird es schwer vernünftig den Alltag (Arbeit, Familie usw...) zu bewältigen.

Ärzte sind da, um die Menschen zu heilen.

Was möchtest Du wissen?