Was wird in einer Tagesklinik und/oder einer Psychosomatischen klinik gemacht und wie ist der ablauf dort?

3 Antworten

In einer tagesklinik wird nich viel gemacht waa unternommen vielleicht ein paar Gespräche meistens bis 5 uhr

Und in einer psychosomatischen Klinik Fotos dauerhaft auf längere Zeit bist ist ein fester Plan wenn es keine geschlossene Psychiatrie ist unternimmst du dort Sachen kannst mit den anderen Leuten Spiele spielen dich unterhalten es ist halt alles sehr streng und du musst regelmäßig deine Psychologen Gespräche und Therapien machen ansonsten eigentlich wie in einem Wohnheim mit strengen Regeln aber es ist gar nicht so schlimm wie alle denken

Vielen dank fuer deine antwort :) 

Das sagt mir mehr als der flyer ^^

war selbst in beiden schon :) icj fand es ganicht schlimm

eine tagesklinik ist vergleichbar mit einer tagesschule du gehst dort zur schule machst was mit sozialpädagogen und hast gespräche mit psychologen je nach deinem psychischen zustand kan auch die aufenthaltsdauer abhängen.

es gibt solche TK (Tagesklinik) bei denen du am abend wieder nach hause kannst aber auch solche die mehr internat mässig rüber kommen und du nur am wochenende nach hause kannst.

Danke fuer deine antwort,

Jetzt weiss ich in jedem fall mehr

@VazZu

freut mich das ich helfen konnte

Erholung und Bewegung, Gespräche in der Gruppe oder einzeln je nach Bedarf. Kann 5 Wochen und mehr dauern.

Gruß hardty

Danke fuer deine antwort

5wochen (mehr oder weniger) klingt nichtmal lang wenn es danach ein leben lang besser ist :)

psychosomatische Klinik verweigert Facharzt

Ich habe folgendes Problem:

Ich bin derzeit in einer psychosomatischen Klinik. (Problem: chron. Müdigkeit und Benommenheitszustand)

Wegen der ursächlichen Erkrankung (Schlafapnoe und Benommenheit) müsste ich eigentlich zu einem HNO-Arzt. Ich hatte einen Termin in einer HNO-Praxis am Ort wo ich wohne, welchen ich durch meinen derzeitigen Aufenthalt in der psychosomatischen Klinik, absagen musste.

Ein Konsil zu einem HNO-Arzt wird mir von meinem Arzt in der psychosomatischen Klinik verwährt mit der Begründung, ich solle mich doch mit der Therapie, welche die Klinik für mich anbietet doch erst einmal einlassen. Nach dem Klinikaufenthalt könnte ich dann wieder einen Termin bei meinem HNO-Arzt machen.

Mein derzeitiger Klinikaufenthalt wird bestimmt noch mind. 5 Wochen dauern und die Wartezeit bei meinem HNO-Arzt (vor Ort) ist gut 3 Monate!

Ein HNO-Arzt in Kliniknähe habe ich auch schon gefunden und habe dort angefragt, ob ich in meiner therapiefreien Zeit dort angenommen werden kann. Dort wurde mir gesagt, grundsätzlich ja. Aber ich sollte dies vorher mit meiner Krankenkasse besprechen. Meine Krankenkasse (gesetzlich), sagte mir, das ich ein HNO-Arzt während meiner therapiefreien Zeit nicht beschäftigen darf! Die Leistung vom HNO-Arzt würden nicht übernommen.

Meine Frage geht nun dahin: Darf mein Arzt ein Facharztkonsil verweigern? Und welche Möglichkeiten gäbe es sonst, regulär an einen Facharzt zu kommen?

Den Klinikaufenthalt abbrechen möchte ich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?