Welche Abstand zum Handymasten ist am gefährlichsten?

5 Antworten

Handystrahlen sind natürlich schädlich, sind schließlich Mikrowellen. Gieß mal zwei Pflanzen, eine davon nur mit Wasser, welches in der Mirkowelle war und wieder abgekühlt ist und die andere mit normalem Wasser. Dauert keine 2 Wochen und du hast nur noch eine Pflanze ;) Handystrahlen produzieren Krebs, Nervosität und viele weitere Faktoren. Zusätzlich werden Handymasten für die Wettermanipulation via. Chemtrails und Haarp benutzt. Orgonit ist etwas wundervolles und schafft die Abhilfe von beidem :) Gruß aus Bensheim

hallo freddy, bin ganz deiner meinung. es müsste mittlerweile jedem klar geworden sein, dass da, wo viel geld im spiel ist, die masse (der mensch) an sich nicht mehr so wichtig ist. jeder hat seinen preis und bei ein paar millionen geht man dann schon mal über leichen. für alle jene, die immer mit "das ist nicht bewiesen oder belegt" kommen, kann ich nur sagen, so etwas braucht man nicht, wenn man selber empfindlich genug ist, um diese strahlung/energie zu spüren. ich habe akut den fall, dass ich vor genau 5 tagen umgezogen bin und bereits beim einziehen festgestellt habe, dass speziell in einem zimmer einer unwahrscheinlich starke energie vorherrscht. auf meine befinden wirkt sich das folgendermassen aus: weniger vital, morgens nach dem aufstehen bereits niedergeschlagen, ein gefühl das vom boden aufsteigt in den kopf bis unter die schädeldecke, unkonzentriert, innere unruhe... ich bin jetzt dabei herauszufinden woher das kommt. auszuschliessen wäre da, linoleumboden, schlecht-isolierte elektrische leitungen, handy-antennenmasten (einen in ca 100 meter entferung gesichtet), vorbeilaufende strassenbahn, wasseradern... vielleicht hat noch jemand ne idee, woher das kommen könnte. gruss

Orgonit heißt die Lösung! :) Informier dich, es wird dein Leben verändern und du wirst nie mehr ohne leben möchten ;)

Lass Dir doch die Strahlungsbelastungskarte im Rathaus zeigen, da kannst Du Dich richtig informieren und kennst auch alle maximal auftretenden Werte. Prinzipiell ist es immer gut, die Sender höher zu setzen. Die Strahlung nimmt nach Abstand quadratisch ab, das hat Edgar Niklaus schon gesagt, drunter ist die Strahlung (bis auf evtl. punktuelle Strahlungskeulen der Sender) fast nicht vorhanden, aber die treffen ja dann das Rathaus. Lass Dir von Deinem verantwortungsbewussten Bürgermeister oder dem sonst zuständigen Beamten die Untersuchungen zeigen. Sie sollten sicher vorhanden sein.

wenn man in einem Haus wohnt auf dem eine Antenne angebracht ist, ist dort die Strahlenbelastung am niedrigsten (ca. Null). Am höchsten ist sie ca. 20 Meter davon entfernt, da sie die Strahlung im 45 grad Winkel abstrahlt.

So ein Schmarrn, was ich da lese. Merkt den KEINER, wie wir "wissenschaftlich" verarscht werden, damit dieselben Mobilfunkanlagen, die vorher nur erschwert installiert werden durften, heuer ohne eine weitere Genehmigung aufgestellt werden dürfen??? Da geht es um jede Menge Geld und wir sollen glauben, daß dies unschädlich ist. Ich war neulich in einem Elektro-Laden und dachte als ich im obersten Stock war, was da für ein Energie herrscht. Ich dachte es käme von den Fernsehern und anderen Geräten. Ich mußte nach kurzer Zeit den Raum verlassen. Beim Verabschieden lobte ich den Verkäufer, wie er hier arbeiten könne? Alle Achtung. Da sagte er mir, daß dies früher nicht so schlimm war. Die TV´s strahlten schon immer, aber seit die Mobilfunkmasten auf dem Dach installiert worden wären, räuchte er am Tag 3 sehr starke TOGAL, weil er massiv Kopfschmerzen habe. Der Chef habe sich mit dem Geld von den Mobilfunkanbietern mehr oder weniger saniert.

Als ich ging und unten in mein Auto einstieg sah ich nach oben und was registrierte ich: 3 Mobilfunkmästen auf dem Dach, direkt unter der TV-Abteilung.

Soll ich noch etwas dazu sagen???

Viele Grüße, Freddy Hermann

Was möchtest Du wissen?