Welche Erfahrungen mit Kortison gemacht?

5 Antworten

Die Gefahr, ein Cushing-Syndrom zu bekommen, also wie ein Honigkuchenpferd auszusehen, besteht erst nach längerer Einnahme von mehr als 5 mg Cortison täglich. Der Arzt entscheidet, je nach Krankheit, wie lange das Präparat gespritzt werden muss, er weiß es wohl besser als hier die Laien, weil er ja Medizin studiert hat. Übrigens ist das Präparat, bei entsprechender Indikation angewandt, ein gutes Heilmittel, es unterstützt bei Stress (hier Allergie?) die überforderten Nebennieren in ihrer Abwehrfunktion.

Leider haben Sie nicht mitgeteilt gegen welchen Stoff Sie allergisch reagieren. So kann man Ihnen nur schwer raten. Ich selbst habe hochgradig Asthma, komme aber mit Cortison-Sprays in Verbindung mit anderen Substanzen ohne Nebenwirkungen aus. Wenn Ihr behandelnder Arzt meint, Cortison spritzen zu müssen, möchte man ihm fast glauben, dass dies nötig ist. Natürlich sind dann die Cushing-Nebenwirkungen nicht zu vermeiden. Bei einem Großteil der Allergien lassen sich aber moderne Antiallergika (z.B.Terfenadin, Loratadin oder Cetrizin) mit Cortison in Tablettenform kombinieren. In Tablettenform lässt sich das Cortison viel besser dosieren und häufig unter der Cushing-Schwelle halten. Aber wie gesagt, ich weiss leider nicht, welche Allergie vorliegt....

kortisone sind kein heilmittel, sondern unterdrückungsmittel. die sind wohl in drastischen fällen als nächstliegende hilfe angebracht. aber daneben sollte man unbedingt die naturheilkunde nutzen, mit homöopathie und phytotherapie, im zweifel einfach zusätzlich zu den kortisonen. es besteht die chance, dass bei einem erfahrenen experten der naturheilkunde allmählich die kortisone überflüssig werden und schrittchenweise abgesetzt werden können.

Habe in der Zeit der Behandlung 20 Kilo zugenommen und sah aus im Gesicht wie aufgeschwemmt.War schwer da wieder runter zu kriegen!

Meine Mutter bekommt das auch gespritzt. Sie hat am Tag danach sehr starke Müdigkeitserscheinungen, und hat Haarausfall. Dafür hat sie wenigstens nicht zugenommen. Das ist eigentlich immer bei Tablettenform der Fall.

Dazu sind Ihre Leberwerte wegen dem Kortison nicht in Ordnung. Bis jetzt sind die Ärzte noch nicht mit dem Absetzten einverstanden. Wünsch Dir alles Gute! LG valvetvipe

Cortison gegen rote Wangen?

Hallo zusammen,

bei mir kommt es fast täglich vor, das ich leicht bis mittelstark ( empfinde ich zumindest selbst als so ) gerötete Wangen habe. Ich selbst empfinde diese als störend, da sie mich kindlicher und unsicher wirken lassen.

In Situationen, in denen ich nervös, beschämt o.ä. bin, wird der Rotton noch extremer - grell leuchtend und warm pochend. Ich habe schon lange mit dem Problem zu kämpfen und habe bis jetzt kein wirkliches Mittel dagegen gefunden - klar, ich sollte mich wohl einfach so akzeptieren aber das fällt mir nicht so leicht.

Ich habe schon rausgefunden, dass die Rötung an sich auch mit Wärme und Trinken zusammen hängt. Trinke ich viel und ist es angenehm kühl ( nicht zu kühl ), sind die Wangen kaum gerötet - trinke ich kaum und ist es warm, sind sie pochend Rot und schmerzen sogar.

Cremen hilft nicht, macht es sogar eher schlimmer, da die Hitze quasi wie "eingesperrt" wird und die Haut nicht atmen kann.

Nun zur eigentlichen Frage. Ich bin zur Zeit sehr auch durch meine Pollenallergie geplagt. Nun war ich letztens beim Allergologen, dieser hat mir empfohlen, wenn es wirklich richtig extrem werden würde, solle ich probieren, mit Cortison entgegen zu steuern.

Heute war so ein Tag, gesagt getan und 20mg Prednisolon geschluckt. Nun merke ich, dass nicht nur die Allergie so gut wie verschwunden ist, sondern meine Wangen sind total bleich. Also, wirklich. So habe ich das noch nie erlebt. Kein bisschen Rötung. Wie kann das sein? Cortison wirkt doch Immunhemmend, also Antiallergisch und Inflammatorisch.

Ich habe die Rötung nie als ein gesundheitliches Problem gesehen, sondern eben als Hautreaktion auf äußere Einflüsse und man kennt es ja, dass man bei peinlichen Situationen rot wird. Nur bin ich eben immer rot, sodass es wirkt, mir sei alles peinlich.

Weiß jemand von euch zufällig, was für ein Zusammenhang zwischen den geröteten Wangen und Cortison bestehen könnte? Kann es sein, dass meine Haut entzündet ist und deswegen gerötet? Sollte ich das mal mit meinem Arzt abklären? Ich denke schon, oder?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?