Welche Yoga-Übungen sind für Tennisspieler im Tennis förderlich und empfehlenswert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten du übst ganzheitliches Yoga mit Atemübungen, dynamischen übungen, statischen Übungen, Tiefenentspannung. Die Atemübungen geben dir mehr Energie (insbesondere Kapalabhati und Wechselatmung). Die statischen Übungen helfen der Dehnung und reduzieren die Verletzungsanfälligkeit, sind gut für die Knie und den Rücken. Und die Tiefenentspannung hilft der Regeneration. Eine einfache Auflade- und Entspannungsübung aus dem Yoga, geeignet vor, nach dem Tennis oder auch zwischendurch findest im unteren Video.

http://www.youtube.com/watch?v=T9Wd5Y4CczE

Sahaja-Yoga ist eine Yoga-Art, die hauptsächlich die Meditation pflegt. Die sahaje Meditationstechnik verbessert die Aufmerksamkeit und beruhigt das ganze Wesen. Somit hilft sie jedem und ist allen, auch Sportlern seht förderlich.

Ich habe bessere Erfahrungen mit einer Mischung aus Progressiven Muskel Entspannung und autogennem Training. Diese metode habe ich bei manchen Pro´s positiv angewendet. Mehr bei www.mentalpower.org Viel spass beim üben!

Da ich auch schon einmal Yoga gemacht habe, würde ich dir folgende Übungen empfehlen:

Der Krieger: Diese Übung dehnt und weitet den Brustkorb und fördert die Stabilität und Kraft

Gedrehtes Dreieck: Fördert die Beweglichkeit der Rückenmuskulatur

Nach unten schauender Hund: Die Übung beruhigt die Nerven, vermindert die Verspannungen in der Schulter und stärkt die Gelenke.

Das sind drei wichtige Übungen, die auch etwas im Tennissport bewirken.

Was möchtest Du wissen?