Weisheitszähne gezogen Zyste mit entfernt?

3 Antworten

Die Zyste wird immer mit entfernt, da sie sich sonst wieder neu bildet. Eine Zyste wird nicht bösartig im Sinne von Krebs, sie wird aber, wenn sie nicht entfernt wird, immer weiter wachsen und anderes Gewebe, z. B. den Kieferknochen, verdrängen. Zysten können sich auch infizieren und werden dann zu einem Abszess.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Zysten können durchaus zu Krebs entarten.

Normalerweise entfernen die Zysten gleich mit. Wenn man schon dabei ist, macht das nicht mehr Arbeit.

Deswegen habe ich es von einem Kieferchirurgen machen lassen, nicht vom Zahnarzt.

Ruf doch erstmal dort an und frag nach, ob die mit entfernt wurde. Und dann guckst Du weiter.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auch ein Zahnarzt entfernt eine Zyste bei einer Zahnextraktion mit. Was glaubst du den???

@mariontheresa

Zahnärzte trauen sich in den meisten Fällen nur selten an eine Weisheitszahn-Op, deswegen gibt es fast immer eine Überweisung zum Chirurgen. Da es eben immer noch ein operativer Eingriff ist.

Einmal was falsch gemacht, kann das schlimm enden. Zum Beispiel mit lebenslangen Lähmungen von Zunge und/oder Kiefer. Die unteren Weisheitszähne sitzen direkt am Nerv.

Es gibt keine Garantie, dass die Zyste mit entfernt wird. Und ein Arzt muss vorab erklären, was gemacht wird. Einfach machen und dann überhaupt nichts sagen, ist gesetzlich nicht drin.

Ähm... Glaubst du, dass wir bei deiner OP dabei waren?

Woher soll denn die GF-Community wissen, ob deine Zyste mitentfernt wurde oder nicht???

Unqualifizierte Bemerkung. Lass es doch einfach.

@mariontheresa

Was ist daran unqualifiziert? Das ist die Wahrheit!

Was möchtest Du wissen?