Was passiert wenn ich eine MRT untersuchung nicht mache?

5 Antworten

...Der Arzt hat anzunehmend seine Gründe, warum er das MRT angeordnet hat. Er wird sich wohl etwas dabei gedacht haben.

...Ist Ihnen selbst das nicht einleuchtend, klären Sie die Unstände, die ihn dazu veranlasst haben, Sie zum MRT zu überweisen.

...Mir selbst wäre das schon wichtig, und ich würde auch hingehen. Denken Sie anders, ist es Ihr Ding.

Sie können - von sich aus - die Untersuchung sowie die Kooperation mit Ihrem Arzt verweigern, Wenn Sie möchten (mit allen evtl. daraus resultierenden Folgen). Es kann Sie keiner dazu zwingen.

....Die Frage, ob Sie dann weiter Sozialhilfe beziehen können, hat wohl keine so gravierende Priorität, wie die ggf. mögliche Tatsache, hätten Sie wirklich einen Hirntumor, und der würde zu spät entdeckt.

Es ist Routine! Wenn jemand mit deutlicher Persönlichkeitsveränderung in der Psychiatrie landet, wird immer ein MRT ( früher ein CT ) des Hirns gemacht zum Ausschluss hirnorganischwr Ursachen!

Bei gefühlten 2000-3000 Untersuchungen mit dieser Frage, die ich in meinen 35 Berufsjahren gemacht habe, gab es nur 3 oder 4 Fälle, die wirklich einen Tumor oder eine Entzündung hatten!

Das Amt wird nix sperren, es gibt ja die Schweigepflicht der Ärzte!

oder war es der Arzt vom Jobcenter, der das MRT wünscht?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich kann schon verstehen, wenn Menschen mit Persönlichkeitsstörungen Ängste haben, gegen die die meisten, ohne diese Störungen, nichts finden können.

Es ist schon wichtig für den Psychiater auszuschließen, dass du keine andere organische Erkrankung hast, denn gegen die meisten psychischen Erkrankungen werden ja im Bedarfsfall Medikamente gegeben, die nicht so ohne sind, vor allem, wenn gar keine psychische Erkrankung vorliegen sollte.

vielleicht solltest du mit deinem Psychiater nochmals über deine Ängste vor dieser Untersuchung reden, möglicherweise gibt es in deiner Nähe in einem MVZ ein sogenanntes 'offenes' MRT gerät, so dass klaustrophobische Ängste trotzdem ganz gut auszuhalten sind, oder mit einer Beruhigungsspritze zuvor. Gehe dann aber auf keinen Fall alleine zur Untersuchung, denn du könntest ziemlich lange benommen sein.

Ich wünsche dir Mut und Zuversicht und vor allem eine gute psychologische Begleitung, damit sich deine psychische Belastung gar nicht erst so manifestiert, dass du nur noch denkst, 'Psycho' zu sein. Das ist nämlich nicht so, wenn du regelmäßige Gespräche hast und den Umgang mit dir selber gut hinbekommst. Dann merkt kaum einer, dass du evtl mehr Ängste hast, als andere.

mit dem Geld vom Sozialamt hat das nichts zu tun. Du hast eine freie Arztwahl und kannst eine Behandlung ablehnen. Deine Persönlichkeitsrechte uns Selbstbestimmungsrechte gehen in diesem Fall vor. Aber, jeder Arzt oder Psychologe muss dich hierin gehend beraten, damit du auch wirklich weißt, was du vermeidest und welche Konsequenzen das haben könnte.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sorry,, dann reisse dich bitte zusammen und mache die Untersuchung. Die wird jeden Tag gemacht und alle haben sie überlebt.

Dein Arzt macht das, um auszuschliessen, dass du einen Tumor hast und deshalb solltest du das tun.

Dein Verdrängen durch die Angst bringt dir gar nichts, es gibt schlimmere Untersuchungen und wenn man einen Tumor ausschliessen kann, dann war die Untersuchung nicht umsonst.

Es wird dir keiner Geld sperren, aber es ist dumm von dir, diese Untersuchung nicht zu machen, das dauert einige Minuten und dann ist es vorbei.

Meines Wissens kann man dir keine Sperre der Sozialhilfe geben, weil du diese Untersuchung ablehnst. Das ist dein gutes Recht!
Ich weiß jetzt natürlich nicht, welche Veranlassung der Arzt sieht, um diese Untersuchung für zwingend zu halten. Allein 'mal so' macht man eigentlich kein MRT.

Ich würde da nochmals mit ihm reden, ob das nur 'zur vorsorglichen Sicherheit' gemacht werden soll oder ob es tatsächlich ernsthafte Hinweise auf einen Hirntumor gibt und welche Hinweise das sind!

Es verlangt bestimmt kein Arzt aus Jux und Dollerei ein MRT, damit belastet er sein Budget gewaltig.

Einige Zeit später:

Hallo! Meine Antwort war nach wenigen Minuten da, eine Reaktion von dir blieb bislang aus. Schade! Über ein 'Danke', bzw. eine positive Bewertung, hätte ich mich gefreut. Eigentlich doch übliche Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

Was möchtest Du wissen?