Welches Instrument als Einstieg bei Kindern?

5 Antworten

Also ich habe mit 4 Jahren angefangen, Glockenspiel (Xylophon) zu spielen. Das war aber weniger auf das Instrument bezogen, das hieß musikalische Früherziehung. (2 Jahre lang)

Da habe ich Notenlesen gelernt, die Taktarten und wir haben generell viele Rhytmusspiele etc. gemacht. So was in die Richtung würde ich sehr empfehlen, ich weiß aber nicht wie alt dein Kind ist... 

Danach hatte ich 2 Jahre Blockflötenunterricht, wofür ich sehr dankbar bin, da wir in der Schule Blockflöte lernen mussten und auch vorspielen mussten, da war der Unterricht ein sehr großer Vorteil. Meine Musikschule hat aber auch das Klavier als Anfängerinstrument ausgeschrieben. Flöte ist eben meist nur für zwei Jahre, um die Basics zu lernen, das Klavier lernt man nach den zwei Jahren eben weiter.

jetzt lerne ich seit 7 Jahren Gitarre und habe nicht vor damit aufzuhören. Der davorliegende Unterricht war zwar hilfreich, wäre aber nicht zwingend notwendig gewesen.

Fazit: Wenn dein Kind kein Problem mit der Blockflöte hat, würde ich euch diese für den Anfang empfehlen. Der Start an anderen Instrumenten ist aber auch nicht schwerer, so lange man genug Ehrgeiz und Motivation hat... 

ich halte ehrlich gesagt nicht so viel von Einstiegsinstrumenten. Ich würde dem 4-jährigen Kind lieber eine Geige in die hand drücken. Man kann nie früh genug anfangen!! Dieses ganze Feingefühl lernt man am besten, wenn man ganz jung ist! Außerdem: Was nützt blockflöte spielen, wenn das kind klavier oder ein streichinstrument lernen will???

ich spiele geige und hab damit auch angefangen. blockflöte kam garnicht in frage: mein vater hasst das quitschen.es sollte jedenfalls dem kind spaß machen, sonst hat es ziemlich bald keine lust mehr. vielleicht ein schnupperkurs? bieten ziemlich viele musikschulen an. bei geige sollte man aber wirklich aufpassen, das man einen guten lehrer hat, der einem: -sofort noten beibringt -auch in lagen spielt-und beibringt -auf bogen-und handhaltung achtet -nett zum kind ist 1. und 4. sind natürlich auch bei anderen instrumenten zu beachten.

die Kinder probieren lassen, was ihnen am meisen spass macht, geht in den meisten Musikschulen. Die Kinder sollen ja Spass haben am Musizieren, mit dem Instrument ihrer Wahl geht das leichter. Meine Tochter ist ein Gitarrenfan. Sie hat eine Spielzeuggitarre und ich denke, das wird auch ihr ertses richtiges Musikinstrument werden. Ist nicht unpraktisch, da ich selber etwas spielen kann.

Ich würde am besten mit einer Flöte anfangen, damit das Kind einmal das Gefühl und das Wissen für Noten bekommt. Am besten schickt ihr das Kind in die Früherziehung, da ist es am Besten aufgehoben und kann auch ausprobieren, was am Besten passt und was dem Kind auf Dauer auch Spaß machen könnte.

Was möchtest Du wissen?