Welche Lebensmittel werden bei der Verdauung in Zucker umgewandelt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn wir staerkereiche nahrung (getreide), zucker, und fleisch essen, hat der pankreas mehr als sonst zu tun. staerke kann nicht als solche verdaut werden, sondern sie muss in primaere zucker zerlegt werden. die bauchspeicheldruese muss nicht nur die verdauungssaefte fuer diese zucker liefern, sondern sie muss auch bei der notwendigen umwandlung oder zerlegung der staerke helfen. diese zusatzarbeit kann letzlich zu diabetes fuehren. wenn wir aber rohe gemuese, salate, obst und fruechte essen, arbeitet die bauchspeicheldruese am besten. sie hat praktisch nichts mit der spaltung von molekuelen zu tun, sie hilft nur den atomen und molekuelen lediglich, sich zu trennen, so dass sie vom blut- und lymphstrom leicht aufgenommen und ueberall im koerper von den druesen, zellen und geweben rasch verwendet werden koennen. google doch ganz einfach mal -getreidenahrung-, oder -ist getreide gesund?-

Also ich hab keine Ahnung wie du darauf kommst das die Umwandlung zu Zucker im Körper schädlich sein soll, aber die Annahme ist sogar äußerst falsch. Der Körper braucht schließlich Zucker damit die MUskeln arbeiten können. Wenn ein Lebensmittel Kohlenhydrate enthält werden diese auch zu Zucker umgewandelt. Streng genommen sind Kohlenhydrate aber schon Zucker, nämlich sog. Mehrfachzucker. Die Kohlenhydrate sind ein wichtiger Energielieferant für den Körper, daher wird bei einigen Diäten darauf verzichtet allzuviele Kohlenhydrate zu sich zunehmen, damit der Körper auf andere Reserven zurückgreift. Kohlenhydrate kommen größtenteils vor in Nudeln, Brot, Kartoffeln usw.

Also hab ich 30 Minuten damit verschwendet mir ne Lüge zusammen zu recherchieren -.- hinterher ist man eben immer schlauer danke

@dovahkiindb

nein du hast 20min damit verbracht in einer Thematik zu wühlen von der du offenbar keinen Schimmer hast und welche dank Internet nur so strotzt vor Halbwahrheiten und windigen Abnehmpäpsten

@moepeinszwo

diesmal sind es keine halbwahrheiten sondern realitaet. auch du scheinst leider keinen schimmer davon zu haben.

@pferdezahn

Deine Antwort hört sich für mich -überzogen gesagt- sehr danach an als würde das Essen von Brot und Nudeln aktiv Diabetes fördern. Nach 2 Jahren sportwissenschaftlichen Unterricht hab ich jedenfalls gelernt das man bei körperlicher Betätigung einen erhöhten Kohlenhydratbedarf hat. Marathonläufer schmeißen ja sogar so. Nudelpartys und ich bezweifle mal stark das irgendein Spitzensportler diabetesgefährdet ist, weil er viel Kohlenhydrate zu sich nimmt.

Ja, es werden im grunde alle lebensmittel in zucker umgewandelt, besonders koblenhydrate. Es gibt allerdings 'gute' und'schechte' Kohlenhydrate. Die Kohlenhydrate in Vollkornbrot werden langsamer in Zucker umgewandelt, was dazu führt das der Insulinspiegel konstanter bleibt. Weissbrot z.B hat Kohlenhydrate die vom Körper schnell verarbeitet werden, d.h es gibt schnellm viel zucker. der körper schüttet dann vermehrt insulin aus, und das blockiert die fettverbrennung..

Ausserdem bekommt man wenn man viele schlechte kohlenhydrate ist, durch die schwankungen des blutzuckerspiegels auch schnell heisshunger

Totaler Schwachsinn. Dein Körper wandelt fast alles was du isst in ATP oder Fette um größere Zuckermoleküle werden durch Enzyme in kleinere Gespalten.

Natürlich werden alle Kohlenhydrate, die in Lebensmittel enhalten sind, in Zucker umgewandelt. Aber im Prinzip wird das mit allen Lebensmittel gemacht. Auch eine größere Mahlzeit, die nur aus Fleisch und Gemüse oder Salat besteht, wird in Zucker (natürlich viel weniger) umgewandelt. Aber das ist für den Körper nicht schädlich. Im Gegenteil. Dein Körper braucht das, um Energie zu haben. Wenn du nicht Diabetiker bist, brauchst du dir deshalb keine Gedanken zu machen. Bei Übergewicht schränke die kohlenhydrathältigen Lebensmittel, besonders die mit normalem Zucker, etwas ein

Was möchtest Du wissen?