Was tun gegen meckernde/jammernde Kollegen?

5 Antworten

Das ist ein Problem, welches mir leider zu gut bekannt ist. Habe einen Kollegen, der schon frühmorgens, sobald er das Büro betritt, nur am Jammern ist. Normalerweise bin ich der Ansicht, dass man im Berufsleben möglichst wenig ins "Persönliche" mit den Personen gehen soll und ziehe Ignoranz und "Listen, smile, agree, and then do whatever the fu** you were gonna do anyway" vor. Aber irgendwann konnte ich mir das nicht mehr anhören, kann es generell an Menschen überhaupt nicht ab, wenn sie einem die Ohren vollsülzen. Dann habe ich ihn mal direkt darauf angesprochen, dass er tagtäglich so ein "Runterzieher" ist und habe ihn gefragt, ob es auch mal einen Anlass gebe, wo er mit dem richtigen Fuß aufstehen würde. Und tatsächlich ist ihm seine ständige Jammerei gar nicht selbst aufgefallen und er war dankbar, dass man ihn mal darauf hingewiesen habe ;-) Das muss aber nicht immer dementsprechend gut ausgehen. Die einen vertragen Kritik, die anderen sind dann noch beleidigter.

Ja also da ich relativ neu in der Firma bin und der Kollege sich immer als "alter Hase" aufspielt, könnte ich mir schon jetzt denken, dass das nicht gut ankommt :D Aber was mich einfach stört: er hält mich bei meiner Arbeit auf! Beispiel: ich rufe ihn an weil ich eine Frage habe oder weil etwas abgestimmt werden muss. Dann jammert er darüber hinaus noch 5 Minuten weiter und diese 5 Minuten könnte ich wirklich besser nutzen. Zumal wir beide aus einer Werbeagentur kommen und er Stress auf der Arbeit auch gewohnt sein müsste ...

meist sind "diese leute" extrem beratungsresistent: wer NICHT bereit ist,  z. b. mitglied einer gewerkschaft zu werden, oder gar aktiv an der gründung eines betriebsrats mitzuwirken, dem ist einfach nicht zu helfen. es wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben, als auf "höfliche art" wegzuhören. kleiner tipp nebenbei: NIEMALS mit " ja,ja" reagieren, das wird gern als l.m.a..A. interpretiert.


Was ist mit "hmmmm... Hmmm" das mach ich nämlich immer :D

ich glaub da hilft nur auf Durchzug stellen. Manche Leute merken auch gar nicht, wie viel sie meckern und dass sie andere damit nerven. Und manche wollen einfach Aufmerksamkeit. Am besten nicht aufregen und einfach drüber hinweg sehen. Außer du kennst die Person wirklich sehr gut und kannst ihr gar nicht mal aus dem Weg gehen. Da kann man schon mal sagen: "So schlimm ist es doch aber gar nicht. Wir haben doch alle so viel Arbeit. Du schaffst das schon."

Nein, ich will dieser Person kein Mitleid zusprechen. Die soll ruhig irgendwie oder irgendwann mal merken, wie nervig das ist. Zum Glück trennen und 2 Stockwerke :) aber nicht das Telefon :-/

@LSP1404

naja das ist ja kein Mitleid nur eine subtile Art zu sagen, dass sie übertreibt.

Das kann man nur mit Humor ertragen oder sarkastisch gegen halten. Frage ihn doch mal, ob ihm seine Frau zu Hause bei seinem Arbeitspensum helfen kann.

Wenn er Zeit zu Klagen hat, dann hat er zuviel und du kannst ihm noch was von deiner Arbeit abgeben.

Solche Miesepeter gibt es überall und dagegen gibt es keinen Unkrautvernichter. MfG

Hilft ignorieren denn auch? :D

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen in einer leitenden Position hier: fällt den Chefs sowas auf?? Auch wenn sie selten mit den Menschen zusammenarbeiten?

Was möchtest Du wissen?