Was tun gegen Schimmel im Schlafzimmer?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast doch die Lösung für Dein Problem schon selbst geschrieben: Du hast die Schuhe geputzt und auf die Heizung gestellt. Warum hast Du die auf die Heizung gestellt? Ich vermute mal, weil sie trocknen sollten. Die warme Luft über der Heizung hat nämlich eine geringere rel. Luftfeuchte und damit das Vermögen Wasserdampf aufzunehmen, was die Schuhe trocknen läßt.

Hier liegt auch das "Geheimnis" für die Trocknung der Wände. Da Schimmelbildung immer mit Feuchte einhergeht, wird die Wand durch Wärme getrocknet. Und zwar leider nicht so gut von der Warmluft der Heizung, sondern viel besser von der Strahlungswärme, die jede Heizfläche - leider mit unterschiedlicher Intensität - bietet.

Wärmestrahlung erwärmt die Oberflächen direkt, ohne das die Luft dafür erwärmt werden muss. Da sich die Luft an der warmen Oberfläche erwärmt und damit das Vermögen steigt, Wasserdampf aufzunehmen, kann die Luft an einer wärmeren Oberfläche NIE Kondensat ablagern. Damit entsteht kein Schimmel.

Die Heizung der Wohnung sollte also auf einen größeren Anteil an Wärmestrahlung ausgerichtet werden, dadurch kann der Schimmel effektiv verhindert werden.

Werden Schränke vor die Außenwände gestellt, so sollte hinter dem Schrank, unten an der Außenwand mindestens das warme Heizrohr entlang laufen, auch wenn es nur die Heizrohrschleife ist. Ggf. ist die hydraulische Heizleiste in Erwägung zu ziehen. Damit wird das Auskühlen der Wand (damit die Kondensat- und Schimmelbildung) hinter dem Schrank verhindert. Das Heizrohr sort auch nicht für höhere Heizkosten, da sich die Heizlast des Raumes nicht verändert. Die Wärme wird lediglich besser verteilt. Die Wärmemenge, die das Heizrohr abgibt, muss der Heizkörper nicht mehr liefern.

Hallo Gruftienchen,

das Problem ist zunächst einmal der Schrank selbst, weil der direkt vor einer Außenwand stand. Dadurch konnte die Zimmerluft die Wand an dieser Stelle nicht mehr erwärmen, während auf der anderen Seite der Mauer die kalte Außenluft auf die Wand einwirkte. So hattest du dann eine kalte Fläche hinter dem Schrank. Und dort hat sich die Feuchtigkeit der Raumluft abgesetzt. Das ist so wie bei einer Wasserflasche, die man aus dem Kühlschrank holt. Auch die beschlägt mit Feuchtigkeit.

Lösung 1 ist also: Der Schrank sollte an eine Innenwand. Wenn das nicht möglich ist, sollte der Schrank wenigstens eine Handbreit von der Wand abgerückt bleiben.

Zusätzlich wäre die Frage, wie du bislang gelüftet hast. Du solltest jeden Morgen nach dem Aufstehen, jeden Abend vor dem Schlafengehen und dazwischen in gewissen Abständen stoßlüften. Also Fenster ganz weit auf (niemals nur auf Kipp). Aber nach wenigen Minuten (so um die 5 Minuten) Fenster wieder ganz zu. Und halte dein Zimmer am besten auf Normaltemperatur. So hast du immer frische, gesunde Luft aber wenig Feuchtigkeit.

Danke für deine Antwort. Das mit der Außenwand und dem Schrank wusste ich bisher nicht. Ich habe allerdings beim Mieterbund diesen Artikel zu dem Thema gefunden: http://www.mieterbund.de/1017.html?&no_cache=1&sword_list%5B%5D=schimmel

Weißt du zufällig wie das nun mit dem entstandenen Schaden aussieht? Wer kommt dafür auf? Lässt sich sowas über Versicherungen klären?

@Gruftienchen

Mit rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen kenne ich mich leider gar nicht aus. Daher hab ich mich auf das Wenige beschränkt, wo ich wirklich denke, helfen zu können ;o)

Das kann man nur, wenn du uns verrätst wie du genau lüftest und wie du heizt! (Bitte jetzt nicht die Info: Heizung auf 3", sondern genaue Temperatur).

Um ehrlich zu sein, ich lüfte täglich aber keinesfalls regelmäßig. Das ist nicht möglich, da ich zur Uni gehe. Mal lüfte ich direkt nach dem Aufstehen, mal erst wenn ich wieder von der Uni da bin. Meist habe ich das Fenster dann für eine halbe Stunde geöffnet. Das mache ich dann meist 2 x täglich. Allerdings öffne ich das Fenster so gut wie nie ganz. Das kommt nur im Sommer mal vor! Mit dem Heizen ist das auch etwas komplizierter. Mein Zimmer heize ich nur tagsüber und drehe die Heizung abends beim zu Bett gehen aus. Das liegt vor allem daran, dass ich bei laufender Heizung schlechter schlafen kann, weil die Heizung nachts andauernd Knackgeräusche von sich gibt. Wie genau da die Temperatur ist kann ich leider nicht sagen =/

@Gruftienchen

Richtig lüftet ma, indem man 3x täglich für 5 Minuten das Fenster GANZ öffnet (nicht auf Kipp) und anschließend immer wieder auf Zimmertemperatur aufheizt. Bei gekipptem Fenster findet kein wirklicher Luftaustausch statt. Das Heizen (dann halt nur tagsüber) ist wichtig, da nur warme Luft genügend Feuchtigkeit aufnehmen kann. Stell` dir die warme Luft wie ein Löschblatt vor, die man dann hinaus lüftet.

Der Schrank vor der Wand ist nicht die beste Idee, falls es eine Aussenwand ist. Dieser Schrank wirkt dann wie eine Innenisolierung.

Vermieter schriftlich über das Problem hinweisen ,per einschreiben (wichtig!!) und ihn freundlich bitten das Problem umgehend zu beheben! Er muss sich darum kümmern!!! Im gleichen Zuge in einem Mieterschutz Bund beitreten und um Hilfe bitten!! Zum Arzt gehen und versuchen aufzuklären ob die Probleme daher kommen, dem vermieter auch damit konfrontieren! Knallhart bleiben damit ist nicht zu spassen , der vermieter wird alles versuchen den Mieter als schuldigen hinzustellen (falsches Lüftungverhalten etc) ein Mieterschutz Bund ist da der richtige Freund!!!! Falls es zu Problemen mit dem vermieter kommt!!! Wäsche und oder jegliche Kleidung muss mit speziellen Waschmittel gewaschen werden ,antibakteriell!!!!!

Danke für deine Antwort. Die Vermieterin haben wir noch am selben Tag angerufen. Zu ihr haben wir eigentlich ein gutes Verhältnis. Wir hatten auch nicht das Gefühl, dass sie sich sofort querstellt.

Danke auch für den Tipp mit dem Mieterbund. Auf deren Seite habe ich auch einen interessanten Beitrag zum Thema Schimmel und Schränke an Außenwänden gefunden. Ich hoffe, dass der entstandene Schaden nicht auf uns sitzen bleibt, da es finanziell nicht so gut bei uns aussieht!

Schimmel an Außenwand?

Hallo Zusammen,

Ich bin in eine 1 Zimmer - Wohnung eingezogen (oberste Etage unter dem Dach, Küche im Wohn/Schlafraum,L-Form, 3 Plastikfenster, Bad ohne Fenster mit kleinem Lüfter). Die Vormieterin erzählte mir, dass es mal einen Dachschaden gab. Man sah nämlich kleine gelbe Flecken an der Decke. Beim Renovieren der Wand (Außenwand), löste sich die Tapete.( im Winter) Wir lösten die Tapete etwas und zum Vorschein kamen Stockflecken. (Man muss dazu sagen, dass unter der Tapete eine alte Papiertapete war und auf der Raufasertapete mehrer Anstriche) Da wurde also schon länger nichts gemacht. Die Hausverwaltung schaute es sich an und schickte Handwerker vorbei. Diese entfernten die Tapete. Zum Vorschein kam jedoch eine größere Stelle schwarzer Schimmel und eine Versottung des Schornsteines. (siehe Bilder) Die Handwerker sprühten Anti-Schimmel Spray darauf und wollten wieder drüber tapezieren. Ich rief die Hausverwaltung an, dass es doch mehr als nur Stockflecken sind und man die Ursache finden müsse. Nach Zögern stellten diese einen Gutachter. (Temperatur/Feuchtigkeit ist ok (die Wand konnte ja auch gut einen Monat auslüften und es waren auch schon warme Temperaturen draußen), keine Dämmung vorhanden, abgebrochene Schornsteine mit Schutt zugefüllt, Holzbalken zeigen alte Feuchtschäden auf) Wir wurden auf das richtige Lüften hingewiesen. Ein neuer Handwerker verspachtelte nun die Außenwand mit Gips und weisste diese. Nach Anraten eines Freundes entfernten wir auch mal die Leiste. Da war auch noch Schimmel vorhanden, welchen wir entfernten. Beim Anschrauben jedoch, viel uns der Putz entgegen und darunter kam das Mauerwek zum Vorschein. Dieses war schwarz. Es sah aus wie Schimmel. Wir besprühten es mit Anti-Schimmel Spray, wischten es weg und am nächsten Tag war die Stelle wieder sauber. Ich klopfte nun mal die gesamte Wand ab und stellte fest, dass der Putz noch an weiteren Stellen hohl klingt (besonders in der Ecke zum Dach und an der Bodenleiste, da wo auch der Schimmel war)

Nun ist die Frage : Kann der Schimmel wieder kommen im Winter (keine Dämmung, Hohlräume im Putz (möglicher Schimmel dahinter) ? Gibt es gesundheitliche Risiken durch nicht sichtbaren Schimmel ? Ein neuer Gutachter ist teuer, die Hausverwaltung wird sich wieder quer stellen, da sie auch schon darauf hingewiesen haben, ich kann ja auch auszuziehen. Bei der Wohnungslage in Berlin ist das aber sehr schwer. Die Wohnung hat eine geringe Miete und wir haben schon viel Zeit, Energie und Geld hinein investiert. Ich war auch schon beim Mieterschutzbund, diese konnten mir nur rechtliche Hilfe geben. Vielleicht hat ja jemand einen Ratschlag! Wir wissen leider auch nicht mehr weiter. Was kann man tun ? Vielen Dank!

...zur Frage

Schimmel in Zimmerecke Außenwand

In meinem Fall handelt es sich um eine Ecke von einer Außenwand. Im Winter letzten Jahres haben wir den Schimmel entdeckt. Bis dahin stand in der besagten Ecke das Bett. Es handelt sich um ein Holzbett ohne Bettkasten. Wir haben den Schimmel wahrscheinlich frühzeitig entdeckt, er war hauptsächlich gelb bis grün und erst an wenigen Stellen schwarz geträufelt. Messungen haben ergeben, dass die Ecke am Boden sowie die Wand bis zu 40 cm hoch und zur Seite nass ist (Werte von 90-100). Nachdem die Tapete entfernt und der Schimmel vom Putz entfernt worden ist, mussten wir zum Trocknen der Wand 3 Wochen lang immer wieder einen Heizstrahler vor die Ecke stellen (enorme Stromkosten!!).

Das Gebäude ist von außen gedämmt, jedoch war das Dämmmaterial bislang nicht verputzt. Dies wurde diesen Sommer erst nachgeholt. Nun hat das Gebäude gedämmte verputze Außenwände. Das Lüft- und Heizverhalten wollte ich dieses Jahr noch kontrollierter in die Hand nehmen, sodass ich jeden Morgen 10 Minuten stoßgelüftet habe und anschließend die Heizung angeschaltet habe, auf 3 und nicht für den ganzen Tag, es war schließlich Anfang Oktober und demnach noch nicht kalt in der Wohnung. So nun habe ich gestern nach einem Kontorollblick entdeckt, dass die Ecke wieder mit gelbem Schimmel umrandet ist und weiter links befindet sich schon ein dicker grüner Schimmelblacken. Messungen heute Morgen ergaben, dass die Wand nicht nass ist (Werte 29-43). Sie fühlt sich aber extrem kalt und klamm an. Das Bett steht ca. 50 cm von der Ecke entfernt, aber auch die Kissen und Bettdecken sind seit Wochen wieder sehr kalt und fühlen sich ebenso klamm an.

Was kann nun die Ursache sein?

...zur Frage

Muss bei nur oberflächlichem Schimmelbefall auf der Tapete diese entfernt werden?

Vor zwei Tagen war ein Maler bei mir, der sich meinen Schimmelschaden in meiner Wohnung ansehen sollte. Leider habe ich bereits zwei Wochen vorher unüberlegt selbst mit einem Schimmelspray auf Chlorbasis die betroffenen Stellen behandelt, so dass nur noch wenig Befall zu sehen gewesen ist. Der Maler hat sich die Stellen nur kurz angeschaut und meinte, dass der Schimmel nur oberflächlich die Tapeten befallen hat, da dieser nach meiner Aktion ja nicht mehr zu sehen sei. Er hat dann die Stellen ebenfalls noch einmal mit Schimmelspray behandelt und meinte ein Entfernen der Tapeten sei nicht notwendig.

Ich versuche einmal meinen Schimmelbefall in der Wohnung zu beschreiben.

  • Im Schlafzimmer war die eine Wand fast vollständig von hellen gelben bis grünen Flecken übersäht (nach Behandlung mit Chlor verschwunden).

  • Eine andere Wand war vollständig mit einer Staubschicht überzogen, die ich mit reinem Wasser abwaschen konnte.

  • Im Badezimmer war die Tapete mit vielen kleinen schwarzen Flecken übersäht, die sich vermehrt an den Schnittkanten der Tapeten befanden (nach Behandlung mit Chlor verschwunden).

Mein Gefühl sagt mir, dass der Schimmelbefall so groß gewesen ist, dass eigentlich die Tapete herunter müsste und dass Schimmelbefall an Schnittkanten von Tapeten darauf deuten könnte, dass sich Schimmel bereits unter der Tapete ausgebreitet hat. Der Maler sah dies wie gesagt anders.

Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ist das optische Verschwinden nach einer Behandlung mit Chlor wirklich ein Indiz dafür, dass der Schimmel die Tapeten nur oberflächlich befallen hat?

  2. Müssen die Tapeten wirklich nicht entfernt werden?

Die Schuldfrage ist übrigens geklärt und die Ursachen behoben. Es geht mir bei dieser Frage allein um die Maßnahmen die sinnvollerweise einzuleiten sind.

Ich bedanke mich bei euch für eure Zeit und eure Antworten im Voraus.

Grüße velit

...zur Frage

Wie saniert man ein verschimmeltes Schlafzimmer richtig?

Hallo Community,

Wir hatten schon mal Schimmel im Schlafzimmer und hatten deshalb Raumluftfeuchtigkeitsmesser besorgt, unser Lüftungsverhalten korrigiert und die Möbel umgestellt. Die Wände wurden behandelt und übermalt. Ich wurde diesen Winter ein wenig belächelt, als ich sagte, dass ich glaube, dass der Schimmel noch nicht weg sei (obwohl alles top aussah). Für mich "roch" der Raum anders.

Jetzt habe ich an der Nordwestwand festgestellt, dass sich eine Tapetenbahn löst. Sie wurde "bauchig" und klebte an der unteren rechten Ecke schon nicht mehr fest. Ich habe gestern mal eine die Ecke angehoben und schockiert festgestellt, dass die Wand darunter schwarz vor Schimmel ist. Die Wand ist selbst trocken, d.h. mit dem Feuchtigkeitsmessgerät konnte keine Feuchtigkeit in der Wand festgestellt werden. Mit Wärmebildkamera wurden die Kältebrücken festgestellt.

Wir wissen mittlerweile, dass die Wand eine Außendämmung braucht und dass man das erst im Frühling bewerkstelligen kann, wenn die Temperaturen wieder kontinuierlich Plusgrade haben.

Aber ich kann auf das Schlafzimmer nicht noch zwei Monate verzichten. Ich brauche jetzt eine schnelle, gründliche Hilfe, damit der Raum wieder genutzt werden kann.

Ich brauche jetzt keine Kommentare von wegen Schimmel ist gesundheitsgefährdend, lass es einen Profi machen etc... Das Geld für den Profi ist derzeit nicht vorhanden. Es soll aber alle notweniden Artikel dafür auch im Baumarkt geben.

Ich suche Antworten von Leuten, die bereits erfolgreich ein Zimmer saniert haben. Ich denke mal, die kompletten Tapeten an der Nordwestwand gehören entfernt und entsorgt. Und dann? Neu tapezieren? Oder die Wände mit Schimmelex bestreichen und dann nur übermalen und die Tapete besser weglassen? Wie oft muss die Wand mit dem Fungizidpräparat behandelt werden, damit es effektiv ist? Hat jemand Erfahrung und erfolgreich (und nicht nur optisch) den Schimmel in seiner Wohnung beseitigt und kann mir Auskunft geben?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?