Welches Datum gilt bei einer Kündigung per Einschreiben, Tag der Absendung oder Tag Eingang?

3 Antworten

Es gilt das Datum des Eingangs bei der Krankenkasse. Das ist ja keine Teilnahme an nem Preiausschreiben.

Der Tag des Poststempels gilt und danach ist die Post verantwortlich für die Sendung. Es scheint dass die Post genug Zeit gehabt hat deine Kündigung rechtzeitig zu liefern. Du sollst mit der Quittung zur Post und Krankenkasse gehen und verlangen dass die die Fehler korrigieren und ersetzen.

Es gilt das Datum der Empfangsbestätigung. Sonst könnte ja jemand rechtsgültig kündigen ohne das der Brief jemals zugestellt wurde.

''Der Tag des Poststempels gilt und danach ist die Post verantwortlich für die Sendung.''

Nö, das ist ganz schlicht und ergreifend, falsch.

3 Werktage nach Einwurf gilt das Schreiben als zugestellt. Und genauso wurde es Dir von der Krankenkasse bestätigt. Was hat Dich davon abgehalten die Kündigung am 28 zu schicken?

Habe genau am 31.ein Schreiben erhalten, indem eine Erhöhung angekündigt wurde. Ziemlich clever....So kassiert die Kasse 1 Monat länger.

Arbeitsunfall, gekündigt, wer zahlt?

Hallo zusammen, eine wenig aussagekräftige Überschrift, aber ich wusste nicht wie ich all die offenen Fragen in einem verfasse.

So, ich hatte unter Tage (Bergwerk) einen Arbeitsunfall, mein Finger ist gebrochen. War auch dann sofort beim Werksarzt, der den Bericht für´s Krankenhaus geschrieben und es im Verbandsbuch eingetragen hat. Unfalldatum: 06.08.2013.. Am nächsten morgen habe ich den AG (Leihfirma) von dem Arbeitsunfall berichtet, der mich dann am nächsten Tag gekündigt hat. Da ich mich noch in der Probezeit befand, wurde ich fristgemäß, zum 14.08.2013, gekündigt. War auch nach Kündigungseingang sofort beim Arbeitsamt und bekam den Antrag zur Weiterbewilligung (Hartz IV).

So weit so gut, der Antrag wurde eingereicht, sowie die Durchschrift des Krankenscheins bei der Krankenversicherung.
Pünktlich zum 15.08.2013 (1.Tag der Arbeitslosigkeit), bekam ich dann meinen Krankenschein von der Krankenversicherung zurückgeschickt, mit der Anmerkung, dass ich bei der Krankenversicherung nicht mehr Mitglied bin.

Bis dato habe ich noch keinen Bescheid von der Arbeitsagentur und morgen, den 17.09.2013, bin ich nun genau seit 6 Wochen krankgeschrieben.

Letzte Woche bekam ich meinen Lohn für den Monat August, dieser wurde bis zum 14.08.2013 berechnet.

Nun meine Fragen: 1- Erhalte ich ab dem 15.08.2013, eine Lohnfortzahlung seitens der Berufsgenossenschaft? 2- Werde wohl noch weitere 2 Wochen krankgeschrieben, da der Fingerbruch nicht verheilt ist. Welche Leistungen sind dann nach 6 Wochen Krankheit zu erwarten? Und welcher Träger übernimmt das? 3- Ab wann tritt das Arbeitsamt in Kraft, bzw. habe ich ab dem 15.08.2013, Leistungsansprüche zu erwarten?

Werde auch gleich zur Krankenkasse fahren, um zu fragen, ob das Arbeitsamt die Unterlagen eingereicht hat und nun wieder Versicherungsschutz besteht.

Danke euch schonmal im Voraus für eure Antworten!..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?