Weisheitszahn OP - Übertriebe Reaktion - Vollnarkose?

5 Antworten

Ich hab meine Weisheitszähne auch in lokaler Betäubung entfernen lassen und fand es ebenfalls nicht die schönste Stunde meines Lebens, aber durchaus aushaltbar und im Nachhinein gar nicht so schlimm, wie man es sich vorher ausgemalt hat.

Es gibt aber durchaus Gründe, warum man Weisheitszähne in Vollnarkose entfernt (zum Beispiel bei starker Angst vor dem Eingriff). Die Narkosen sind heute sehr sicher. Wenn die Zähne rausmüssen und es ohne Vollnarkose nicht "möglich" ist, dann wird das heutzutage halt mit Narkose gemacht (wobei das üblicherweise keine Kassenleistung ist und vom Patienten selbst bezahlt werden muss - das ist dann ein teures "Vergnügen").

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

meine weisheitszähne waren mega entzündet, da sie schon so schief gegen die anderen zähne gewachsen sind.

da half keine örtliche betäubung. ich habe es probiert. das waren qualvolle schmerzen und wir haben nach einem zahn aufgehört.

daraufhin einen termin mit dämmerschlaf gemacht. das ist dir harmloseste form der narkose, bei der man noch selbst atmen kann und offensichtlich ansprechbar ist.

war ne mega entscheidung. gab nen zugang in die hand, direkt eingeschlafen und als man geweckt wurde wollte man fragen wann es denn losgeht, aber da grinst einen die helferin an und sagt wir sind fertig.

sehr netter nebeneffekt: dadurch dass der körper seine funktion herunterfährt ist der schmerz im nachhinein entschieden geringer; da auch die nerven „geschlafen“ haben.

zahnnerven sind nämlich. gemeine biester die sich tage/wochen später noch melden, wenn man sie quält ;)

Ja gut, aber wenn der Arzt selbst zu ihr meinte sie braucht das nicht ist das eine andere Sache find ich

@Esxalon

gibt leute die haben angst. ich gehör seitdem auf jeden fall dazu. ich will diese art schmerz nie wieder erleben.

das muss man einfach respektieren.

sie hat nun mal angst. kann ich total nachvollziehen. ich hätte damals auch heulen können.

und eine entfernung der weisheitszähne IST eine OP.. ganz egal was für eine betäubung man erhält. da hat deine freundin nicht ganz unrecht.

viele machen es unter vollnarkose.. ist jedem selbst überlassen. ist jedenfalls keine seltenheit.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Okay, ich höre das halt zum ersten Mal, jeder den ich kenne hat das mit örtlicher Betäubung beim Zahnarzt gemacht, deshalb hat mich das etwas geschockt, dass sie so etwas machen will. Ich meine ja, ist ihre Entscheidung, ich wollte nur wissen, was andere davon halten. Danke

Jeder Mensch hat andere Ängste, ich kenne sehr viele die wirklich eine Phobie vom Zahnarzt haben. Ich selber habe meine Weisheitszähne auch noch nicht heraußen, aber wenn, dann will ich sie mir auch unter Vollnarkose entfernen lassen.

Hör auf sie und ihre Angst lächerlich zu machen.

Okay, ich höre das halt zum ersten Mal, jeder den ich kenne hat das mit örtlicher Betäubung beim Zahnarzt gemacht, deshalb hat mich das etwas geschockt, dass sie so etwas machen will. Ich meine ja, ist ihre Entscheidung, ich wollte nur wissen, was andere davon halten. Danke

Sag ihr sie soll nach Valium fragen vor der örtlichen Betäubung. Hilft mega, aber Vollnarkose? Davor hätte ich mega Angst? Das Risiko ist nicht nur gering sondern enorm!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?