Welche Abstand zum Handymasten ist am gefährlichsten?

11 Antworten

hallo freddy, bin ganz deiner meinung. es müsste mittlerweile jedem klar geworden sein, dass da, wo viel geld im spiel ist, die masse (der mensch) an sich nicht mehr so wichtig ist. jeder hat seinen preis und bei ein paar millionen geht man dann schon mal über leichen. für alle jene, die immer mit "das ist nicht bewiesen oder belegt" kommen, kann ich nur sagen, so etwas braucht man nicht, wenn man selber empfindlich genug ist, um diese strahlung/energie zu spüren. ich habe akut den fall, dass ich vor genau 5 tagen umgezogen bin und bereits beim einziehen festgestellt habe, dass speziell in einem zimmer einer unwahrscheinlich starke energie vorherrscht. auf meine befinden wirkt sich das folgendermassen aus: weniger vital, morgens nach dem aufstehen bereits niedergeschlagen, ein gefühl das vom boden aufsteigt in den kopf bis unter die schädeldecke, unkonzentriert, innere unruhe... ich bin jetzt dabei herauszufinden woher das kommt. auszuschliessen wäre da, linoleumboden, schlecht-isolierte elektrische leitungen, handy-antennenmasten (einen in ca 100 meter entferung gesichtet), vorbeilaufende strassenbahn, wasseradern... vielleicht hat noch jemand ne idee, woher das kommen könnte. gruss

Orgonit heißt die Lösung! :) Informier dich, es wird dein Leben verändern und du wirst nie mehr ohne leben möchten ;)

Lies mal nachfolgenden Bericht vom Umweltinstitut in München. Bei uns soll auch ein Mobilfunkmast, allerdings weit außerhalb des Ortes, gebaut werden aber unser Dorf läuft Sturm dagegen und hat eine Bürgerinitiative dagegen gegründet!

http://www.umweltinstitut.org/download/mobilfunk_umweltinstitut.pdf

Lass Dir doch die Strahlungsbelastungskarte im Rathaus zeigen, da kannst Du Dich richtig informieren und kennst auch alle maximal auftretenden Werte. Prinzipiell ist es immer gut, die Sender höher zu setzen. Die Strahlung nimmt nach Abstand quadratisch ab, das hat Edgar Niklaus schon gesagt, drunter ist die Strahlung (bis auf evtl. punktuelle Strahlungskeulen der Sender) fast nicht vorhanden, aber die treffen ja dann das Rathaus. Lass Dir von Deinem verantwortungsbewussten Bürgermeister oder dem sonst zuständigen Beamten die Untersuchungen zeigen. Sie sollten sicher vorhanden sein.

Naja, eigentlich ist noch überhaupt nichts nachgewiesen ob da überhaupt etwas belastend sein kann. Jedoch wird von den Herstellern angegeben, dass man sich nicht aus wenige Meter den Masten nähern solle.

Meines Wissens nach müsste (wenn man von einem normalen EM-Sender ausgeht...) die elektromagnetische Strahlung mit zunehmenden Abstand zum Sender abnehmen. D.h. je weiter man weg ist, desto "sicherer" ist man.

Es ist überhaupt nicht gefährlich! Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die negative gesundheitliche Auswirkungen auf den Menschen belegen.

Diese Aussage kann niemand treffen! Nur weil es keine Studien gibt die eine Gesundheitsgefährdung belegen, heißt das nicht daß es keine Gesundheitsgefährdung gibt. Abgesehen davon gibt es sicher genug Studien die auch das Gegenteil beweisen. Das Problem ist daß kein Wissenschaftler weiß wie Strahlung überhaupt wirkt. Deshalb kann auch niemand testen, wenn er nicht weiß worauf er testen soll. Das einzige worauf meist getestet wird, ist die Erwärmung von Zellen. Es gibt womöglich aber weitere Fakoren die langsfristig veränderungen im Körper bewirken. Wenn du aber so davon überzeugt bist, daß es absolut unschädlich ist, kannst du dich ja mal für einen Dauerbelastungstest anmelden....

@Mismid

Hmm... und was ist mit all der anderen elektromagnetischen Strahlung, als da wären Sonnenlicht, Radio, Babyphon, terrestrische TV-Signale, Polizeifunk, DECT-Signale, WLAN, Bluetooth, etc. pp.? Es kommt doch lediglich darauf an, dass man die ausgesandte und empfangene Energie auf einem möglichst geringen Level hält, so dass sie unschädlich bleiben.

@mokinys

... dann versuchs mal, ob Du das schaffst und ALLES kontrollieren kannst. Du gibst ja indirekt zu, daß die Strahlung minimieren möchtest! Warum denn eigentlich? Wenn es unschädlich ist??? Ich kann Dir Schicksale erzählen, die reichen von Multiple Sklerose bis Leukämie. Viel Spaß, vielleicht kommt dann jemand in 20 Jahren drauf ( wenn genug Geld verdient wurde ), daß es DAMALS unverantwortlich war, dies alles frei zu geben. Atomkraft läßt grüßen, oder will jemand ernsthaft noch behaupten, die erhöhte Leukämie-Rate um die Kraftwerke herum, seien Zufall? Mittlerweile ist dies widerlegt, was damals als "Sauberer Strom" verkauft wurde. Ich habe die Konsequenz für mich gezogen: Gegen maßivste Widerstände und höchst verlockenden Angeboten der jeweiligen Betreiber doch das Angebot weiter zu nutzen, habe ich den Mobilfunkvertrag gekündigt und stillgelegt, sowie beziehe ich meinen Strom aus 100% Wasserkraft und demnächst aus reiner Sonnenenergie und verkaufe den überschüssigen Strom noch dazu. Alles Gute, Freddy Hermann