was tun gegen Wetterfühligkeit?

1 Antwort

http://www.apotheken-umschau.de/Wetterfuehligkeit

Anmerkung: Es gibt viele, die sicher sind, dass "Wetterfühligkeit" nur eingebildet ist. Da Wetterfühligkeit eng mit Wetterwechsel verbunden ist, haben in unserem Klima viele "Wetterfühligkeit", weil sich bei uns im Schnitt alle 3 Tage das Wetter ändert. Das Wetter ist für diese Leute im Zweifel immer schuld, mal weil's so warm, mal weil's zu nass, mal weil zu trocken, mal weil's zu dunkel und kalt ist usw.

wie kann ich mich noch selber helfen (nicht auszuhaltende Schmerzen)?

Hallo, erstmal bedank ich mich dass ihr diesen Text überhaupt liest, denn es ist so dass sich meine Situation gerade wieder spontan schlecht geändert hat. Zum Glück habe ich auch jetzt Sommerferien, aber im neuen Schuljahr beginnen für mich die Prüfungen. Aber nun zur eigentlichen Situation, es ist so, dass ich im Moment furchtbare Schmerzen bekommen habe, diese Schmerzen tauchen einfach überall auf, vor allem an Gelenke. z.B. wie gestern nachmittags, rechtes Gelenk spürte ich vorne starke Schmerzen, und abends war es genauso der linke, am rechten spürte ich nichts, das heißt, der ganze Schmerz verschwindet und geht auch direkt an andere Gelenkstellen. Bedauerlicherweise sind das nicht nur die Gelenke, sondern auch der Rücken, vor allem der Rücken, die Schmerzen liegen im Bereich etwa über dem Gesäß diesmal beidseitig, links/rechts, das tut schon verdammt weh. Ihr könnt euch das einfach nicht vorstellen, meine Eltern z.B. glauben mir kein Wort mehr, sie denken ich würde mir alles einbilden (als wäre ich hypochondrisch), aber warum sollte ich lügen, verdammt. Sie glauben mir deswegen nicht, weil ich vor 2 Jahren in eine Rheumaklinik in Würzburg gewesen bin und sie sagten mir, sogar die behinderte Oberärztin "ach du hast nichts, wir haben dich bei allen untersucht und auch wenn du das hättest (Rheuma oder was weiß ich was) würdest du solange damit altern", also ich muss ehrlich sagen, so einen dümmeren Satz hab ich sonst nie gehört, schon gar nicht von Ärzten, aber jetzt merke ich wie dumm einfach die Menschen zusammen sind. Aber es sind nicht nur meine Eltern die mir nicht glauben, mein ganzes Umfeld, Cousins, Verwandte, ich hab keinen auf meine Seite. Das beste ist noch, mein Vater erwartet dass ich nächste Woche arbeite (Ferienjob), in einer Mühle, ich habe zu ihn gesagt, dass ich zu starke Schmerzen habe, ist aber sofort ausgerastet. Ich will eigentlich nur damit sagen, was könnte ich nur tun, ich mein ja natürlich, ich kann wieder zu verschiedensten Ärzten gehen, aber wenn ich vor 2 Jahren die gleiche. Resultate sehe, werde ich noch mehr verzweifelt sein. Leute, ich kann es nicht genau erklären, wie die Schmerzen noch sind, aber sie tun halt echt weh, morgens der Rücken, mit beiden Händen, Beine manchmal auch, mit Druckschmerzen. Ich weiß auch nicht genau, die Schmerzen kamen nach den 2 Jahren einfach so stark spontan wieder, ja den Rücken war schon fast immer so, das habe ich ignoriert, aber dann meinhanzer Körper, dass kann ich einfach nicht mehr aushalten. Im Internet habe ich mich informiert über Rheuma, Wachstum (Ärzte sagten ich hätte angeblich Wachstumsstörungen, mit 15 bin aber jetzt schon 17), aber es gibt eine Krankheit wo ich denke, dass könnte mich betreffen, nämlich die Fibromyalgie, denn bei dieser Krankheit sind sogenannte Druckpunkte auf dem Körper gekennzeichnet, und ich kann es einfach nicht fassen, aber die Schmerzen sind echt in diesen Bereich wie es angezeigt wird. Gott sei Dank, habe ich aber noch nicht soviele Symptome.

...zur Frage

Schwerer Behandlungsfehler...wie mit Traumatisierung fertig werden?

Ich hatte vor 4 Jahren, damals war ich 20, einen schweren Behandlungsfehler erlitten durch einen Oberarzt + einem anderen Arzt einer großen Klinik. Ich war gesund und hatte nur eine Kleinigkeit welche stationär untersucht werden sollte. Der Arzt hatte leider einen sehr schweren Fehler begangen (aus Unachtsamkeit - leider war er sogar ganz nett gewesen) und ich war nach nur einem Tag Aufenthalt lebensbedrohlich schwer erkrankt (circa 4 Monate hab ich ums Überleben gekämpft) hals abwärts komplett gelähmt, musste das Sprechen neu lernen, 1 Niere verloren usw. Ich wurde dann nach Entlassung 25 Monate intensiv behandelt in einer Privatklinik für Naturheilkunde. Es kam auch zu einer Gerichtsverhandlung ich hatte einen Fachanwalt für Medizinrecht den meine Eltern eingeschaltet haben. Es gab ein Schmerzensgeld+Schadensersatz in Höhe von 424.000 € (woran man auch sieht wie schwer der Fehler war) und der Arzt hat seine Zulassung verloren da es auch eine Strafanzeige mit Verurteilung gab. Ein 2. Arzt wurde "nur" entlassen und musste eine geringere Strafe zahlen.

Nun sind 4 Jahre vorbei, bei einem Arzt war ich nie wieder.Die Lähmungen und Sprachstörungen sind alle komplett behoben und körperlich bin ich zum Glück ganz gesund geworden - das war sehr viel Arbeit, Schmerzen usw. Nur das Seelische ist stark beschädigt. Ich mache seit wenigen Monaten eine intensiv Traumatherapie da ich unter einer schweren posttraumatischen Störung leide und intensive Angst vor Ärzten habe und viele Probleme. Ich weiß sollte ich jemals in eine lebensbedrohliche Situation kommen kann ich mich nicht mehr von einem Arzt behandeln lassen da das Vertrauen so grundlegend zerstört wurde ich weiß gar nicht wie man das jemals revidieren kann. Jetzt bin ich gerade mal 24, hab auch das viele Geld auf dem Konto aber irgendwie ist das Leben vorbei. Von dem Geld hab ich nichts ausgegeben ich wüßte nicht wofür da ich keine Wünsche mehr hab. Meine Eltern meinen zwar immer, dass wenn in einigen Jahren ich alles vergessen hab ich dann froh bin über das viele Geld, aber ich hab einfach das Gefühl seit dem ist das Leben komplett stehen geblieben. Ich bin Studentin aber gehe fast gar nicht mehr zur Uni...naja eigentlich gar nicht mehr und ich hab keine Kraft. Ich kann nichts mehr Essen nichts macht mehr Freude und die Lebensfreude ist weg. Ich fühle einfach gar nichts mehr...so als ob ich doch tot bin. Obwohl der Körper wieder ok ist die Seele ist so stark angegriffen das ich Angst hab dass meine Psyche nicht mehr heilt.. Ich bin auch nicht glücklich darüber das der Arzt solche riesigen Konsequenzen bekommen hat. Er war kein fieser Arzt er hat einfach nur einen riesigen Fehler gemacht und das ohne Absicht. Er war menschlich echt nett nur als Arzt eben inkompetent gewesen. Die Strafe war auch angemessen trotzdem tut sogar er mir leid. Sein Leben ist auf eine Art auch vorbei.

Hat vielleicht jemand so etwas schon erlebt und kann mir erzählen wie er damit klar gekommen ist...ob das vorbei geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?