Welche Medikamente haben euch am besten bei Colitis Ulcerosa geholfen?

5 Antworten

die Sache ist so: Meine Freundin hat Colitis Ulcerosa und der Arzt hat ihr Medikamente verschrieben, die aber gar nicht zu wirken scheinen. Sie nimmt sie schon seit drei Wochen, und nichts verbessert sich. Deswegen habe ich mir gedacht, ich frag mal auf einer großen Plattform, ob jemand gute Erfahrungen mit einem speziellen Medikament hat, dann könnte sie sich das Durchprobieren ersparen, und kann ihren Arzt gleich nächste Woche darum bitten, ihr das Wirksame zu verschreiben. Wisst ihr ob sich in den letzten Jahren irgendwas Neues in der Therapie von dieser Krankheit getan hat? Ich hoffe sehr, dass es etwas gibt, dass ihr hilft, weil sie mir schon sehr leid tut.

@Jens: Ich wäre natürlich für meine Freundin sehr daran interssiert zu erfahren, was so gut bei dir gewirkt hat. Schreib doch mehr! Ihr Medikamente helfen noch immer nicht. Sie hat aber erst einen Termin für Ende Juli beim Arzt bekommen, davor hat es geheißen, soll sie sie weiter nehmen, und ihnen eine Chance geben, vielleicht wirken sie doch noch.

Ich habe übrigens im Internet auch was gefunden, was wirken soll, könnt ihr dazu was sagen: https://de.wikipedia.org/wiki/Vedolizumab

Es gibt bereit ein tolles Phosphatidylcholin Präparat von der Firma Medicus namens pc medicus, bald bieten die ein 90% konzentriertes magensfatresistentes Kapselpräparat zusätzlich an

Hallo, ich bin 47 Jahre wohne in 73614 Schorndorf und habe seit 25 Jahren Colitis ! In 20 Jahren habe ich so einiges mitgemacht:Blutiger Stuhl ( In 24 Std., 20 mal auf der Toilette,nur noch Blut und Darmschleimhaut und den Kopf zwischen den beiden Knien vor lauter Schmerzen, als ich auf der Toilette saß )  ,Krämpfe,erhöhter Zucker,Müdigkeit,Erschöpfung,Antriebslosigkeit,Knochenschmerzen,konnte vor zu hoher Entzündung nicht mehr laufen und bin auf dem Po geroppt,viel zu niedriger Blutdruck,in kürzester Zeit ca. 8 Wochen 20 Kg abgenommen,habe wärend den Schüben ganz schlecht sehen können und war von der Phsyche total am Boden. All die Medikamente die ich nahm,hatten so viele Nebenwirkungen, daß dies auf Dauer zu massiven Schäden an meinen Organen geführt hätte,dies konnte ich auch an meiner Haut und natürlich an den Laborwerten feststellen.  Ich hatte dann genug als Versuchskaninchen ständig neue Gifte verabreicht zu bekommen und stieß nach vielen eigenen Experimenten auf ein super hochwertiges natürliches Produkt ,das meinem Körper so viel gutes gibt,daß mein Darm wohl nie aus den Lebensmitteln spalten konnte !Mir geht es Puddelwohl und freue mich bester Gesundheit und kann dieses Präperat,wo ich dann vor 5 Jahren fand, nur zu eurem NEUEN Leben wärmstens empfehlen. Bei Interesse meldet euch gerne,denn diese Krankheit hat keiner verdient. Mit freundlichem Gruß Jens68  

Hallo, um welche Medikamente handelt es sich

Ein Freund von mir hat auch Colitis ulcerosa.

Er hat sich ein Medikament mit verdauungsresistentem Lecithin besorgt.

Seit 2005 ist er an Colitis erkrankt.
Er nimmt das Medikament seit Anfang März ein und hat seit Ende Mai zum ersten Mal keine Schmerzen im Dickdarmbereich mehr. Zuvor hat er die Colitis durch sehr aufmerksame Selbstbeobachtung, welche Nahrung er verträgt und welche nicht selbst so in den Griff bekommen, dass er auf die Medikamente des Gastoenterologen verzichten konnte. Diese hatten ihm ohnehin kein bisschen geholfen.

Hier etwas mehr Info zum Lecithin-Medikamtent:

Seit 2005 läuft an der Uniklinik Heidelberg eine sehr vielversprechende Studie zu dieser Krankheit. Dort haben Mediziner herausbekommen, dass bei Colitis im Dickdarm der Stoff Lecithin komplett fehlt. lecithin ist aber notwendig, um die Darmschleimhaut gesund zu erhalten. Ohne Lecithin können Bakterien in die Darmschleimhaut eindringen und Entzündungen hervorrufen. Einfach lecithin essen geht nicht, da es vom Dünndarm komplett aufgenommen wird. es kommt also nicht im Dickdarm an. In Heidelberg wurde dazu ein Medikament entwickelt, das verdauungsresitstent ist und somit das lecithin bis zum Ende des Dünndarms transportiert. Die Erfolge sind überwältigend. Kortison abhängige Patienten konnten innerhalb von 3 Monaten auf das Kortison verzichten. 

Hier ein link zur Studie

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Lecithin-zur-Behandlung-chronisch-entzuendlicher-Darmerkrankungen.102390.0.html

Hier ein link zu den Medikamenten. 

( Den musste ich leider rausnehmen, weil sonst die Antwort nicht gesendet wird. Ich darf wohl nur 1en link schicken. Den link zu den Medikamenten schicke ich dir in einer zweiten Antwort. OK.)

Mein Freund hat sich für das magensaftresistente Medikament mit Schelllacküberzug entschieden

Mein Freund ist mit der Info zur Studie und zur Bezugsquelle zu seinem Arzt gegangen. Dieser hat ihm dann ein Rezept ausgestellt. Das Medikament ist nur über einzelne ganz spezielle Apotheken erhältlich und eigentlich noch nicht auf dem Markt. Warum sich die Heidelberger-Studie so lange hinzieht (10 Jahre weiß ich nicht, könnte aber am der Pharma-Lobby liegen).

Ich wünsch alles alles Gute

Es gibt bereit ein tolles Phosphatidylcholin Präparat von der Firma Medicus namens pc medicus, bald bieten die ein 90% konzentriertes magensfatresistentes Kapselpräparat zusätzlich an

Was möchtest Du wissen?