Welche Vorteile hat ein Tape-Verband gegenüber einem normalen Verband?

4 Antworten

Tape strafft halt besser. Aber vorsicht, du darfst das Tape nicht zirkulär anlegen! Ich selber empfehle dir klassisch mit einer elastischen Mullbinde zu verbinden, diese dann ruhig etwas fester anziehen. Das ist meiner Meinung nach besser.

Bei einem Tape werden funktionelle Aspekte berücksichtigt, das heißt, Du kannst Dich damit bewegen, das Tape unterstützt Dich dabei. Es gibt auch noch Kinesiotape, das hilft besonders gut bei der Heilung und einer eventuellen Schwellung.

Er hält viel fester, ist eben "getapt" mit einem nichtelastischen Material.

ein Tape-Verband ist direkt auf der Haut und sozusagen eigentlich kein Verband (also kein Mull oder so) sondern ein "Klebeband" dadurch wird ein Gelenk z.B. ein Finger o. ä. Ruhiggestellt...es wird mit einem Tapeverband also die Beweglichkeit eingeschränkt.

LG

Nach Innen verdrehte Oberschenkel. Was tun?

Hallo,

und zwar habe ich folgendes Problem: Ich habe schon immer gewusst, dass ich etwas komische Beine habe. Als KInd saß ich gerne und ständig in der "W"-Position (siehe Bild). Heute tue ich es eigentlich auch noch gerne, aber ich versuche, es eben nun zu vermeiden. Außerdem ist es unangenehm für mich, auf unebenen Flächen zu laufen. Zudem gelingt mir nichts, was hüftöffnend wirkt (z.B. ein Plié). Ich dachte immer, dass ich das einfach aktzeptieren müsse.

Jedoch bin ich eine recht sportliche Person (Yoga, Joggen, Rope Skipping....) und ich merke, dass ich an meine Grenzen komme (im Yoga z.B. bei einfachen Grundpositionen wie dem Krieger 1) und ich Knieschmerzen bekomme (beim und noch Wochen nach dem Joggen starke und sonst keine bis leichte). Joggen gehe ich auch nicht mehr.

Ich war schon bei drei Orthopäden und jeder sagt etwas anderes:

Nr1) Eingedrehte Oberschenkel. Rat: Op, da es in Zukunft Probleme machen kann.

Nr2) Alles völlig im Normbereich.

Nr3) verschobene Kniescheiben. Empfehlung: Laufanalyse, Einlagen, Knieschule.

Anfangs war ich entsetzt über Arzt Nr1 und seinen OP- Rat, aber ich bin an einem Punkt, an dem es einfach nicht mehr nur in ästhetischer Hinsicht stört. Ich gebe zu, dass ich keine Höllenqualen erleide und eine Arthrose liegt auch bisher nicht vor, aber allmählich nervt es, dass mir nichts gelingt und meine Knie quasi eine extra Wurst brauchen. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken, mich wirklich mal einem Chirurgen vorzustellen. Was meint ihr? Ich bin 20. Im Anhang sind noch Bilder, die meine Beinanatomie gut wiederspiegeln.

...zur Frage

Kniescheibenprobleme?

Hallo, ich bin weiblich und 16 Jahre alt. In meiner Freizeit spiele ich Fußball, Tennis und Handball.

Letztes Jahr im Juli bei einem Fußballspiel hab ich mein Knie nach innen verdreht aber kurz darauf innen auch einen Schlag darauf bekommen. Hatte dann sehr heftige Schmerzen und bin bis zum Schluss (ca.10min) auf dem Platz humpelnd herum gelaufen. Mein Knie wurde dann am Abend noch richtig schön blau, dick und heiß. Habe mein Knie dann ne Woche oder so geschont und gekühlt. Bin aber nicht zum Arzt gegangen was glaube ich der Fehler war. Nach diesem "Unfall" habe ich dann trotzdem weiter Sport gemacht. Hatte dann immer beim Training und vor allem nach dem Training starke Schmerzen auf der Innenseite. Irgendwann dann später hat mein Fußballtrainer mich dann nicht mehr beim Training mitmachen lassen bevor ich nicht zum Arzt gehe. 

Ende Januar war ich dann bei einem Sportmediziner der mein Knie untersuchte und mich dann mit dem Verdacht Innenmeniskusläsion ins MRT schickte. Dieses hatte ich dann auch schon Mitte Februar. 3.4Tage später bekam ich die Ergebnisse: Meniskus ist intakt aber ich habe eine Fehlstellung der Kniescheibe und dahinter einen leichten Knorpelschaden. Daraufhin habe ich Einlagen verschrieben bekommen, was aber auch nichts bringt.

Seit dem "Unfall" im Juli letzten Jahres kann ich meine Kniescheibe im liegen, sowie im stehen einfach "rausklacken" lassen ohne sie mit dem Händen verschieben zu müssen. Dies ist ein bisschen unangenehm aber auszuhalten. 

Außerdem ist es bei Treppen hochsteigen so, dass mein Knie etnweder knackt oder so komisch knirtscht (obwohl dass eigentlich auch nicht das richitge Wort dafür ist). Auch wenn ich mein Bein anspanne und es dann beuge und dann wieder Strecke knackt es auch so komisch.

Sollte ich am besten nochmal zum Arzt gehen weil es ist immer noch nicht besser..

Und was soll ich jetzt am besten machen?

Falls sich jemand auskennt oder eine Vermutung hätte, was dass sein könnte bitte ich darum mir zu helfen :)

...zur Frage

An die Bodybuilder: Bin ich im Übertraining?

Hi Leute,

seit 5 Tagen plagt mich eine bleierne Müdigkeit. Alles erscheint körperlich anstrengend, sogar zwei Stockwerke Treppenhaus lassen mich träge werden. Bereits 3 Stunden nach ca. 6-7 Std Schlaf könnte ich wieder einschlafen. Allerdings fühle ich mich nicht kränklich schwach eher, als ob wir ständig 0 Uhr nachts hätten, sprich müde.

Ich trainiere seit den letzten 6 Wochen fast täglich eine Stunde kraftsport. Aber wirklich hart, mir läuft der Schweiß und ich gehe in dieser Zeit oft an meine Grenze (4er Split). Manchmal setze ich einen Tag aus, aber 10 Tage am Stück ist wirklich keine Seltenheit.

Meine frage: Kann man mit dieser Stunde Training ins Übertraining gelangen? Oder stimmt da eher was anderes nicht, mit nur einer Stunde Sport am Tag? Ich trainiere seit ca. 3 Jahren, Ernährung (Eiweiß, Vitamine und Flüssigkeitszufuhr stimmen).

Ich war auch gerade beim Sport. Merke dann, dass ich etwas weniger Gewicht schaffe, bzw. Wiederholungen, jedoch sind Müdigkeit und Schwäche während des Trainings besser. Nur etwas schummerich... Ich fühle mich komischerweise am schwächsten wenn ich mich versuche auszuruhen. Vorgestern war ich das erstmal nach anderthalb Jahren im Gelände joggen, für ca. 20 Minuten nur, und habe noch heute tierischen Muskelkater, obwohl ich bis vor zwei Wochen mindestens einmal die Woche 45 Minuten auf dem Laufband war.

Es ist echt alles total komisch, sowas hatte ich noch nie.. Trainiere ich zuviel? Und bitte nicht nur schreiben, gehe zum Arzt, das mache ich sowieso nächste Woche, wenn sich nichts ändert.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?