Was sind ersten Anzeichen einer Fip Erkrankung bei Katzen?

5 Antworten

ich bin zwar hier nicht angemeldet, aber gestern starb meine 1 1/2 Jahre alte Katze an FiP, ich bin immer noch total am Trauern.. Wir hätten alles gemacht aber diese blöde krankheit ist nicht heilbar.. es ist schlimm zuwissen das man die Zeit der katze nicht verlangern kann, man kann reingarnichts dagegen tun, die Impfing hat auch keine Wirkung.. Sie lag nur noch rum (meistens in dunklen ecken) und hat nichts mehr gegessen, ist nicht mehr aufs Katzenklo gegangen, miautzte nur noch, er war das komplette gegenteil. Durch Forschungen im internet habe ich herraus gefunden das diese Krankheit durch Babymäuse übertragen werden kann, sie haben es im Kopf.. aber ob das stimmt weis ich nicht. Ich hoffe das ihr mehr Glück habt als ich... Gute besserung euren Katzen..

Hallo ,mussten gestern unsere 12 Jährige Katze einschläfern lassen wegen Fip. Durchfall,starkes erbrechen ,dicker bauch und ihr Verhalten hatte sich auch geändert . Sie war ne reine Wohnungskatze und hatte nie Kontakt zu anderen Katzen . Der Schock sitzt noch .

Die können ganz verschieden sein, manchmal merkt man nichts davon und die Tiere werden sehr alt. Manchmal (wir haben das alles schon gehabt bei einigen unserer Katzen) sind sie krank, werden ruhig, Tierarzt kann meist nichts mehr machen. Sie haben keine Schmerzen, werden etwas apathisch. Es gibt eine VIP-Impfung. Eine junge Katze, die noch nicht sterilisiert war, ließen wir auf Anraten unserer damaligen Tierärztin richtig gegen alles impfen. Wir hatten sie von Nachbarn bekommen, die sie aus beruflichen Gründen, nicht behalten konnten. Die Impfung mußte nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden,damals war die Katze rollig. Und wenige Wochen danach war sie trächtig. Sie bekam 4 Junge, die alle in einer Woche gestorben sind, es war schrecklich. Bin davon überzeugt, ohne Impfung der Mutter,wäre das nicht passiert. Kurz drauf ließen wir sie sterilisieren, dabei entdeckte der Tierarzt ein 5. totes in ihrem Leib. Es war noch mal gut gegangen. Wir haben die Katze heute noch, aber mit Impfen sind wir nicht mehr so drauf.

eine an FIP erkrankte Katze wird nicht alt...sie wird sterben.Anders wenn die Katze "nur"Coronaviren hat.Damit komt sie gut klar,hat fast jede Katze.

von der FIP Impfung ist abzuraten.Wie Du schon geschrieben hast,steht sie in Verdacht eine FIP zu begünstigen. Auisserdem würde sie ,WENN überhaupt,nur bei einer Katze was bringen die nachweislich einen Coronaviren Titer gen null hat. vg

also erst wird sie dünner hat weniger freude an spielen ist schnell ko dann wird der bach almählich dicker und der rest der katze dünner dann frisst sie weniger oder gar nichts so geht das immer weiter die katze trinkt aber vielzuviel am ende ist nichts mehr in ihrem katzenklo und dann bleiben ihr nur noch wenige tage/in glücklichen fällen wochen lg iko

FIP - Feline Infektiöse Peritonitis. Ansteckende Bauchfellentzündung. Virus. Die FIP beginnt in der Regel mit vermindertem Appetit. Fieber und Bewegungsunlust. Nach einer unterschiedl. langen Zeit kommt es bei einem Teil der Tiere zu Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle, in der Brust oder dem Herzbeutel.(feuchte FIP). Trockene FIP: knötchenartige Veränderungen an inneren Organen. Aufgrund der hohen Ähnlichkeit der mutierten Viren mit den Coronaviren ist die FIP schwer zu diagnostizieren.

Die richtige Entscheidung, (Bitte professioneller Rat)!?

Um es kurz zu wissen meinem Kater ging es sehr schlecht, ich war beim Arzt da er immer dünner wurde und einen aufgeblähten Bauch hatte. Der Arzt meinte es ist FIP muss aber vom Labor untersucht werden und gab mir Tabletten mit...

Der Zustand blieb gleich schlimm und irgendwann kam dann das Ergebniss: Kein FIP Nachweis aber der Arzt meinte es schließt FIP nicht komplett aus.

Ab diesem Zeitpunkt wusste ich nicht mehr weiter und mein Kater fing an diesem besagten Tag (Heute) an durchgängig zu maunzen und miauen ich brachte den Kämpfer zu einem neuen Tierarzt und der meinte es sieht schlecht aus (Wie Tierärzte halt drauf sind) ich wollte es nicht kurzerhand entscheiden außerdem besteht immer eine Behandlungschance auch wenn es nur ein Prozent ist. Ich ließ eine Röntgenaufnahme machen und dort wurde dann zum Glück festgestellt das nichts in der Brust ist und anhand dessen wollte ich ihm die Flüssigkeit aus dem Bauch holen und ab dort dann weiter entscheiden doch als sie die Flüssigkeit rausholten meinten sie das es Eiter sei und drei Tierärzte sowie meine Mutter (Ärztin) meinten ich soll den Kleinen erst 11 Monate alt in den Himmel schicken das habe ich dann auch getan doch ich frage mich bis jetzt ob man vielleicht irgendwas hätte machen können auch ob der Arzt vielleicht Eiter in die Spritze abgefüllt hat um mich zu täuschen oder was auch immer kennt ihr solche Fälle?

Und die wichtigste Frage: Was zum Teufel war nun das Problem? War es FIP, bzw. von wo kann der viele Eiter im Bauch kommen?!

Ich bitte um Rat!

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?