Welche Auswirkungen erwarten einen nach 30 min. Reanimation?

2 Antworten

Dreißig Minuten ist eine recht lange Zeit, aber das will noch nicht viel sagen. Besonders wichtig für die Prognose ist, ob es bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte eine Reanimation durch Laien gegeben hat. Ist dies der Fall, stehen die Chancen gar nicht mak schlecht, dass sie mit gutem Ergebnis aus der Sache rauskommt. Wurden keine Ersthelfermaßnahmen durchgeführt ist es möglich, dass durch die Mangeldurchblutung des Gehirns bereits nach 3-5 Minuten schwere Schäden entstanden sind, die keine Intensivmedizin der Welt wieder rückgängig machen kann. Da man aber letztlich nciht weiß, ob nicht vielleicht doch noch ein Kreislauf da war, bis der Notarzt eintraf, kann man auch nicht sicher sagen, dass es zu dieser Katastrophe kommt. Erst, wenn die Kühlungsphase beendet ist und man deine Mutter wachwerden lassen wird, kann man sagen, ob und mit welchem Ergebnis sie wieder zu sich kommt. Ohne dir Sorgen machen zu wollen, aber ich kann leider nciht sagen, dass alles gut wird. Es kann genauso gut sein, dass es nach dieser Episode nie wieder so sein wird, wie vorher. Ich hoffe allerdings das allerbeste für deine ganze Familie.

Hi Melanie,

es ist ein großes Problem, hier und jetzt über dieses Thema zu schreiben, ohne Dich in Abgründe zu stürzen. Das Beste wird sein, du liest den Artikel selbst durch und ziehst Deine Schlußfolgerung. Es muß nicht so kommen wie beschrieben, aber es kann. Besonders der Absatz > Prognose < sollte Dich interessieren. Stark sein ist nun gefordert. Deiner Mutter und Dir alles erdenklich Gute. Klick mal hier drauf. Beste Grüße

Hallo DoktorNoth und kleinewanduhr,

neuster Stand der Dinge, meine Mama ist von der Kühlphase weg, wärmt sich selbst auf und wurde gestern von der Beatmung gemacht.... Jede Std. wird Blut abgenommen und nach den Sauerstoff kontrolliert... Bis jetzt kommen Fortschritte, sie macht die Augen von selbst auf, wenn sie angesprochen wird und dreht sich mit ihrem Kopf zu der Seite, von der sie angesprochen wird.... Die Ärzte haben mir gesagt, das sie keinen Schaden am Gehirn sehen.... Sie konnte gestern ihre Linke Hand nach Auffordeung der Schwester etwas heben.... Sie nickt ab und zu wenn man sie was fragt, aber nicht immer.... Und gestern hat sie mit ganz viel mühe ihr erstes Wort gesagt...DURST... Natürlich kann sie noch nicht richtig schlucken, weil noch alles verschleimt ist und sie noch Schmerzen von dem Beatmungsgerät hat... Ich bin jeden Tag bei ihr und hoffe auf jeden Schritt, bin stolz das sie so sehr kämpft :-) Sie haben gestern mit etwas KG angefangen, bin froh das dieses Team sie betreut....Melde mich, wenn es etwas neues gibt....

@Rossismel

Hallo Melanie, das klingt ja alles sehr vielversprechend. Daß sie nicht immer direkt auf Fragen reagiert ist nicht schlimm, das wird wieder. Sicher wird sie sich Gedanken machen und für darauf eine Antwort suchen. Gibts ja bei uns auch, daß wir nicht immer direkt antworten. Die gute Versorgung und weitere Leistungen des pflegenden Personals werden ihr helfen, sich so schnell wie möglich zu regenerieren. Freut mich sehr, daß es wieder aufwärts geht. Grüß sie mal von uns. Bis später.

@Rossismel

Ich hoffe, deiner Mutter geht es inzwischen wieder gut.

Was möchtest Du wissen?