Welches Brot ist gesund, welches nicht?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle mit Weißmehl (Weizenmehl) gebackenen Brotsorten sind weniger gesund, weil sie von Ballaststoffen (Schalenanteile der Körner) befreit sind und somit kaum noch "Substanz" haben. Gesünder sind Roggen- und Vollkornbrote, voran das Dinkelbrot mit seinem sehr hohen Anteil an Ballaststoffen. Zwischen diesen Sorten sollte man öfter einmal wechseln, damit der Darm nicht immer mit den schwer verdaulichen und dickkörnigen Vollkornprodukten konfrontiert wird, die u.a. für starke Blähungen verantwortlich sein können. Also ab und zu auch Roggenbrot essen. Natürliches Vollkornbrot erkennt man an seiner grauen Farbe. Es ist ein Irrtum, dass Vollkorn dunkel aussehen muss. Der dunkle Teint des Brotes entsteht meistrens durch die Beigabe von Farbstoffen, vovon Malz das harmloseste ist.

Tolle Erklärung, Dir auch gaaanz großen Dank!!!

Hallo Saphira,

natürlich sind die hellen Brotsorten nicht gesund. Dazu zählen die hellen Brötchen auch.

Am gesundestens sind Leinsamenbrot, Schwarzbrot, Krustenbrot, Dinkelbrot, Müslibrot, ja und alle weiteren leckeren dunklen Brote oder Brötchen. Ich wechsele fast immer den Bäcker, denn jeder hat andere Brötchen oder Brotsorten, die ich gerne ausbrobiere. Bitte nachmachen! Guten Hunger, Gruß Mariell.

Super, dass du das so ausführlich beschrieben hast! Danke!!!

Gesundes Brot besteht aus "vollem Korn" und darf keine künstlichen Farb- sowie Konservierungsstoffe, Süßstoffe etc. enthalten. Auch von der Farbe sollte man sich nicht täuschen lassen, es handelt sich meist um gefärbtes Brot. Roggenvollkornbrot, Vollkornbrot, Dinkelvollkornbrot... Bei manchen sind noch Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne etc. dabei. Das musst du dann nach Geschmack entscheiden.

Brot ist generell ein eher energiereiches Lebensmittel und sollte nicht unkontrolliert gegessen werden. Faustregel ist, je weniger Weißmehl drin ist, um so gesünder ist es. Dabei ist die Farbe nicht immer ein Kriterium, da viele Hersteller das Brot mit Malz einfärben und es sehr viel Weißmehl enthält als man sieht. Hast Du schonmal Brot selber gebacken oder hast Du jemanden im Bekanntenkreis, der das kann? Das ist die sicherste Methode, den Täuschungen durch die Lebensmittelindustrie zu entgehen.

auch hier moechte ich es nochmals sagen: "es gibt kein gesundes brot" ob hell oder dunkel, weiss oder braun , ausgemahlen oder vollkorn. brot wird schliesslich gebacken und durch die einwirkung grosser hitze, werden saemtliche noch verbliebene vitamine und mineralien vernichtet, wobei die mineralien zu anorganischen salzen werden und fuer den organismus nur eine grosse belastung ist. wer mehr darueber wissen moechte, moege in dem buch von Kurt Lenzer: "GIFT IN DER NAHRUNG: nachlesen. es ist in allen seinen grundlegenden aufschluessen bisher noch nicht widerlegt worden und es konnten keine unwahrheiten nachgewiesen werden

Was möchtest Du wissen?