wenn alle schilddrüssentabletten gleich wirken warum haben sie dann unterschiedliche zusammensetzun

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der eigentliche Wirkstoff ist Levothyroxin, der in allen Tabletten gleich ist. Die restlichen Angaben sind Informationen zur Zusammensetzung der Tablettenmatrix, also das weiße gepresste Zeug, in dem sich der Wirkstoff befindet. Diese Bestandteile haben keine Wirkung im Sinne eines Meikamentes.Unter Umständen kann man auf Matrixbestandteile aber allergische Reaktionen entwickeln, was erklärt, wieso man auf Tabletten mit gleichem Wirkstoff,aber von unterschiedlichen Herstellern, Allergien entwickeln kann ("die von Ratiopharm vetrage ich, aber die von Hexal nicht"). Manche Schilddrüsentabletten haben übrigens noch Zusätze wie z.B. Jod - auch das ändert nichts am prinzipiell identischen Wirkstoff.

mein artzt meine aber die sind unterschiedlich zusammen gesetzt weil je sie je nachdem anders aufgenommen werden.

@laylandra

Natürlich haben die Präparate eine unterschiedliche Zusammensetzung je nach Wirkung, das betrifft aber wie gesagt die Matrix. Daraus werden dann Filmtabletten, Kapseln, Retardpräparate oder sonstiges, aber egal wie sie aussehen oder aufgenommen werden ist trotzdem der gleiche Wirkstoff drin

Hi jesixx,verschiedene Pharmafirmen haben die gleichen Wirkstoffe jedoch verschiedene und/oder unterschiedlicher Zusatzstoffe hergestellt.Gleiche Wirksamkeit ist etwas unpräzise,da sich manche Tabletten im Magen auflösen,andere erst im Dünndarm.So ist die sogen.Resorptionsgeschwindigkeit und die Pharmakokinetik etwas unterschiedlich.LG Sto

Der Inhaltsstoff Levothyroxin ist immer gleich, die Menge 25 oder 50 oder mehr µg verordnet der Arzt. Der Rest sind eigentlich nur Stoffe, die die Tablette zusammenhalten, die kann ja nicht nur aus Wirkstoff bestehen. Es kommt schon vor, dass ein Patient vielleicht das eine oder andere nicht verträgt, ist aber sehr selten. Im Prinzip sind alle gleich, da kannst du dem Arzt ruhig glauben. Nur haben die verschiedenen Firmen verschiedene Namen.

Hallo,also mein Arzt sagt das ich nur ein und dasselbe Präparat einnehmen darf. Er hat extra betont das jede Firma immer etwas andere Zusammenstzungen haben. Es ist sehr wichtig wegen der Einstellung das man immer von der selben Firma die Tabletten bezieht.

Der Inhalt an Wirkstoff mag gleich sein. Aber die Galenik und Bioverfügbarkeit sind unterschiedlich. Viele SD-Patienten müssen beim Wechsel der Marke neu eingestellt werden. Es wird eigentlich empfohlen bei ein und demselben Hersteller zu bleiben.

Der Arzt wird heute scheinbar von den Kassen gezwungen die günstigste Variante zu verordnen. Das wird der eigentliche Hintergrund sein.

Das ist genauso wie bei der Bepanthensalbe...vielfach haben Hersteller versucht die Salbe zu imitieren, ja haben sogar mehr Wirkstof eingesetzt und haben nicht vergleichbar hohe Bioverfügbarkeit hingekommen.

Man sollte hier evtl. Anmerken, dass es für Dexpanthenol, den "Wirkstoff" in Bepanthen-Salbe keinen Wirkungsnachweis gibt. Somit ist die Argumentation der höheren Bioverfügbarkeit nicht schlüssig!

Populäres "Hausmittel". Dexpanthenol (D-Panthenol) ist das alkoholische Analog der Pantothensäure, einem Bestandteil des Coenzym A, das an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Dexpanthenol kommt in der Natur nicht vor.

Seit 1950 wird es zur Wundbehandlung verwendet.

Auch 60 Jahre später finden sich nach wie vor nur Hypothesen "Erfahrungsberichte", aber keine aussagefähigen Studien, die die Wirksamkeit belegen.

Die Art der Creme- bzw. Salbengrundlage dürfte wesentlich zu den beobachteten Effekten beitragen.

Eine kontrollierte Studie an Patienten mit Strahlenschäden der Haut erbringt keinen therapeutischen Effekt. Die Hautschäden heilen unter Dexpanthenol nicht besser ab als bei unbehandelter Haut.

In einer weiteren Studie bei Patienten nach Strahlentherapie und Verwendung von Creme mit Dexpanthenol und Kamillenöl-haltigem Puder bzw. anderen Externa im Halbseitenvergleich erklären die Autoren das Fehlen eines Unterschiedes damit, dass die zu Grunde liegenden pathophysiologischen Störungen möglicherweise nicht durch Externa beeinflussbar sind.

Kontaktallergie gegen Dexpanthenol bzw. Panthenol ist beschrieben.

@moepeinszwo

Manchmal kann Wissen auch behindern.

Was möchtest Du wissen?