Was tun bei Insulinüberschuss, hat jemand Erfahrung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja ich habe es auch,man vermutete bei mir einen Insulinproduzierenden Tumor in der Bauchspeicheldrüse was sich nicht bewahrheitete...Du kannst aber Gut mit Leben immer Kohlehydratvoll essen...wenig süsses

Danke dir, CT wurde gemacht, glücklicherweise auch nichts gefunden. Warum wenig Süsses, ist es nicht gerade wichtig dachte ich? Mein Arzt sagt auch viel Traubenzucker, ein anderer wieder sagt weniger Traubenzucker und Glukagon soll gespritzt werden. Sie beraten sich jetzt. Wurde bei dir mal gespritzt?

@Kermit65

Kohlenhydrate sind wichtig..zu viel Süsses baut den Zucker im Moment auf...aber bei uns auch sofort wieder ab..es wäre eine Überbelastung...Du darfst es klar..mal,aber nicht viel und immer..das haben wir den Insulinpflichtigen vorraus

@BlackSun1

Traubenzucker und Apfelsaft immer zur Not in der Tasche falls er zu schnell abbaut!!

@BlackSun1

Nein ich habe es heute ohne Spritzen im Griff...

@BlackSun1

Danke BlackSun, dass leuchtet mir jetzt ein mit dem Zucker.

@Kermit65

Kein Problem..immer gern...alles Gute Dir..

@BlackSun1

Eine Frage hätte ich noch... als es bei dir festgestellt wurde wie genau kam das? Gab es eine Art Fastentest oder einfach mit den Symptomen des Unterzucker?

@Kermit65

Ich war ständig unter zuckert...ich ass sehr viel Süsses...und dennoch kippte ich fast immer um..meiner Mutter die Diabetikerin war kam das damals komisch vor und kontrollierte meinen Zucker,ich ging ins KH...Teste ohne Ende die immer das selbe brachten,ich konnte einen großen Pott Honig trinken der mir den Zucker höchstens bis auf 110 brachte und 10 Min später wieder mit dem Abbau begann runter auf meinen für mich "normal" Zucker von 50- 58 brachte.Die Fallgrenze lag bei mir bei 38.Bei starker Belastung baute er noch schneller ab.Deshalb ess viel Kohlenhydrat das hält besser vor und den Zucker länger im Gleichgewicht

@Kermit65

Glukagon ist der Gegenspieler vom Insulin!

Glucagon ist gar nicht so blöd, schließlich wird es ja auch von den alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet. Ist der natürliche Gegenspieler vom Insulin, zum Anheben der Blutzuckerkonzentration. ;-)

Es bringt gar nichts hier sich in so einem medizinisch brisanten Fall Binsenweisheiten von Nichtmedizinern zu holen! Hypgluvkemie ist eine gefärliche Sache! Als Tipp von einem Mediziner rate ich Dir immer etwas Traubenzucker bei Dir zu tragen und auf körperliche Anstrengungen und Teilnahme am Verkehr zu achten! MfG Dr,.Karmedar

Was ist denn "Hypgluvkemie"? Hab das Wort noch nie gehört oder gelesen...

Vermehrt auf die Ernährung achten. Die Ärzte können eine vernünftige medikamentöse Therapie ansetzen, aber das leidige BZ messen wird dir nicht erspart bleiben. Um den Zuckerhausthalt halbwegs in den Griff zu bekommen, solltest du wirklich deine Ernährung umstellen. Grade bei jungen Menschen, lässt sich vieles noch regeln :) Wart mal ab, was die Ärzte sagen, sprich mit einem Ernährungsberater und achte auf dich. Ich wünsch dir gute Besserung und Kopf hoch, dass lässt sich regeln :)

Danke dir

Was möchtest Du wissen?