Welcher Reis ist nur wenig mit Arsen belastet?

3 Antworten

Ich mag den Reis-Fit nicht und den Oryza schon gar nicht.

Ich schwöre auf UNCLE BENS Naturreis.

Den Test habe ich nicht zur Hand.

Oryza mag ich auch nicht. Reis-Fit ist besser, kommt aber wohl aus gleichem Hause

http://www.testberichte.de/ernaehrung/3175/reis.html

Vielleicht hilf der Link weiter.VG pw(-:

ja danke, hab den link schon durchgelesen, zu ungenau.

@enzomuc

Ja dann .... pw

Du glaubst den Mist? Millionen Asiaten, deren Hauptnahrungsmittel Reis ist, müßten alle schwer krank sein wenn das wahr wäre.

Die Analyse-Werte waren eindeutig. Früher war die Belastung ja auch weniger stark. Regional gibts wohl Unterschiede. China-Reis scheint höher belastet. Bei deren Umweltpolitik kein Wunder.

@enzomuc

ich glaube nicht an solche Analysen. Mit der Schweinepest wurde auch Schindluder getrieben. Die meisten, die sich haben impfen lassen, leiden jeztz an Narkolepsie. Das ist sogar bewiesen.

Kopfhaut juckt, Normal oder Haarausfall?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin 22 Jahre alt und habe seit einer Weile (ca. 2 Wochen) das erste mal ein unwohles Jucken an meiner vorderen Kopfhaut, was mich von Tag zu Tag immer mehr plagt. Derzeit lasse ich meine Haare wachsen und versuche so gut es geht meine Haare nicht zu sehr zu strapazieren. D.h. Ich verwende höchstens 2 mal pro woche ein Schampo, lasse meine haare meistens in der Luft trocknen, verwende seit Jahren keine Mittel um meine haare zu formen oder stylen, falls ich meine Haare föhne gehe ich nicht dicht an die haare und falls doch verwende ich ein sogenanntes Hitzespray weiter nichts, trage keine kopfbedeckung wie mützen etc., versuche stets vitamine in form von früchten und gemüse zu mir zu nehmen, trinke viel Wasser min. 2L usw. . Davon abgesehen nehme ich "Folsäure" Tabletten um mein haarwachstum zu beschleunigen, da ich ja wie gesagt dabei bin meine Haare wachsen zu lassen. Meine Ernährung ist derzeit nicht die beste d.h. Ich benutze etwas mehr fett als sonst beim Kochen. Ich meine, vmeine Ernährung war schon mal viel besser. Aber wie gesagt aufgefallen ist es mir erst seit ca. zwei Wochen. Meines Erachtens nach denke ich, habe ich ein gutes Haar. Nicht sehr dicht, aber man kann schon sagen das sie relativ dicht sind laut meinem Gefühl. Vielleicht ist es ja wegen dieser kalten Jahreszeit. Im Sommer zum Beispiel ist es nie so gewesen. Ich verwende seit Jahren Head and shoulders und werde auf Bio Schampo ohne Silikone umsteigen. Ich habe viele Personen diesbezüglich gefragt weshalb dieses Jucken aufgetreten ist und viele von ihnen meinten es sei normal. Doch es ist seit Wochen immer die selbe Stelle. Bitte klären sie mich auf. Oder geben Sie mir Tipps um dieses Jucken auf natürlicher Weise zu verhindern. Ich habe Angst das dies der Anfang des Haarausfalls ist. Falls unter euch jemand Arzt ist: Bitte helfen!! :(

Vielen Dank.

...zur Frage

Trichterbrust und ich. Operieren? Jemand Erfahrung?

Hello zusammen,

ich hatte letztes Jahr mal darüber nachgedacht und mich informiert, was man gegen eine Trichterbrust machen kann. Vor ab ein paar Infos:

  • 21 Jahre alt, ca. 182cm, 74 KG (Tendenz steigend)
  • ich habe keine Selbstwerkomplexe, bin selbstbewusst, und kann mit mir leben, gehe schwimmen, renne Oben ohne rum, zeige mich usw. alles kein Problem
  • hab eine Freundin und ein soziales Umfeld
  • bin Student (Duales Studium - 2 Semester)
  • stehe finanziell ganz gut da usw.

Es gibt also soweit keine Probleme in meinem Leben.

Seit ca. 14 Monaten (wo da ca. 69KG) besuche ich ein Fitnessstudio für Krafttraining und laufe gelegentlich für Ausdauer usw. . Anfangs hatte ich Schwierigkeiten und auch Schmerzen, das legte sich mit der Zunahme der Muskulatur dann aber wieder. Beim Laufen hatte ich so meine Schwierigkeiten, weil ich immer schnell, kurz und nicht tief einatmend konnte/kann. Ich bin also noch fit, aber schon aus der Puste - Paradox ? Daraufhin bin ich zu meinem Hausarzt, um mir mal eine ärztliche Meinung einzuholen. Dieser meinte: Trichterbrust sieht nicht sehr schlimm aus und es scheint keine Probleme zu geben. Bezüglich meiner Ausdauer machte er einen Test ob meine Trichterbrust mich beim Laufen einschränkt. Ergebnis-> Vom Lungentest her bin ich fitter wie ein Feuerwehrmann. Was aber nicht das Problem löst das ich nicht lange laufen kann.

Des weiteren sprach der das Thema Psyche an. Ich weis das ich bekloppt bin und einen kleinen Knacks habe, aber psychisch krank bin ich defenitiv nicht. Er hat gesagt wenn man Risiko einer OP (in meinem Fall würde ich NUSS OP favorisieren) und Vorteil abwägt, lohnt es sich nicht. Wegen CT (Besthralung), Ausfall, Schmerzen, Komplikationen usw. .

Bezüglich der Psyche habe ich nochmal nachgedacht, jetzt, 5 Monate nach dem Gespräch mit meinem Arzt. Völliger Quatsch. Habe nochmal abgewogen, aber dass kann es einfach nicht sein weil ich glücklich und selbstbewusst bin.

Jetzt beim Kraftraining mittlerweile merke ich, dass sich bei Bauch/Brust Übungen: zwischen den Bauchmuskeln unter dem Brustkorb bei Druck/Anstrengung etwas nach vorne stüplt - WAS kann das sein ? Außerdem habe ich bei manchen Übungen Schmerzen im Brustkorb Bereich.

Das Laufen klappt bisher immer noch nicht wirklich - ich muss mehrmals tief einatmen wenn ich eine 2 Etagen Treppe etwas scneller hoch gehe., für 21 Jahre nicht normal.

Nun meine Frage(n):

  • NUSS OP ? Wie lief es bei Euch?
  • Andere Ärtze Meinung einholen ?
  • Eure Vor/Nachteile ? Geht es Euch besser jetzt nach dem Eingriff?
  • Risiko ? Empfehlenswert ?
  • Wie lange ein Ausfall ? Bin Student + Bürotatätigkeit
  • Wie lange kein Sport?
  • Habt ihr auch so ein Druck, Enge, Schmerzgefühl bei bestimmten Übungen, Lebenslagen usw. ?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen !!! :) Das Thema belastet mich etwas, und ich hab keinen Rat mehr.

Ich weiß, ich habe kein Foto, werde es sobald es geht nachrreichen.

Vielen Dank!!

Beste Grüße André

...zur Frage

Warum nehme ich nicht mehr ab? (16)

Es gibt da etwas, dass sich mehr sehr belastet. Ich möchte euch hierzu etwas über mich erzählen, damit mir vielleicht irgendjemand sagen kann, weshalb ich seit Januar nicht mehr abnehme. Ich muss dazu sagen, dass ich nie wirklich " fett " war.

Ich bin 16 und bei einer Größe von 155 cm wog ich 68 (oder 69) Kg, dennoch hatte ich Übergewicht. Ende November 2014 habe ich dann großen Schritt gemacht und habe angefangen gesund abzunehmen, ohne Lightprodukte etc. Ich war erst einen Monat Vegetarier, danach wurde ich am 24.12 Veganerin (Und nein ich möchte mit niemandem eine endlose Diskussion führen warum, wieso, weshalb ich das bin. Einfach akzeptieren und gut ist) Jedenfalls hat alles gut geklappt. Ich muss dazu sagen, dass ich seit dem wirklich 6 - 7 mal die Woche joggen gehe. Am Anfang waren es 20 - 30 Minuten, heute kann ich 1+ Stunde lang joggen ohne die Lust zu verlieren. Ich habe seit dem 11-12 Kg abgenommen und wiege aktuell 56,9 Kg. Und das seit Januar (-.-) Ich komme einfach nicht mehr von diesen 57-56 Kg runter! Das sind immer dies UP and DOWNS. Zwischendurch hatte ich mal wieder 57,8, dann wieder 57, dann 56,6. EINMAL hatte ich sogar 56 Kg. Ich war soooo glücklich und dann wieder 56,9 :( Ich weiß nicht was ich falsch mache. Ich sage euch einfach mal was ich pro Tage ungefähr esse:

Das einzig monotone auf meinem Speiseplan ist seit meiner Lebensumstellung das Frühstück. Ich esse jeden morgen 2 Äpfel + 100-200 Gramm Haferflocken + Sojagetränk. (Das Würfel ich zusammen). Das sind ungefähr 380 - 600 Kalorien. (Je nach dem wie viele Haferflocken). Beim Mittagessen variiere ich. Mal ist es Tofu oder Gemüse mit Reis, Nudeln etc. 2 - 3 mal die Woche koche ich auch mal aufwendigere Vegane Gerichte die 425 - 650 Kalorien haben. Zum Abendessen esse ich meistens Sojajoghurt, welcher reich an Pflanzlichem Eiweiß ist) mit 1 Apfel oder 5 - 6 Scheiben Knäckebrot. Oder ich esse selbstgemachte Brotaufstriche mit veganen Toasties. Ich komme am Tag also auf mehr als 1000 Kalorien, da ich diese ja auch zum Abnehmen brauche. Ich trinke seit ende November nur stilles Wasser. Ich esse NICHTS Süßes. Ich mache Sport. WAS also mache ich falsch? Mein Traumgewicht ist 50 Kg.

Das einzige was ich vernachlässige, ist das Kraft/Muskeltraining. Könnte es daran liegen? Ich spanne zwar permanent beim Joggen meine Bauchmuskeln an (habe am Anfang gelesen, dass das hilft am Bauch abzunehmen - tut es) dadurch baue ich aber keine Muskeln auf, oder?

Ein weiteres Problem wäre das Wiegen. Ich habe 2 Wagen. Einmal die Alte, mit welcher ich angefangen habe, und einmal eine neue. Die alte sagt mir, dass ich 56,9 wiege, die Neue allerdings sagt mir, dass ich 59,3 Kg wiege. Das ist für mich sehr frustrierend, weil ich jetzt echt keine Ahnung habe, wie viel ich eigentlich wiege. JA mir ist es sehr wichtig.

Wenn ich ehrlich bin habe Ich habe echt Angst, wenn das so weitergeht, dass ich Magersüchtig werde, weil ich einfach nicht weiß, woran es liegt.

Gruß und danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?