Was tun bei einer immer wiederkehrenden Blasenentzündung?

5 Antworten

Ich hatte oft nach dem GV eine BE. Das liegt daran, dass durch die Reibung beim Sex deine eigenen Darmbakterien auch in die Harnröhre gelangen können.

Wenn du immer wieder Blasenentzündungen hast empfiehlt es sich vorallem auf eine intakte Darm-/Scheidenflora zu achten.

Ich empfehle dir folgendes (mir persönlich hilft es super):

Ich verwende immer schon vorbeugend Vagisan Milchsäurezäpfchen (mit diesen habe ich gute Erfahrungen gemacht - kannst sie aber auch von anderen Herstellern kaufen) diese Zäpfchen führst du vor dem Schlafen gehen in die Scheide ein und legst am besten noch eine Slipeinlage ein.
Da hier natürlich wieder raus will was rein kam ;-) (steht auch so auf der Packungsbeilage)

Meine Frauenärztin diagnostizierte mir eine zu empfindliche Haut im Intimbereich. Sie empfohl mir daraufhin Deumavan Instimsalbe (bitte ohne Lavendel).Diese Intimsalbe sollte man immer vor & nach Reizungen/Reibung/Beanspruchung auftragen. Sprich: vorallem vor & nach dem Sex. Ich halte das so ein und hab seither viel weniger bis gar keine Probleme mehr damit. Du schmierst diese Fettcreme also gründlich im Intimbereich ein & bei Bedarf auch in der Scheide (wird bei dir
auch sinnvoll sein). Sie dient damit auch gut als Gleitgel ersatz - dein Freund kann dich auch weiterhin lecken. Die Creme schmeckt nach (fast) gar nichts. Solange du die ohne Lavendel nimmst ist das also kein Problem.

Menstruationstasse verwenden - statt Tampons!
Tampons sind dafür bekannt die Scheide auszutrocknen und das Scheidenmileu zu verschlechtern. Bei Mens-Tassen ist das nicht der Fall.

Hier noch ein paar allgemeine Tipps:

Darmflora mittels Hefe stärken! Frage in der Apotheke

Unterwäsche tägl. wechseln

Ausreichende Intimhygiene - nicht zu viel nicht zu wenig

Keine Intimsprays o.ä. verwenden

Am besten Baumwollunterwäsche verwenden

Wenn mögl. auf Stringtangas verzichten

Auf Toilette immer von vorne nach hinten wischen - bloß keine Darmbakterien in die Scheide befördern

Die Beförderung der Darmbakterien in die Scheide kann übrigens auchdurch Geschlechtsverkehr geschehen. Hier empfiehlt sich evtl. nach dem Sex eine kleine "Katzenwäsche" und aufjedenfall auf Toilette kräftig pinkeln. Daher empfiehlt sich nie mit vollkommen leerer Blase Sex zu haben (übrigens: spätestens 15 Min. nach dem Sex sollte man auf Toilette)

Allgemeine Tipps gegen Blasenentzündungen die mir sehr geholfen haben:


D-Mannose Pulver
(1x tägl. vermischt mit 1 Glas Wasser trinken) Wenn Blasenentzündung vom Sex kommt am besten 1 Stunde vor dem Sex trinken

Watex Kapseln
1x tägl.

Cranberry-Kapseln
1x morgens, 1x abends - gibts auch mit Kürbis (guck einfach mal bei dm & Co...)

sehr viel trinken!
Ja den Tipp kennt wohl jeder der schon mal mit einer Blasenentzündung zu tun hatte. Aber mit viel meine ich viel. 2 Liter mindestens und da solltest du Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden.

Trinke am besten stilles (!) Wasser, Kräutertees (z.B. Brennesseltee - schmeckt so "naja"... aber hilft) und Nieren- & Blasen Tee

GANZ WICHTIG:
halte deine Füße warm! Auch nachts!

Wenn die Entzündung schon nach ein paar Wochen wieder da ist, liegt es daran, dass sie gar nicht richtig auskuriert war. Also: Mit Cranberries vorbeugen ist sicher gut, aber das Antibiotikum - falls du eines nimmst (was ich vermute, wenn du sagst, dass die Blasenentzündung jeweils schnell weg ist) -, muss lange genug eingenommen werden (Arzt fragen, Packungsbeilage lesen). Ausserdem: Achte auf die Hygiene. D.h. konkret: nach dem Geschlechtsverkehr (auch nach dem Stuhlgang) unbedingt Wasser lösen. So spülst du allfällige Bakterien wieder aus der Harnröhre heraus. Damit das mit dem Wasser-Lösen klappt, musst du natürlich auch genügend trinken!

wie bereits einige gesagt haben, schliesse ich mich an, Präparate mit Cranberries. Weiters helfen auch Rowatinex Tabletten, sind keine Antibiotiker, sondern homeopathisch. Habe Rowatinex aus der Not heraus gekauft und wusste nicht, dass es Homeopathie ist, hat Wunder gewirkt. Bekämpfe damit regelmässig bereits zu Beginn die Entzündung. Helfen bei mir noch besser wie der Blasentee (nehme Solubitrat). Weiters habe ich mir vorbeugend Alpinamed, Preiselbeer-Granulat gekauft, soll auch helfen, habe es allerdings nie durchgehend eingenommen.

Antibiotika hast Du inzwischen wohl zur Genüge geschluckt, damit würde ich mich jetzt nicht mehr abspeisen lassen. Wenigstens wurde inzwischen - wenn auch erfolglos - eine Bakterienbestimmung gemacht. Du hast bereits eine Menge guter - auch "sanfterer" - Tipps bekommen. Ich weiß nicht, was davon Du schon alles versucht hast. Vielleicht gehst Du die Antworten noch einmal durch. Ich kenne auch Dein Alter nicht, so dass ich nur noch einmal ganz allgemeine (aber mitunter bedeutsame) Ursachen aufführen kann:

Risikofaktoren für wiederkehrenden Harnwegsinfektionen (junge Frauen) Häufigkeit der Sexualkontakte, besonders neue Sexualpartner Benutzung von Diaphragma und Spermiziden Östrogenmangel oder -überschuss Antibiotikagebrauch Harnwegsinfektionen vor dem 15. Lebensjahr Mutter mit Harnwegsinfektionen von mir ergänzt: falsche Wischrichtung nach dem Stuhlgang

Cranberries (in Deutschland Moosbeere oder Kranichbeere) essen, senkt das Risiko für Harnwegsinfekte. Verantwortlich dafür ist der sekundäre Pflanzenstoff Proanthocyamid. Er bewirkt, dass bestimmte Bakterien, auch antibiotikaresistente Stämme, sich nicht mehr an den Schleimhäuten der Harnwege festsetzen und Infektionen auslösen können. Cranberries gibts hier tiefgefroren und getrocknet das ganze Jahr. Sie lassen sich roh, als Fruchtsaft, Kompott oder Konfitüren verzehren.

Cranberries weisen zudem noch andere wertvolle Inhaltsstoffe auf wie die Antioxidanzien Anthocyamin und Vitamin C, die freie Radikale unschädlich machen und Zellschäden entgegen wirken. In den Samen der Cranberries finden sich daneben auch lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamin E, die für die Gesunderhaltung des Herzens wichtig sind.

Was möchtest Du wissen?