Was tut man bei akuten Schlafstörungen?

4 Antworten

Auch ich hatte längere Zeit die gleichen Probleme gehabt, wußte auch nicht was ich machen sollte und bin dann durch Suchen im Internet auf einen Ratgeber (Buch) gestoßen, welches ich dann ganz spontan gekauft habe. Hier hat ein Selbstbetroffener ein E-Book geschrieben, in dem es im wesentlichen um die Ursachenfindung von Schlafstörungen geht. Das hat mir sehr geholfen vieles bei mir zu deuten oder zu erklären und letztendlich kann ich seit einiger Zeit wieder recht gut schlafen. Ich habe das Buch sogar meiner Freundin vorgeschlagen, da ich es wirklich empfehlen konnte. Die Adresse lautet: http://www.endlich-gut-schlafen.com Viel Glück! :-)

Ich hatte auch über 10 Monate ganz schlimme Schlafstörungen und mir hat ein ganz toller Ratgeber weitergeholfen. Es ist das E-Book "Endlich wieder gut schlafen" von Jörns Bühner. Hier gibt es unheimlich viel Informationen zum Thema Schlafstörungen und zu allem was damit in Zusammenhang steht. Von sehr nützlichen Tipps, Anleitungen über fachliche Aufklärung bis hin zu vielen Adressen bekommt man alles geboten. Es wird nach den Ursachen geforscht und man bekommt guten Einblick in seine eigene Welt. Mir hat das Buch viel neues Verständnis für mich selbst und meine Schlafprobleme gebracht. Ich bin dadurch tatsächlich wieder in der Lage recht gut zu schlafen. Kann es also wirklich nur sehr empfehlen. http://www.endlich-gut-schlafen.com

ich würde eine flasche bier trinken,den fernseher aufdrehen und mich bei einem uninteressanten programm hinlegen.dann kommt der schlaf von selbst!

Es gibt einige hilfreiche Dinge, die man tun kann.

Schlafteemischung: 20 g Baldrianwurzeln, 30 g Hopfenzapfen und 30 g Melissenblätter mischen. 2 Teelöffel der mischung mit 1/4 Liter kochend heißem Wasser überbrühen und 10min ziehen lassen.

Lavendolöl-Bad: Ein Vollbad mit Lavendelöl beruhigt die Nerven und bewirkt so ein schnelles Einschlafen. 35-38°C warmes Wasser in die Badewanne einlaufen lassen. 15-20 Tropfen Lavendelöl in 1 Esslöffel Sahne vermischen und ins Wasser geben. etwa 15 minuten baden.

Hausmittel: Kräuterbad mit Wacholderöl Zur Entspannung der Muskeln empfiehlt sich eine Mischung aus 15-20 Tropfen Wacholderöl, 1-2 Esslöffel Sahne, Milch, flüssigen Honig oder Neutralseife verrühren und ins Badewasser geben. Die Inhaltsstoffe der Pflanze fördert die Durchblutung und wirken krampflösend.

Man kann Schlafrituale einführen. Das kann das Hören der Lieblingsmusik sein, eine Tasse Kräutertee, ein Rundgang um die Wohngegend usw. Wenn möglich immer zur selben Zeit ins Bett gehen auch am Wochenende.

Essen: vor dem Schlafengehen ist das Genießen von üppigen, verdauungsaktiven Mahlzeiten nicht so geeignet. Kaffe, Cola, schwarzer Tee nach 16 Uhr hilft nicht beim Einschlafen sondern stört leider. Viel Wein und Bier oder Alkohol im allgemeinen tragen auch zu einer wachen Nacht bei.

Bewegung: wenn man tagsüber eine Stunde Sport macht, mäßigen, der kann abends besser einschlafen. Die frische Luft ist da sehr geeignet.

Abschalten: Den Bürokram mal zu im Büro lassen. Und einen sanften Übergang von der Tagesaktivität zur Nachtruhe wählen.

Viel Erfolg!

Wie schafft man es nichts mehr zu essen? und ist das ne glaubwürdige ausrede?

Hey,

Also ich bin 15, weiblich und MUSS schnell 15 kilo abnehmen. Wiege 70 kilo bei 166 cm und selbst meine ärztin riet mir 10 kilo abzunehmen da ich auch ein haufen knieprobleme ect. habe.

ich will jetzt mal paar tage fasten um wasser zu verlieren. Ich nehme kortison deshalb will ich i nerster linie diese 6 kilo wassereinlagerungen so schnell wie möglich los werden, was ja geht die 6 kilos hab ich inenrhalb von 4 tagen zugenommen durch das kortison.

Also esse ich ejtzt paar tage nichts mehr ab morgen.

Wie schafft man dies????

Und ist das eine glaubwürdige ausrede wenn man sagt dass es einem psychisch total schlecht geht und man deshalb keinen appetit und kein bock mehr auf essen hat???

PS: mir gehts wirklich psychisch total schlecht, meine gesundheit ist mir zurzeit völlig egal, bin sehr unglücklich verliebt, dann prüfungen zurzeit, dann hat man noch eine unheilbare krnakheit bei der ärzte keine ursachen finden und kein einziges meidkament mehr hilft was schlecht ist da man an dieser krnakheit sterben kann, hab natürlich tmanchmal echt angst davor. Ich habe thrombopenie und meine thrombozyten liege nderzeit bei 7000 und sinken immer weiter, und bei so einem wert kan nes nunmal schon zu sponaten blutugnen kommen, dann hab ich wegen dem kortison spür ich ejden knochen, habe schlafstörungen, hitzwallungen, stimmungsschwankungen ect. Ich brauch ja ne gute ausrede um mittags nichts essen zu müpssen, sosnt macht sich meine freundin noch sorgen um mich und meckert wieder ich muss essen blabalbla.

Außerdem soll ja fasten gesund sein wenn man es nur für paar tage macht, soll ja den körper entgiften.

...zur Frage

Schlafstörung erfolgreich bekämpfen?

Hallo zusammen,

da ich der Meinung bin dass es viel zu wenige positive Erfahrungen über eine erfolgreiche Bekämpfung einer Schlafstörung gibt, wollte ich euch kurz erzählen wie es mir gelang meine schlimme Schlafstörung inklusive Panikattacken erfolgreich zu bekämpfen. Vielleicht kann ich dem ein oder anderen etwas die Angst nehmen.

Bei mir fing das vor einem halben Jahr nach einem Umzug in eine andere Stadt an, ich habe dort ein Praktikum absolviert und konnte in dieser WG nie richtig zur Ruhe kommen. Leider konnte ich den Untermietvertrag nicht kündigen, sodass ich mir nichts neues suchen konnte. Jede Woche waren WG Partys, unter der Woche klingelten Leute meiner Mitbewohner gegen 11 Uhr abends und rissen mich aus dem Schlaf. Irgendwann habe gar nicht mehr eingeschlafen. Es war eine schlimme Zweck WG und in meinen jungen Jahren keine tolle Erfahrung. Ich musste jeden Tag um 6 aufstehen und mir fehlte von Tag zu Tag Schlaf. Irgendwann bin ich dann umgekippt und wurde vom Notarzt aufgesammelt. Bei mir fingen die Panikzustände an, ich wurde von meinem Praktikum freigestellt und musste erstmal wieder in einem normalen Rhytmus zurückfinden, was nicht so einfach war. Allein der Gedanke schlafen zu gehen, machte mir Bauchschmerzen, trotz das ich so müde war und erschöpft. Ich hatte dauerhaft Magenkrämpfe, langsamen Herzschlag und wenn ich wieder Panik bekam schnürte sich mein Hals zu und ich bekam schlimmes Herzrasen. Der Arzt sagte zu mir, dass Panikattacken nicht gefährlich sind, da dachte ich mir immer nur " Geh du einmal durch diese Hölle" es schnürt einem quasi die Luft ab. Ich konnte nicht mal mehr in einen Bus steigen. Irgendwann wollten die mich mit Antidepressiva vollpumpen und Schlafmitteln. Ich lehnte das ab, da es nicht die Ursache bekämpft sondern einen nur betäubt.

Um auf den Punkt zu kommen. Mir geht es wieder gut und ich kann mein letztes Semester in der Universität fortsetzen. Ich habe das durch viel Geduld geschafft. Schritt 1: Ortswechsel, geht an einen Ort andem ihr euch wohl und geborgen fühlt. Schritt 2: Finger weg von Chemie ! Das bringt nix, es betäubt und unterdrückt eure Ängste, ihr müsst euch beruhigen so dumm es klingt. Ablenkung mit Freunden, der Familie mit Menschen die euch gut tun. redet über das wovor ihr Angst habt. Stellt euch immer die Frage " Wovor habe ich Angst?" schreibt es euch in ein Tagebuch. Schritt 3: zu Homöopathische Mitteln greifen, mir hat persönlich Neurexan gut geholfen und Rescue Tropfen. Schritt 4: Abends bevor ihr schlafen geht, etwas lesen oder eure Sorgen in ein Buch schreiben. Mir hat es geholfen einen Film zu schauen. Schritt 5: Nicht die Hoffnung verlieren und an etwas schönes denken, z.B. an einen Moment indem ihr richtig glücklich wart und daran festhalten! Das Leben geht weiter und Schlafstörungen sind heilbar. Schritt 6: Der Körper holt sich seinen Schlaf zurück.

Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte mit meiner Geschichte einigen Mut machen. Sarina

...zur Frage

Schlafstörung mit schlimmen panikattacken?

Hallo zusammen,

Ich brauche dringend Rat oder suche Menschen die eine ähnliche Situation erlebt haben. Ich leide seit Ca 10 Tagen unter Wahnsinnigen Schlafstörungen. Aktuell mache ich ein Praktikum in einer fremden Stadt, in der ich mich auch wohl fühle. Allerdings konnte ich in meinem WG Zimmer nie so gut schlafen wie z.b zuhause. Ich hab dann 3-4 Tage mal einen leichten Schlaf Gehabt, durch viel Sport konnte ich das dann überwinden und wieder schlafen.

Letzte Woche Montag fing alles an, ich habe eine Prüfung in der Uni geschrieben ( studiere Wirtschaftsinformatik im 5. Semester ) ich hab mir den Lernstoff innerhalb 4 Tagen beigebracht und konnte die Nacht vor der Prüfung nicht schlafen. Am selben Tag bin ich zurück in die andere Stadt gefahren, 5 Std Fahrt. Ich war fix und fertig und wollte einfach nur schlafen. Bei mir war abends wieder Unruhe in der WG, Studenten WG halt. Vor 1 Uhr nachts war wieder keine Ruhe. Ich wusste mein Wecker klingelt um 6, ich habe wieder nicht schlafen können. Das ziehte sich die ganze Woche so hin. Am WE war wieder Party in der WG sodass ich wusste das ich keine Ruhe haben werde. Ich hab mich so unter Druck gefühlt und nicht gewusst wie ich mich mal ausruhen soll. Spontan bekam ich Besuch aus der Heimat, ich hab mich gefühlt wie überfahren, hatte es um Kreislauf und bekam nix in die Reihe. Plötzlich bekam ich richtige Angstzustände. Mein Herz fing an zu rasen, Atemnot und so ein Gefühl als würde mir jemand die Kehle zu schnüren. Im Magen hatte ich ein ganz schauriges Gefühl, als würde mir was schlimmes bevor stehen oder als wäre mir etwas schreckliches passiert. Allerdings ist mir nichts passiert. Ich bin mir sicher das dass durch meinen enormen Schlafentzug kommt. Ich war bei Ärzten habe meine Blutwerte untersuchen lassen. Alles in Ordnung. Das schlimme war das ich dann von Samstag auf Sonntag Nacht so eine schlimme Panik Attacke bekam das ich keine Luft mehr bekommen habe. Meine Mitbewohnerin hat daraufhin en Notarzt gerufen. Mein Blutdruck war in Ordnung. Es war nichts. Ich frage mich einfach was mit mir los ist. Geht das wieder weg ? Schlafen kann ich bisher immer noch sehr schlecht. Ich habe aber gehört dass der Körper sich seinen Schlaf holt, solang ich nicht unter Zwang wach gehalten werde. Schon allein wenn man still da liegt und sich nicht bewegt ruht der Körper und das Gehirn.

Dennoch bin ich verzweifelt da ich mich noch nie in so einer schlimmen Situation befand. Ich habe Angst das diese Schlafstörung nicht mehr verschwindet. Ich habe so Angst vor dem schlafen gehen, das ich wieder eine Panik Attacke bekomme. Ich bitte ganz dringend um Hilfe und um Rat,

Vielen Dank, Sabrina, 23

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?