Welche Matratzen bei untersch. Größe/Gewicht sowie Nackenschmerzen? (Alternativen zum Wasserbett )

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also in jedem Falle braucht Dein Mann wirklich 220 cm Bettlänge. Von der Sonderlänge kommt ihr nicht weg.

Jedes gute Bettenfachgeschäft bietet auch 210 und 220 cm Matratzen, Lattenroste und Bettgestelle an. Das ist echt das kleinste Problem. Da Du absolut nicht Wasserbetten zurecht kommst, ist die Frage, ob Dein Mann sich vom Wasserbett trennen kann - denn Du kannst ja einstellen was Du willst, es klappt nicht.

Mit dem Nacken: neben einem neuen Bett auch mal wie schon von anderer Seite vorgeschlagen auch zum Arzt, vielleicht ist ein Nerv eingeklemmt. Als Seitenschläferin in jedem Falle auch ein 40/80 Nackenstützkissen verwenden - nicht irgendeines, sondern eines, das auf Deine Schulterbreite und Matratzenfestigkeit (soft oder medium kommt bei Dir in Frage) abgestimmt ist! Wenn Du aus Schwaben kommst, schau doch bei uns mal vorbei in Stuttgart - oder probiere unseren Systemberater mal aus: http://www.mannsdoerfer.de/guide.php => ganz unten! Da kannst Du 2 Personen eingeben mit den unterschiedlichsten Liegeeigenschaften und Schlafgewohnheiten. Oder wir beraten auch gerne telefonisch.

Generell gilt: Ihr braucht 2 verschiedene Härtegrade bei den Matratzen - geht immer - und sogar mit einem durchgehenden Bezug, wenn ihr es wünscht. Alles kein Problem! Egal ob Kaltschaum oder Taschenfederkern... wenn noch Fragen, einfach melden!

Vielleicht hast du dir einen Nackenwirbel verrenkt und dadurch immer Nackenschmerzen. Geh mal zum Arzt und las es abklären bevor du dir eine neue Matratze kaufst (das Wasserbett war ja bestimmt nicht billig)

Richtig gehend verrenkt glaube ich nicht, sonst würde ich es ja gar nicht mehr aushalten. Das Problem ist übrigens vielleicht eher, dass das Wasserbett damals zu billig war (ca. 2000,- Euro vor fünf Jahren)...

Erstmal ganz vielen Dank für die teils sehr hilfreichen Antworten! Zwischenzeitlich ist unser Wasserbett bzw. das Thermostat nach 5 Jahren tatsächlich kaputt gegangen (mein Mann vermutet einen Sabotageakt meinerseits ;-)) - ich war's aber wirklcih nicht...) Nun war also endgültig klar, dass wir was Neues brauchen. Wir hatten eine ganz nette Beratung bei mannmobilia, dort kam allerdings raus, dass für uns nur Tempur-Matratzen geeignet wären. Mit allem drum und dran (Lattenroste und Bettegestell braucht man ja auch noch) wären wir dann bei 5.000,- gelandet. Dabei fanden wir Tempur beide nicht so toll beim Probeliegen. Schließlich sind wir zu einem kleinen Fachhändler, der selbst Matratzen herstellt, gegangen und dort wurden wir dann endlich richtig gut beraten: wir nehmen nun beide eine Kaltschaummatratze 180 x 220 in je unterschiedlichen Härtegraden, durften 2 Nächte Probeliegen (in den Ausstellungsmatratzen mit den von uns benötigten Härtegraden) und bekommen sogar für die Zeit, bis das Bett geliefert wird, Ersatzmatratzen und -Roste! Es hat sich dabei herausgestellt, dass wir auf den Matratzen des Fachändlers im direkten Vergleich weitaus besser lagen als auf den wesentlich teureren Metzeler-Matratzen. (Was natürlich nicht heißt, dass andere nicht darauf besser liegen) Auch beim Preis wurde uns ein gutes Angebot machen: alles in allem (selbes Bettgestell wie oben) bei 2.800,- Natürlich müssen wir noch abwarten, ob das Endergebnis dann ein kompletter Erfolg ist, aber ich denke, ich kann die Firma bedenkenlos empfehlen: http://matratzen-mayer.de/ in Hofheim/Taunus

in ikea gabs so nen test schau mal bei ikea vorbei und dann bei matrazen da is son test der zeit dir dann die matraze die zu dir passt

Ihr müßt auf jeden Fall eine Anpassungfähige Matratze haben in verschiedenen Härtegraden und mit einem hohem Raumgewicht. Auch ich hatte dieses Problem, habe mir eine Matratze von der Firma Fey&CO ( Name: Aquila )gekauft.Bei Betten-Beering. Schau mal auf der Homepage. www.betten-beering.de

Was möchtest Du wissen?