Welche Folgen kann Hashimoto haben, wenn man keine Hormone nimmt?

5 Antworten

Alleine mit einer Blutuntersuchung kann Hashimoto nicht diagnostiziert werden. Auch die Schilddrüse muß vermessen werden, d. h. mit Ultraschall muß die Größe der Schilddrüse festgestellt werden. Und regelmäßig eine evtl. Veränderung der Schilddrüse untersucht werden. Nicht alle Hashimoto-Kranken müssen Hormone nehmen! Geh noch einmal zu einem Spezialisten ( Endokrinologen) und laß eine gründliche Untersuchung machen! Da bist Du auf der sicheren Seite.

Thyroxin ist kein Medikament im üblichen Sinne. Es ist das Hormon was deinem Körper fehlt. Sieht exakt genau gleich aus. Du gleichst nur das aus was Dein Körper nicht mehr selber produzieren kann. Vergleichbar mit Vitamin D. Wenn dein Körper nicht genug selber produziert, weil du nicht in die Sonne gehts z.B. dann kannst du es mit der Nahrung oder als Vitamin D-Präparat aus der Apotheke substituieren (ersetzen, auffüllen).

Thyroxin hat deshalb auch keine Nebenwirkungen. Wenn jemand leidet MIT Thyroxin liegt das (meist) nicht an dem Hormon sondern "nur" an der falschen Dosierung. Ein Hormon muß richtig dosiert werden, nicht zu niedrig udn nicht zu hoch. Wenn es dir damit nicht gut geht mußt du nicht auf die Tablette schimpfen sondern auf den arzt der dich nicht bzw noch nicht richtig eingestellt hat. Leider setzten dann viele die Tabletten ab, weil sie denken, die sind schuld. Die richtige Dosis für Dich zu finden dauert einige Zeit. In der Zeit kannst du PMS-ähnliche Symptome haben. Manche bekommen auch Herzsymptome, die aber ungefährlich sind. Wenn man weiß woher es kommt, regt man sich nicht auf.

Solange Deine kranke Schildrüse noch groß genug ist, kann sie die meiste Zeit die Körperfunktionen aufrechterhalten. Wer aber insbesondere im Winter depressive Anwandlungen hat, vielleicht Erkältungsanfälliger ist, länger an einem Infekt danieder liegt, oft heiser ist, chronisch Blasenentzündung hat oder Zyklusstörungen, starke Blutungen (uvm KANN sein muss aber nicht), der sollte seine Schilddrüse untersuchen lassen. Je früher HT entdeckt wird und umso besser die Hormone eingestellt werden umso länger kann man völlig unauffällig leben.

JA; es gab/gibt leider in den letzten Jahren Fälle, die nach der Therapie schlechter dran waren. Meiner Freundin ists auch so ergangen. In der Fachinformation steht, Thyroxin sollte zwischen 100-200µg dosiert werden. Weil früher man ärztlicherseits etwas zu großzügig dosiert hat, gab es Todesfälle, was jetzt dazu geführt hat, dass einige Ärzte zu defensiv dosieren (s.o. ein Hormon muss richtig dosiert werden). Wenn DU weißt, dass man nicht längere Zeit UNTER 100µg bleiben sollte (in der Regel nur zur Dosisfindung, also bei der initialen Dosissteigerung) -dann sollte dir das nicht passieren. Auch das so vorsichtige "Einschleichen", was nur 20% meist fortgeschrittene (zu spät diagnostizierte) Hashimoto-Patienten benötigen, macht bei den restlichen 80% keinen Sinn und ist da sogar kontraproduktiv. Wenn du also noch in der Frühphase von HT bist, die lange Zeit asymptopmatisch verläuft, dann kannst du regelrecht steigern, alle 1-2 Wochen 25-50µg (siehe Fachinformation).

Ob du schon therapiert werden mußt, weiß dein Arzt. Wenn du NICHT zu langsam einschleichst und in absehbarere Zeit eine vernünftige Dosis erreicht hast, dann wird der TSH auf 0,3-2,0 eingestellt. Immer erst 6-8 Wochen NACH der Dosissteigerung nüchtern Blutabnehmen lassen. Wers früher macht, der riskiert dass der TSH zu niedrig ist und man die Dosis unvernünftig rasch reduziert. In der Zeit in der sich der Körper an die neuen Dosis gewöhnt kannst du stimmuns- udn befindlichkeitsschwankungen verspüren, die NICHT gefährlich sind aber irritieren könne, wenn man nicht vorbereitet ist. Vergleichbar mit Dauer-PMS..es muss aber bei Dir gar nicht so sein...es gibt leider schon zu viele sehr fortgeschrittene Hashis. Wer bei Zeiten diagnsotiziert und richtig therapiert wird bleibt jahrzehntelang in den frühen Phasen in denen man wie völlig gesund leben kann.

Die Einstellung sollte von SD-Spezialisten erfolgen.

Wenn du nichts machst und viel in die Sonne gehst, täglich 3 Tassen Schafgarbe- oder Frauenmanteltee trinkst, dich viel bewegst und tanzt und glücklich bist., dich nicht sorgst, keine größeren Herausforderungen an deine Leistungsfähigkeit stellst,dann kann es noch 10 Jahre dauern bis du krank wirst ohne Therapie. Wenn du Marathon läufst, Prüfungen machst, Liebeskummer hast -keinen Urlaub machts und immer 30-50er Sonnenschutzfaktor nimmst WENN du mal die Nase in die Sonne steckst, dann kann es sehr schnell gehen. Wenn du schwanger wirst, kann es zu Fehlgeburten kommen oder du gebierst einen Kretin OHNE Therapie. Die meisten werden gar nicht schwanger. Der Verstand schwächelt..also studieren und promovieren solltest du nicht ohne Therapie. Und wenn doch erlebst du Versagensängste und Mißerfolge.

Alte Menschen leiden häufig an Altershypothyreose, wir meinen es ist das Alter ist es aber nicht. Diese können ohne Therapie eigentlich nur relativ symptomfrei leben wenn sie im sonnige Länder zeihen und dort finanziell abgesichert sind, also ein sorgenfreies Leben führen. Hier in Deutschland bekommen sie Muskel - udn Gelenkschmerzen, die Verdauung spinnt, Reizlunge, Reizblase, Reizdarm, Reizmagen, schlechte Augen und Ohren, werden adipös oder dürr, können nicht mehr laufen, werden depressiv, vergeßlich, dement, Alzheimer, Hypercholesterinämie, Herzschwäche, dicke Beine, Hände, Tränensäcke...und immer tut alles weh.

Bei Hashimoto wird der TSH natürlich zwischen 0,3-1,0 eingestellt mit SD-Hormonen (Thyroxin z.B.). Sorry für den Tippfehler oben.

Man bleibt mit Absicht etwas unter dem für die durch Jodmangel hervorgerufene Unterfunktion vorgesehene TSH-Einstellung um die Autoaggression zu managen/beruhigen. DAS ist der Vorteil der Autoimmunerkrankung HT.

Wenn du mit deinem Arzt udn seiner Diagnose unzufriedne bist bzw. zweifelst, solltest du einen Spezialisten aufsuchen, um sicher zu gehen, du kannst zu einem Endokrinologen gehen, der ist auf Probleme mit der Schilddrüse/Hormone spezialisiert.

Hey,

Nur durch Blut untersuchen kann man normal keine Hashimoto festellen, dachte ich.

Das sieht man doch nur mit Ultraschall. Zumindest war es bei mir so. Mit der Blutuntersuchung kann er nur ne Unter oder Überfunktion feststellen.

Was passieren kann durch Hashi? Deine Schilddrüse wird immer kleiner und ist irgendwann ganz weg ... was das heißt, muss ich hoffentlich nicht sagen? Die Schilddrüse ist ein wichtiges Organ. Es produziert wichtige Hormone.

Und wenn du ne Unterfunktion hast, solltest du die nehmen.

Es sind ja keine richtigen Medis in dem Sinne. Du nimmst das zu dir, was andere gesunde Menschen, von sich aus haben.

Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter. Ich hab irgendwann mehr als 100 kg gewogen, weil ich immer mehr zugenommen habe ...z.B.

Konzentrationsschwäche, Depressionen, Schwindel, Müdigkeit, große Gewichtszunahme, etc...

Glaub mir, ich wäre froh gewesen, wenn ich die Diagnose gehabt hätte.

Meine Schilddrüse ist vollkommen weg und man hats zu spät gemerkt, da hab ich schon 80 Kilo mehr gewogen.

Liebe Grüße, Flupp

Vielen Dank für Deine Antwort.

Eine kleine Bemerkung: Die Medis heilen die Schilddrüse nicht, was Du auch bestätigst hast, und sogar ehe bei der Einnahme von Hormonen wird sie überflüssiger und verschwindet mehr.

Also, momentan habe ich keine Gewichtszunahme, Gott sei dank, und da es sowieso keine Medis als Heilmittel gibt und (bete Gott) ich bleibe gesund, muss ich es nicht einnehmen. Das sagt mir mein gesunder Verstand.

Allerdings kann ich es verstehen, wenn man in einer Notlage ist, sodass man es einnehmen soll.

LG

@sakhr

Nein, natürlich ist es nicht heilbar.

Naja deine Schilddrüse wird immer mehr verschwinden ... aber bitte, lebe dann mit den Folgen.

Kann ich nicht verstehen, dass man so mit seiner Gesundheit umgehen kann.

Geh doch bitte wenigstens zu nem Facharzt.

Du bist ja nicht gesund. ;-))

Irgendwann wenn du fast gar keine Hormone mehr hast, wirst du zu ner Notlage kommen. Muss das denn erst passieren?

@Flupp66

-> Stoffwechsel ist verlangsamt, das Fett wird langsamer verbrannt, die Blutfettwerte steigen, das Risiko für Gefäßablagerungen (Atherosklerose) mit den bekannten Folgen steigt, verlangsamter Herzschlag, Unfruchtbarkeit etc

Das ist natürlich alles nicht so schlimm? ;-))

Hi sahhkr,schnabelwal hat sehr ausführlich und hilreich geantwortet.Hashimoto bewirkt eine Mindeerleistung der Schilddrüse und damit eine Hypothyreose.LG Sto

Was möchtest Du wissen?