Was zahlt die Schulversicherung? Zähne?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Implantat sollte nicht vor dem 21. Lebensjahr gesetzt werden. Denn wie du schon sagst tut sich da noch einiges im Kiefer.
Bis dahin muss die Lücke übergangsmäßig versorgt werden, etwa mit einer kleinen Klebebrücke, die mit kleinen Flügelchen an der Rückseite der Nachbarzähne befestigt wird ohne dass diese beschliffen werden müssen.
Diese wird mit hoher Wahrscheinlichkeit gezahlt.
Beim Implantat wirst du vermutlich einen Eigenanteil haben, jedoch im Rahmen vermute ich.

Vielen lieben Dank. Ich hoffe das alles Problemlos klappt. Meine Tochter hat so Angst, das ihre Freunde sie auslachen, wenn es " nur" Larifari gemacht wird... 

Ich würd halt schon gezielt den Zahnarzt und das Labor wählen.
Lass dir fertige Arbeiten zeigen und hör dich um.
Gerade bei so einem jungen Mädchen muss alles akkurat perfekt sein!
Sie läuft ja noch eine ganze Weile damit rum.

@DieZahnfee1302

Der Chirurg würde uns vom ZA empfohlen. Ich hoffe er ist gut. Er hat aber sehr gute Bewertungen und zig Dr. Titel. Aber das mit dem zeigen lassen ist ein guter Tipp, hätte wohl nicht daran gedacht. Lieben Dank dafür 😊

Hoi.

Hier mal ein Zitat:

"Der Anspruch auf die medizinische Betreuung der Unfall- oder Berufskrankheitsfolgen ist zeitlich nicht begrenzt. So bleiben wir auch Jahre nach einem Unfall der Ansprechpartner und Kostenträger zum Beispiel bei unfallbedingter Zahnbehandlung."

https://www.uk-nord.de/de/unfallkasse-nord/rehabilitation-und-leistungen/medizinische-behandlung.html

 

Ciao Loki

Danke für den Link. Mal blöde gefragt, " Zahnersatz " was heißt das genau? Kann ja auch " nur" eine Brücke oder ich weiß nicht was es sonst noch gibt.

Keiner hier dem das ähnlich geht oder ging? Zahnunfälle sind ja nicht so selten...

@XxzoomerxX

Also, zum einen sollen sie mehr leisten:

§ 1 Prävention, Rehabilitation, Entschädigung

Aufgabe der Unfallversicherung ist es, nach Maßgabe der Vorschriften dieses Buches

1. mit allen geeigneten Mitteln Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten,
2. nach Eintritt von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Versicherten mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen und sie oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.
Es gibt eine neues Zahnabkommen der Berufsgenossenschaften:
http://www.dguv.de/medien/inhalt/rehabilitation/verguetung/documents/zahn.pdf

Implantatbehandlung im Vorfeld der Behandlung abklären

Da der implantologische Eingriff für einen Kassenpatienten eine Privatleistung darstellt und somit nicht Inhalt des Bema, aber auch nicht der GOÄ ist, erfolgt die Berechnung der zugehörigen Begleitleistungen nach der GOZ. Implantat-Versorgungen mit Stegkappe, Magnet, Kugelanker oder Locator sind in diesem Verzeichnis nicht angeführt und im Vorfeld der Behandlung nach der GOZ mit dem Unfallversicherungsträger abzuklären.  

Hier mal ein Urteil:

"

Die gesetzliche

 

Unfallversicherung

 

muss nur für Unfallfolgen einstehen, d.h. die Behandlungskosten für diejenigen Gesundheitsstörungen übernehmen, deren wesentliche Ursache der Arbeitsunfall war. Dazu gehört auch die zahnärztliche Behandlung einschließlich der Versorgung mit

 

Zahnersatz

. Der unfallbedingte Gesundheitsschaden,

 

der

 

Verlust der beiden oberen Schneidezähne, ist aber durch die Einbringung der von der Beklagten bezahlten Implantate ausreichend kompensiert worden."

http://www.kostenlose-urteile.de/LSG-Baden-Wuerttemberg_L-1-U-12016_Unfallversicherung-muss-nicht-fuer-Kosten-einer-kosmetischen-Zahnbehandlung-aufkommen.news23882.htm

Es sieht also gut aus, dass hier ordentlich versorgt wird. Warte ab, bis es soweit ist. Dann wird der Heilplan vom Zahnarzt erstellt und die Unfallkasse wird sich dann äußern. 

 

@Lokicorax

Vielen vielen lieben Dank!!! Hatte leider zu spät ihren Beitrag gesehen. TOP!!👍 

Hallo, alle zusammen.

Es ist zwar schon eine Weile her und nach all der Zeit habe ich endlich die Zusage der Unfallkasse.

Die Kosten für die Zahnwurzelbehandlung wird übernommen. Diese ist ja auch schon gemacht worden.

Nächsten Monat wird kontrolliert ob alles gut geklappt hat. Sprich die Entzündung komplett weg ist.

Sollte der Nachbarzahn ( ürsprünglich nicht vom Unfall betroffen, aber eben durch die Entzündung) werden auch hierfür die Kosten übernommen.😊😊

Später auch die nötige Krone für den 11, da er ja vom Unfall etwas abgeprochen war.

Das einzige was die Unfallkasse nicht komplett zahlt, ist die Differenz wo der Zahnarzt „ drauf gerechnet „ hat, da er nicht in der Kassenärztlichen Vereinigung ist ( hoffe das nennt sich so).

Ich bin so happy. Hat ewig gedauert bis der Bescheid kam, aber hat ohne Widerspruch geklappt.

Waren heute beim Zahnchirurg... leider für meine Tochter keine guten Nachrichten. Die Entzündung ist sehr weit voran geschritten und bedroht den anliegenden Eckzahn😩😭

Nun haben wir uns entschieden ihn zu ziehen zu lassen in der Hoffnung den Eckzahn retten zu können. 

Meine Tochter hat die Entzündung schon länger sagt der Chirurg. Er wollte uns nicht glauben, das meine Tochter KEINE Schmerzen oder sonst was hatte. Letzter " Kältetest" beim Zahnarzt war i.O. Ein Tag bevor der Eiter raus kam sagte sie, sie hätte leichten Druck am Zahn ( Gaumen). Da war es ja schon zu spät. Morgen wird ein Abdruck für eine Brücke gemacht und dann so schnell wie möglich den Zahn ziehen... Knochenaufbau wird wohl nötig sein, da die Entzündung ( Zyste) den Kiefer angegriffen hat. Und mit Chance gibt es mit 17 Jahren ein Implantat... kosten nannte er noch keine. Es wird wohl " nur" eine Brücke mit Draht. 

Meine Tochter hat so geweint. Und ich fast mit! Ich werde aber weiter berichten, was noch folgt.

Ui jeh, lasst Euch das vom Kieferorthopäden oder wo immer sie in Behandlung ist, dokumentieren und ich würde diese Berichte schon jetzt bei der Versicherung der Schule einreichen.

Ihr habt hoffentlich sofort eine Unfallmeldung ausgefüllt und dort abgegeben??

http://www.guter-rat.de/wirtschaften/versicherung/ratgeber-versicherungen-wie-sind-schueler-bei-unfaellen-versichert

lg Lilo

Ja der Unfall ist gemeldet, alles Ordnungsgemäß. Der Kieferchirurg hat alle Unterlagen von unserem Zahnarzt erhalten. Ich hatte mal gelesen, Sinngemäß, dass die Unfallversicherung den Ursprünglichen Zusand wie vor dem Unfall herstellen soll. Das wäre meiner Ansicht nach ein intakter Zahn. Und da sie erst 12 ist brauch sie langfristig eine " gute" Lösung. Sie kann ja nicht den Rest ihres Lebens mit etwas provisorischen rumlaufen...

Implantat oder Brücke - schwierige Anamnese

Hey, ich stehe wie soviele vor der Frage Implantat oder Brücke. Bevor jetzt solche Kommentare wie : Brücke natürlich! oder Implantat ist das wahre, kommen lest erstmal meine Vorgeschichte. (Ist aber nicht so vollständig wie sie mein Zanarzt hat)

Hatte 06 einen Unfall, dadurch hatte ich meine oberen Schneidezähne "etwas" angeditscht. 3 sind etwas gebröckelt, die fehlenden Stellen wurden einfach mit Masse aufgefüllt. Nach den Jahren stelle sich raus, dass meine eine Zahnwurzel langsam den Geist aufgibt. Also gabs erstmal eine Wurzelbehandlung am mittigen linken Schneidezahn. Jahre vergingen wieder und es wurde shon früh gesagt, dass die beiden mittleren Schneidezähne nicht überleben werden. Anfang 14 wurden sie dann auch gezogen, seit dem gibts eine "schöne" Plastikprothese. Habe ich mich langsam mit abgefunden. Seit dem steht natürlich im Raum: Implantat oder Brücke? Mein Zanarzt meinte selber, wenn ich diese Anamnese nicht hätte, würde er Implantat sagen, aber so...Man bedenke also: alle 4 Schneidezähne haben etwas abbekommen und sind nicht mehr ganz Original bzw. schon weg. Außederm ist mein Zahnarzt sich nicht ganz sicher wie sich das mit den äußeren Schneidezähnen entwickelt. Bis jetzt ist auf den Röntgenbildern nichts zu sehen. Zusatzinfos: In meiner Familie weiß ich nichts über Osteoporosprobleme oder ähnliches und auch nicht das jemand aus meiner blutlichen Verwandtschaft Brücken/Implantate hat.

Ich weiß nur nicht ob mein Oberkiefer den nötigen Knochen für ein Implantat bereitstellt, denke aber schon. Vor meinem Unfall und auch danach hatte/habe ich nie Probleme mit meinem Gebiss gehabt und brauchte keine Verbesserungen (Zahnspange oder so). Das Geld soll hier auch nicht das Problem sein, denn ich bin 23 und will etwas das lange und viel aushält (Äpfel abbeißen ist schon doof, wenn man nur Haftcreme und Prothese hat).

Hoffe auf gut Erfahrungsberichte oder gerne auch Zahnärzt die ich kontaktieren kann :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?