Welche pathophysiologische Begründung gibt es für Morbus Menière?

1 Antwort

Ich habe gelernt, dass es hauptsächlich daran liegt, dass die Endolymphe und die Perilymphe des Innenohres nicht deutlich genug getrennt werden. Durch Risse oder andere Durchlässigkeiten des Ductus Emdolymphaticus kommt es zu Vermischungen, Kaliumaustauch usw.. Ganz krieg ich das nicht mehr zusammen.

Die Sinneshärchen reagieren auf die Bewegung in den Flüssigkeiten und die Endolymphe - boa, hoffentlich verwechsle ich das nicht - ist träger als die Perilymphe.

Auch durch den Stau kann es zu Sinnesirritationen kommen. Die Härchen (Cilien) werden dirffus gereizt, nicht in eine Richtung. Dann entsteht Schwindel.

Gruß S.


Was möchtest Du wissen?