Welche Folgen hat eine glutenhaltige Ernährung bei Zöliakie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nur teuer, wenn du Ersatzprodukte zu dir nimmst. Normales Essen kostet normales Geld. Auf Zutatenlisten muss draufstehen, ob es glutenhaltig ist oder Getreide etc. enthält.

Wenn du bei facebbok bist, geh in die Gruppe Zöliakie-Austausch. Da wird alles super erklärt.

Wenn du glutenhaltig isst, dann zerstörst du deinen Darm. Die Zoten sind nicht mehr vorhanden, dein Darm und damit auch dein Körper kann keine nährstoffe aufnehmen. Über kurz oder lang hast du die Symptome einer Mangelernährung. Haarausfall, Knochen neigen zum Brechen, kriegst dauernd Erkältungen usw.

Das Risiko für Darmkrebs ist sehr hoch, wenn du die Diät nicht einhälst.

Das mit dem teuer, nur wenn... stimmt aber nicht ganz.

Glutenfreie Nudeln, Mehl und Brot sind nunmal deutlich teurer! Und mann MUSS das nun mal essen.

Die Zotten danken es einem.

@Gestiefelte

Nudeln muss man gar nicht essen, Brot braucht der Körper auch nicht. Und ein Brot oder so in der Woche macht einen nicht arm.

@brennspiritus

Das muss ja jeder selber wissen. Immer nur Reis und Kartoffeln sind auf die Dauer schon langweilig. Und auch glutenfreies Müsli kostet! Allein die Haferflocken liegen bei über zwei Euro pro Tüte...

Und wenn man nicht unbedingt der Müslityp ist (wie ich) - dann isst man eben Brot. Und gekauft ist das einfach irre teuer!

Mein Rezept sicher nicht soo sehr, dennoch braucht man dafür spezielles Reismehl - was es übrigens auch in der Vollkornvariante gibt.

@Gestiefelte

Wir haben viele Sorten Reis hier. Und zum Glück sind wir Preußen. Kartoffeln können wir immer essen. Ich lese in der Zöli-Gruppe ständig Brot und Brötchen Rezepte. Nicht nur mit Reismehl. Alles mögliche wird da verwendet. Selbst Kuchen und Torten werden gemacht. Ich bleibe dabei, dass es kaum mehr kostet, wenn man keine Ersatzprodukte kauft. Und das weiß ich aus eigener Erfahrung.

@brennspiritus

Und ich bleibe dabei, dass es teuer ist!

  • Aufbackbrötchen von dm (Schär) 4 Stück: 2,45 - dazu kommt, dass ich die aufbacken muss - es fallen Stromkosten an.
  • Kaufe ich mir die Brötchen im Backshop - glutenhaltig: ca. 1 Euro - ich muss sie nicht aufbacken! Spare den Strom.
  • Mehl - zum Soße binden, backen: 1kg =2,95 (von Schär) - 3,90 (Buchweizen, Vollkorn) - 5,95 (Reismehl)
  • Glutenhaltiges Mehl 1kg Weizen: 0,35 - 1kg Vollkorn Weizen 0,99 - 1kg Dinkel (bio-Vollkorn) 1,75 -

Und das sind ZWEI Standard-Sachen: Brötchen und Mehl.

Ich schaue jetzt nicht nach "Luxusgütern" wie Pizza, Keksen, Kuchen.......

Du hattest nur eine Magenspiegelung oder auch eine anschließende Dünndarmbiopsie? Das ist ein wichtiger Unterschied!

Man muss sich deine Darmzotten anschauen. Dafür die Biopsie. Um DAS zu machen, MUSST du vorher glutenhaltig gegessen haben und zwar mehrere Wochen.

Wenn noch keine Biopsie gemacht wurde, wäre es JETZT an der Zeit, einen vernünftigen Gastroenterologen zu suchen und die Spieglung etc. machen zu lassen.

Antikörper und Blut abnehmen bringt nicht besonders viel, da es, wie gesagt, um deine Zotten geht.

Info:

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms.

Durch das Klebereiweiß, das sogenannte Gluten (sprich Gluteeen), welches in verschiedenen Getreidesorten vorkommt, werden die Darmzotten angegriffen und nach und nach zerstört.

Der Dünndarm ist mit diesen Zotten ausgestattet, das sind 10-40 Stück pro Quadratmillimeter.

Über die Darmzotten gelangen die Vitamine und Spurenelemente aus der Nahrung in das Blut.

Bei an Zöliakie erkrankten ist es also wichtig, die restlichen noch gesunden Darmzotten zu erhalten. Dies ist nur durch eine strikte Diät in Form völligen Verzichts auf Gluten möglich.

Wird doch weiter Gluten verzehrt, werden nach und nach immer mehr Zotten geschädigt und die Nährstoffe können nicht mehr in das Blut gefiltert werden.

Die Folge hieraus ist der Weitertransport in den Dickdarm, wo sie jedoch nicht hingehören.

Der Dickdarm kann mit den ungewohnten Nährstoffen nicht viel anfangen und es kommt zu Übelkeit, Durchfall und/ oder Erbrechen.

Mit jeder absterbenden Darmzotte gelangen weniger Vitamine und Nährstoffe in den Körper, eine Unterversorgung droht. Die betreffenden Personen werden schlapp und müde, außerdem verlieren sie an Gewicht.

Auch Zahnprobleme können im späteren Leben auftreten, ebenso steht es im Verdacht, Krebs erregen zu können.

Also: Kontamination vermeiden!

Glutenfrei essen! Wähle Reis oder Kartoffeln. Das ist nicht teuer und in jedem Fall glutenfrei.

Haferflocken gibt es glutenfrei zu kaufen. Normale Haferflocken können durch Ernte und Verarbeitung verunreinigt sein.

Normales Getreide musst du weglassen. Allerdings denke ich, du solltest erstmal klären, ob du WIRKLICH eine Zöliakie hast und daher fix nochmal zum Arzt wegen dieser Biopsie.

Du bräuchtest einen eigenen Toaster, ein eigenes Waffeleisen. Dein eigenes Stück Butter... eigentlich wenn man sehr streng ist, sogar einen eigenen Mixer.

Frage beim Arzt nach einer Ernährungsberatung und nimm am besten deine Mutter mit, damit sie den Ernst der Lage erkennt. Auch wenn du alt genug bist, dir selber was zu kochen. Aber es ist nunmal so, dass deine Eltern unterhaltspflichtig sind, bis du deine 1. eigene Ausbildung beendet hast.

Viele Dinge fallen weg: Rahmspinat (kannst du nur aus Blatt- oder gehacktem Spinat selber kochen - Soßen binden mit z.B. Reismehl), panierte Lebensmittel, Pommes können Gluten enthalten, ebenso Schokolade und weitere Süßigkeiten.

Wenn du später mehr Infos brauchst, frage einfach.

Wenn ihr das Geld nicht habt, fragt beim Amt nach, es kann Zuschüsse geben, denn glutenfrei leben ist in der Tat nicht billig...

Mache möglichst viel selber und auf Vorrat, hier ist ein Brötchenrezept:

Brötchen – gf

 

500 g Quark

100 ml Öl

1 Ei

1 ½ Tl Salz oder: ½ Tl Salz und 2 El Zucker (nach Geschmack auch etwas Zimt, dann sind es fast Franzbrötchen)

300 g (Vollkorn)Reismehl

100 g Kartoffelmehl

1 Tl Backpulver

 

Alles verkneten, Brötchen formen und bei 180° ca. 15-20 min backen.

Lassen sich gut auf Vorrat backen und einfrieren! Man kann das Rezept auch verdoppeln.

Ja hatte eine Biopsie, danke für die liebe und hilfreiche Antwort!

@heidi6754h

Gut, dann stelle JETZT auf glutenfrei um und drücke deinen Eltern diesen Text von mir in die Hand!

Vorsicht mit Haferflocken, die werden von vielen Zölis nicht vertragen. Ach Produkte mit glutenfreier Weizenstärke müssen viele weglassen.

@brennspiritus

Steht da ja: Haferflocken gibt es glutenfrei zu kaufen. Normale Haferflocken können durch Ernte und Verarbeitung verunreinigt sein.

@Gestiefelte

da wir hier von glutenfrei sprechen, meine ich selbstverständlich diese. Man soll sie erst essen, wenn sich der Darm wieder erholt hat.

Die Produkte waren früher mal teuer. Damals musste der Zöliakiepatient entweder selber kochen und backen oder alles im Reformhaus kaufen. Das ging richtig ins Geld und schmeckte auch nicht immer so gut. Heute bekommst du selbst im Discounter regelmäßig glutenfreie Produkte wie Brot, Brötchen, Nudeln, Kuchen, Plätzchen und sogar Pizza und Chips für wenig Geld. Viele Discounter, Supermärkte und Drogerien bieten Eigenmarkten mit glutenfreien Produkten an. Es war noch nie so einfach wie heute sich glutenfrei zu ernähren. Gehe doch einfach mal mit, wenn deine Eltern einkaufen gehen und lege die Produkte in den Einkaufswagen. Wenn deine Mutter sagt, dann mach doch, dann mach auch. Wenn du noch kein Geld verdienst und deine Eltern dich ernähren, werden sie auch z. B. das glutenfreie Brot vom Discounter bezahlen.

lange Rede kurzer Sinn, also es gibt eigentlich nur Hopp oder Flopp heißt im Klartext entweder du ernährst dich von nun an konsequent Glutenfrei oder du riskierst einen Darmkrebs, leider ist es so, ich habe auch eine Glutenunverträglichkeit+Laktoseintoleranz ich bin arbeitslos und muss es auch irgendwie stemmen, ja du hast Recht es ist sehr teuer aber bitte ernähre dich bitte in Zukunft Glutenfrei deiner Gesundheit zu liebe

Wenn man mit zöliakie normal weoter ist wie zu vor kann es zu verschiedenen autoimunerkrankungen kommen

Z.b auch Eisenmangel

Ist müde/ schlapp und kann eben zu Darmkrebs führen

Ich glaube zliakie kann man nur 100% an einer Darmspiegelung erkennen es gibt auh noch den iga test der ist aber nicht genug aissagekräftig

Viele haben ja auch keinerlei syntome und dann ist die umstellung wirklich schwer

Ich würde das ganze noch einmal testen lassen und einen arzt suchen der sich damit auch auseinander setzt und es ernst nimmt

Bin auch noch auf der schule

MAGENspiegelung PLUS Dünndarmbiopsie!

Was möchtest Du wissen?