Welche Materialien kann man relativ zuverlässig mit normalem Lötzinn löten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Materialien zusammenlötest, dann geht das Lötzinn eine Legierung mit der Oberfläche beider Lötpartner ein und stellt damit sowohl eine elektrische als auch eine mechanische Verbindung her. Mehr über Lötzinn kannst du auch hier nachlesen: https://www.loetkolben-vergleich.de/loetzinn/

Was deine Blechdosen angeht, kann ich dir die Frage nicht so recht beantworten, da ich die Dosen nicht kenne. Es können da verschiedene Materialien zum Einsatz kommen. Vor allem für die nichtrostende Beschichtung einiger Materialien. Es kann aber auch z.B. eine Alu Dose sein, die dann ganz schwer und nur mit spezial Lot + Flussmittel zu löten ist. 

Wenn du eh Lötzinn hast, was hindert dich denn daran einfach mal eine Dose zu nehmen. Lötkolben dran halten, kurz warten, bis die Stelle warm ist und dann Lötzinn drauf. Dann siehst du ja, ob es daran hält oder nicht. 

Wenn du eh Lötzinn hast, was hindert dich denn daran einfach mal eine
Dose zu nehmen. Lötkolben dran halten, kurz warten, bis die Stelle warm
ist und dann Lötzinn drauf. Dann siehst du ja, ob es daran hält oder
nicht.

Eigentlich wollte ich kein Material verschwenden, wenn es eh nicht klappen kann (aus irgend einem Grund), deshalb die Frage. Ich werde es am Wochenende mal ausprobieren

@Cr33p

Genau diese Einstellung hatte ich früher auch. Es macht ja durchaus Sinn, keine Ressourcen zu verschwenden. - Keine Frage. Diese Einstellung habe ich von meinen Eltern mitbekommen. Allerdings habe ich im Laufe der Zeit gemerkt, dass mich dieses Wertesystem im Leben nicht weiterbringt. 

Heute weiß ich eins ganz sicher: 

1) Ich selbst lasse mich nicht von irgendwelchen Leuten davon abbringen, etwas auszuprobieren. Denn es gab in der Vergangenheit schon zig Sachen, die angeblich nicht gehen sollten, unterm Strich aber doch gingen. Im Flugzeugbau, Weltrekorde, etc.

2) Die Investition in mein eigenes Wissen und meine eigenen Erfahrungen ist zig mal Wertvoller, als irgendwelche Ressourcen. 

Lass dich deshalb nicht von irgendwelchen Neinsagern oder "Kosten" für deine eigene Bildung aufhalten! 

@mbraun

Wahre Worte, vielen Dank! Vielleicht bin ich irgendwann auch finanziell in der Lage, alles auszuprobieren, worauf ich Lust habe.

Eisen, Stahl, Kupfer Messing und Bronze gehen in der Regel sehr gut löten. Wichtig dabei ist, eine saubere Lötstelle zu haben. Je nachdem, was es für ein Lot ist, ist der Draht hohl schon mit Flußmittel gefüllt. Ansonsten muß man eben Flußmittel manuell aufbringen.

Wichtig dabei ist, daß der Lötspalt nicht zu groß ist. Press aufeinander sollen die Teile auch nicht sein, damit das Lot auch in die Fuge eindringen kann,

Mit einem normalen elektrischen Lötkolben wirst Du ganz schnell aufgeben. Der hat ggf zu wenig Leistung. Da braucht es eine Lötlampe oder einen Gaslötkolben.

Wenn Dein Lot auch noch eine Typenbezeichnung hat, kann man herausfinden, was das für eine Schmelztemperatur hat. Weichlote im "normalen" gebrauch fangen bei ca 250°C an, bis 600°C

"Normales" Lötzinn enthält Blei in rauen Mengen. Ich würde dringend davon abraten damit was zu basteln, das mit Lebensmitteln in Kontakt kommt.

Keine Sorge, Lebensmittel sind ganz weit weg. Ich möchte nur das Wasser kochen wegen des Dampfes

@Cr33p

Dann einfach anrauen, falls es gelackt / beschichtet ist und drauf los löten. Das Zinn muß deutlich wärmer werden als 100° um zu schmelzen :)

Druckbeständig ist zu ne gelötete Blechdose allerdings nicht gerade.

Ja das sollte problemlos gehen. Ich würde aber die Zinkbeschichtung vorher abschleifen, die ist gesundheitsschädlich und geht schlecht zum löten.

LG

Was möchtest Du wissen?