Was soll ich tun? (asthma, luftnot)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Tipp - Lass dich vom Artz in eine Lungenfachklinik überweisen, wenn es nicht besser wird - in den normalen Krankenhäusern haben die nicht so viel Ahnung davon. Auch ein Facharzt wäre nicht schlecht... Vermutlich muß man dich anders einstellen. Spiriva wird gerade immer häufiger bei Belastunsasthma eingesetzt. Auch würde ich dir raten, dich beim Lungensport anzumelden. Bewegung ist ganz wichtig. Hier eine Seite, wo du Informationen bekommst. http://www.lungensport.org/ Es ist auch ganz interessant, wenn man sich mit Leuten austauschen kann, die wissen,wie du leidest und manch ein Tipp wird dir auch helfen, mit deiner Krankheit im Alltag klar zu kommen - auch wie man in einem schlechten Zustand die Treppen in Angriff nimmt oder bei anderen Belastungen, wo die Puste ausgeht. Viel Erfolg und eine gute Besserung wünsche ich dir:-)

Danke für das Sternchen:-) Ich hoffe, du nimmst was mit und du lässt dich von deinem Asthma dein Leben nicht bestimmen. Manchmal muß man kämpfen - aber es lohnt sich:-)

lg KK

Hallo alinaschweden,

als Asthmageheilter gebe ich folgenden Tipp.

Drücken Sie beharrlich auf die Haut zwischen Oberlippe und Nase und benützten Sie  so den Reflex zur Vertiefung der Atmung also für einen Asthmaprayeffekt.  Jetzt machen Sie Übungen zur Anspannung der Oberlippe, so dass die nämliche Wirkung auf Abruf bereit steht.  Bei Pollenwetter wie jetzt Mitte Februar hält man die Oberlippe steif und mit der Zeit verschwindet das Asthma.   So war es bei mir.

 - (Krankheit, Asthma, luftnot)

dann wende dich bitte wieder an den arzt und sage, dass es schlimmer geworden ist.

da braucht man immer nen termin im vorraus..

@alinaschweden

bei deinem hausarzt brauchst du keinen termin, wenn es dir schlecht geht. zur not gehe in ein krankenhaus in die notaufnahme, wenn du keine luft mehr bekommst. notfälle dürfen in KEINER arztpraxis abgewiesen werden.

Hallo Alina,

ohne Wissen über Reflexe können Beratungen wegen Asthma so völlig hirnrissig sein und führen in eine Sprayabhängigkeit. Bei Asthma helfen: 

1) Lautes (kräftiges) Einatmen durch die Nase, um die Lippen zusammen zu drücken und über einen Lippenlungenreflex die Bronchien zu entspannen.

2) Die Fäuste zusammenballen, was ebenfalls mit einem Reflex die Einatmung deutlich erleichtert

Siehe  strelnikova gruppa oder strelnikovoi perekati für Videos. 

Liebe Alina,

bitte bitte bitte, lass doch den Unsinn mit den Asthmamedikamenten. Du verkürzest dein eigenes Leben und lockst andere in die Sprayfalle.

Ich heilte mein Asthma so:

Erster Schritt: mit einem Finger drückt man gegen eine Lippe oder das Philtrum (Haut zwischen Nase und Oberlippe) und spürt de Vertiefung der Atmung (durch Reflex) mit der Erweiterung der Atemwege in der Lunge.

Zweiter Schritt: man holt Luft kräftig (laut) durch die Nase und infolgedessen entsteht die Druckwirkung an einer Lippe mit der Öffnung der Atemwege.

Dritter Schritt: man übt und so lernt, wie man einer asthmatischen Atemnot wirksam und natürlich entgegenwirkt. Man hat also die Ehrenrettung der oft verspotteten "Steifen Oberlippe" der Engländer. 

Gegebenenfalls sucht man Rat bei einem Mediziner wegen Absetzung von Medikamenten.

Kräftiges (lautes) Schniefen bei Asthma ist in Russland als Atemübung gut eingeführt. 

Was möchtest Du wissen?