Welche Krankheit hat meine Kletterrose?

Ausschnitt aus Kletterrose - (Garten, Kletterrosen, Rosenkrankheit) 2. Ausschnitt - (Garten, Kletterrosen, Rosenkrankheit)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also jetzt solltest du sie definitiv nicht mehr düngen und auch nicht mehr schneiden! Das würde sie beides zum Austrieb anregen und das, was jetzt noch wächst, erfriert im Winter. Die Rose sieht auch nicht so aus, als wäre sie überaltert oder zu dicht, oder täuscht da das Foto? Also wenn im Frühjahr die Forsythien blühen, ist die richtige Zeit zum Rosen schneiden. Sollte irgendetwas erfroren sein oder mickrig oder verletzt, dann schneide das dann raus, am besten bodentief. Dann düngst du, nimm Rosendünger. Ich kaufe immer Langzeitdünger, der nur 1x im Jahr angewendet wird. Auch wenn er auf den ersten Blick teuer erscheint, ist er letztlich preiswerter als welcher, den man 2-3x jährlich verwenden muss. Außerdem hat man da nur 1x Arbeit (ich habe sehr viele Rosen). Arbeite den Dünger etwas in den Boden ein, aber vorsichtig, damit du die Wurzeln nicht schädigst. Im August kann man mit Patentkalk düngen, der bewirkt, dass die Triebe besser ausreifen und somit weniger frostanfällig sind. Später sollte man nicht mehr düngen. Der Tipp mit dem Blättereinsammeln ist gut, das mache ich auch. Wenn deine Rose unter Rost leidet, dann kannst du spritzen. Ich tue das kurz nach Beginn des Austriebes, vorbeugend, und dann soll man es alle paar Wochen wiederholen lt. Anweisung auf den Packungen, aber das mache ich auch nicht. Wenn es nötig erscheint. Bei deiner geschwächten Rose würde ich es aber mal ein Jahr lang tun, damit sie zu Kräften kommt.

Sieht aus wie Eisenmangel im Boden. Ich würde aber meinen Kopf nicht drauf verwetten. Evtl. auch nur eine Folge von permanentem Rost. Ganz sicher kannst Du Dir da nur mit einer Bodenuntersuchung sein.

Ich würde jetzt in diesem Jahr gar nichts mehr machen. Wenn sie die Blätter abwirft, solltest Du sie aber alle restlos einsammeln und entsorgen (nicht auf den Kompost). Es darf wirklich kein Blatt übrig bleiben. Dadurch sorgst Du dafür, daß sich keine Krankheiten mehr im Umfeld der Rose verbergen. Nächstes Jahr kann sie dann (wenn die Bedingungen für sie wirklich gut sind) mit neuer Kraft und ungeschwächt "neu loslegen". Es müssen aber wirklich   a l l e Blätter weg sein. Auch schon länger heruntergefallene, verwelkte o.ä. nicht vergessen, aufzulesen.

Es könnte auch ein Befall der Rosenzikade sein. Diese Tierchen saugen den Pflanzensaft aus den Blättern. Auch die Laven sagen schon die Blätter aus. Aber eigentlich sind die Blätter an den Adern fein weiß gesprenkelt. 

Das sieht mir sehr nach ,,hunger" aus.
Hast du sie schonmal gedüngt? Rosen sollten drei mal im Jahr gedüngt werden.
1. vor der 1.blüte, also nach dem Frost wenn sie anfangen (April)auszutreiben.
2.nach der 1.Blüte und dem erste Schnitt. (Juni-Juli)
3. nach der 2. Blüte damit sie für den Winter gekräftigt ist. (August-September)

danke Paula2811. Mit Hunger könntest du  Recht haben. Ich habe sie bisher kaum gedüngt. Womit sollten/könnte sie denn gedüngt werden? einfach Flüssigdünger oder Kompost - davon haben wir auch ne Menge. Etwas irritiert bin ich, dass du schreibst, düngen nach dem ersten Schnitt Juni/Juli. Ich schneide keine Kletterrose im Sommer zurück, entferne nur verblühte Knospen. Diese Rose blüht oft bis in den November hinein. Hier im Breisgau ist es sehr warm. Wir haben kaum Frost. Vielleicht hat sie auch in diesem heißen Sommer stark gelitten. Kann ich jetzt noch was tun? Weißt du das? 

Hallo😊ja schneiden heißt, die verblühte knospe, mit 2-3blättern 😊

Gib ihr jetzt einfach noch ein wenig Kompost, damit sie Stärkung für dem Winter hat 😉

Was möchtest Du wissen?