Wechselnder Stuhlgang ist brennen beim Abputzen normal?

5 Antworten

Hallo :)
Mach erstmal halblang! Krebs ist in deinem Alter noch nicht sonderlich wahrscheinlich. Das mit dem Blut (wenn es nicht durch Verletzungen der Haut am After kommt), könnte auch von einer Darmkrankheit oder so kommen. Aber um das abzuklären, gehe am besten mal zum Hausarzt. Schildere ihm deine Probleme und Beschwerden. Der wird wahrscheinlich erstmal Blut abnehmen und verschiedene Parameter untersuchen lassen, evtl ne Stuhlprobe und ein Ultraschall machen, wenn er es für nötig findet. Wenn dabei immer noch nichts herazsgefunden worden ist und deine Beschwerden nicht besser werden, wird er dich wahrscheinlich zu einem Gastroenterologen überweisen, der entweder noch ein paar tests (Allergietests oder so) machen wird oder direkt eine Magen-Darm-Spiegelung. Dabei kann auch jeglicher Krebs im Darm entdeckt werden (aber wie gesagt: für 20 ist es sehr früh und absolut selten, Krebs zu haben).
Also, am besten einen Arzttermin ausmachen. Wir können nämlich nicht durch das Internet in deinen Bauch gucken ;-)
Gute Besserung!
LG Cecfra

Krebs ist leider in jedem Alter wahrscheinlich. 

@Ellen9

Ein Tumor entsteht aus einer mutierten Zelle, die danach unkontrolliert wächst. Dieses Wachstum braucht normalerweise einige Jahre. Lediglich richtig bösartige Tumoren können schnell wachsen, sodass sie auch bei Kindern und jungen Erwachsenen auftreten. Die meisten Krebsfälle treten bei älteren Menschen auf, da durch bereits oftmals aufgetretene Zellteilungen und Lebensgewohnheiten, die Krebs begünstigen (falsche Ernährung, krebserzeugende Substanzen bei der Arbeit, Stress (dadurch kann z.b. Magenkrebs begünstigt werden) Mutationen wahrscheinlicher werden, wodurch die Krebszelle ein unkontrollierbares Wachstum entwickeln kann. Die Wahrscheilichkeit an Krebs zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter.

Wenn du so oft musst ist dein anus gereizt und das Blut kommt entweder von einem kleinen riss im anus, der durch das ständige aufs Klo gehen nicht richtig verheilt oder durch hämoriden! Versuche deinen Stuhl etwas zu erweichen durch Leinensamen! Aber lass bitte das mal genau vom Arzt abchecken!

Keine Panik,Krebs ist nicht vererbbar-auch wenn viele Ärzte dieses Gerücht hartnäckig weiter verbreiten.

Versuche min.3-4 mal die Woche Reis als Essensbeilage zu konsumieren-das lässt den Stuhlgang etwas härter werden,dann kannst du wieder gefahrlos Pupsen!

Scharfes Essen musst du meiden und vorallem weniger Alkohol.

Ich muss auch öfter 2 mal am Tag was grösseres!

ich bin Sportler ich konsumiere nur noch 1 mal im Monat Alkohol und esse jeden tag mehr als 300g kcal und das gesund ....ich habe bis zu 7 mal Stuhlgang am tag.... trotzem danke für deine antwort

Etwas Blut auf dem Klopapier kommt von Hämorrhoiden und ist meist harmlos, solltest dir aber vom Arzt diese Abstrichbriefchen (oder wie die sich nennen) geben lassen, der kann dann feststellen ob okkultes Blut dabei ist, was ein Hinweis auf Darmkrebs sein kann!

Bremsstreifen kommen ja nur vor, wenn man sich nicht nach jedem Stuhlgang wäscht. Geh doch ausserdem einfach mal vorbeugend zum Arzt, damit du mehr Gewissheit über deine Beschwerden bekommst.

Wie lange wächst ein Darmkrebs?

Hi.

Also vor ca. 6 Jahren hatte ich Blut nach dem Stuhlgang, welches frisch war. Meistens auf dem Klopapier, manchmal auch in der Kloschüssel. Dann war ich beim Hausarzt und er verschrieb mir Faktu und meinte, dass es Hämorriden sind, ohne dass er weiter geguckt hatte. Vor ca. 3 Jahren war ich bei meinem Urologen, der zudem auch Proktologe ist. Habe ihn auf das Blut angesprochen (welches nach der Faktubehandlung besser wurde) und er steckte dann den Finger in meinen Hintern und sagte dann, dass es Hämorriden sind. Nun, mittlerweile habe ich Angst, dass es doch keine Hämorriden sind, sondern dass bei mir seit 6 Jahren (seit den ersten symptomen) was böses wächst :( Ist das denn möglich, dass es 6 Jahre wächst und ich sonst nichts bemerke? Habe keine Verstopfungen und ziemlich selten anderen Stuhlgang und auch selten Durchfall. Die Dicke des Stuhlgangs ist auch völlig normal. Habe auch sonst keine Symptome, weder bei Blutuntersuchungen noch sonstige Anzeichen wie unerklärliches Abnehmen etc. Die Beschwerden sind deutlich abgeklungen. Habe auch gemerkt, dass wenn ich ne zeit lang alkohol trinke, dann sofort vermehrt Blut auf dem Klopapier ist. Hatte auch schon 3 mal ein Bläschen von außen gehabt, welches dann nach dem Platzen auch Blut verursacht hat. Von innen merk ich zwar nicht viel, aber von außen ist das ein wenig schmerzhaft.

Hätte man das nach 6 Jahren denn schon gemerkt, wenn man was schlimmes hätte? Also keine Hämorriden? Bin 28 Jahre alt. Das aller erste mal, dass ich Blut auf dem Klopapier hatte, war als ich 18 oder 17 war.

...zur Frage

Wie verläuft der Heilungsprozess einer Analvenenthrombose?

Ich habe seit vergangenem Donnerstag eine Analvenenthrombose in der Größe zwischen Heidelbeere und Kirsche. Ich war nicht beim Arzt, die Diagnose lässt sich dabei ja sehr einfach selbst stellen, sondern hab die Schmerzen mit Ibuprofen und Diclofenac in den Griff bekommen und die AVT selbst mit Heparin-Salbe behandelt. In der Nacht auf Montag ist sie dann geplatzt und es hat zunächst wohl ziemlich geblutet. Das hab ich allerdings erst auf der Toilette bemerkt. Beim Abputzen hatte ich dann ein Koagel in Größe einer großen Kirsche am Toilettenpapier. Zunächst hab ich mich gefreut, dass das Problem damit wohl behoben schien, jedoch habe ich noch immer oder vielleicht wieder einen Knubbel am After. Von der Größe her vielleicht etwas kleiner als vorher aber immer noch hart. Er schmerzt nur leicht. Es blutet die ganze Zeit, nicht stark aber immerhin so, dass ich eine Binde in den Slip legen muss. Meine Frage bezieht sich auf den aktuellen Zustand. Ich war davon ausgegangen, wenn sich die AVT selbstständig öffnet und entleert, dass das Problem damit bis auf eine leichte Blutung gehalten wäre. Wieso ist am After noch immer ein harter Knubbel? Kann sich nach der Entleerung einer AVT spontan eine neue bilden? Wie lange wird es dauern, bis so etwas vollständig abgeheilt ist? Und kann eine sieben Wochen zurückliegende Schwangerschaft/Entbindung immer noch als Begründung für die Entstehung einer AVT herangezogen werden? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?