Was wird bei der Krebsvorsorge gemacht?

2 Antworten

Dein Körper wird einmal begutachtet, wenn du auffällige Flecken hast, werden die genauer begutachtet. Dann wird deine Porstata abgetastet (falls du dem Geschlecht angehörst, das eine hat). Und Blut wird abgenommen ein Blutbild gemacht und auch diverse sog. Tumormarker ermittel. Gerade bei Leuten ab 60 sollte man so alle zwei Jahre einfach mal das PSA bestimmen. Dann wirst du einen Haemoccult mit bekommen, wodurch Blut im Stuhl nachgewiesen werden kann, was für Dickdarmkrebs sprechen würde...
Und dann spielt noch die Anamnese eine Rolle, wenn in deiner Familie z.B. häufig eine bestimmte Krebsart vorkam, wird man dies bei dir genauer untersuchen. Das kann eine Röntgenuntersuchung sein oder ein Ultraschall oder ähnliches.

Das kommt drauf an, gegen welchen Krebs man Vorsorgen möchte. Bei Darmkrebsvorsorge macht man eine Darmspiegelung, gegen Brustkrebs macht man z.B. Mammographie, also ein Röntgenbild von der weibl. Brust, Gegen Prostatakrebs macht man Ultraschall...

Was möchtest Du wissen?