Was passiert, wenn der Hausarzt keine Überweisung ausstellt?

4 Antworten

Also wie ich entnehmen kann ist die Hausärztin der Meinung das du keinen facharzt brauchst und deshalb verweigert sie die Herausgabe einer Überweisung.Aber im Grunde genommen hast du damit kein Problem denn du hast die freie Arztwahl und der Facharzt hat dich auch ohne Überweisung behandelt.Der facharzt muß die Behandlung bei der Krankenkasse abrechnen.Aber ich würde die Krankenkasse schon in Kenntnis setzen und den Sach verhalt schildern,Auserded gibt es auch Rechtsmittel wo man sich gegen eine Forderung seitens der Krankenkasse währen kann.Sollte die Krankenkasse die Behandlung dir in Rechnung stellen ( was ich nicht glaube ) dann würde ich dagegen Widerspruch einlegen und da hast du zeit dir beistand zu holen.Sei es der VDK oder einen Anwalt für Sozialrecht . ich hoffe du hast eine rechtschutzversicherung oder du bist im VDk.abermit dem VDK geht immer ,denn da würde einfach eintreten.ich hoffe ich konnte dir helfen.hardy 51

Ne, die Sprechstundenhilfe sagte, dass sie nicht weiß, ob die Ärztin die Überweisung unterschreibt, sie würde es aber mal versuchen. Ich hab die Überweisung aber dann auch wirklich bekommen. Hatte auch nichts anderes erwartet. Wahrscheinlich musste sie nachfragen, ob das so seine Richtigkeit hat.

Die Praxisgebühr wurde ja abgeschafft oder? Dann dürfte eigentlich gar nichts passieren - ansonsten müsstest du die 10 Euro nachreichen.

Ich denke, ein Arzt kann dir eine Überweisung verweigern - allerdings finde ich das sehr seltsam, denn das ist mir noch nie vorgekommen.

Ich war sehr lange in Deutschland versichert und habe immer ohne Rückfrage alle möglichen Überweisungen bekommen, egal zu welchem Spezialisten. Deswegen wundert es mich, dass die Sprechstundenhilfe da so herumgezickt hat.

Meistens kam sogar immer direkt die Frage: Brauchen Sie irgendwelche Überweisungen? - Oder wenn ich sagte: Ich brauch ne Überweisung zu demunddem Spezialisten, kam sogar oft die Frage, ob ich nicht noch mehr wolle, die würden ja für das ganze Quartal gelten und dann bräuchte ich nicht extra nochmal vorbeizukommen, wenn ich doch noch woanders hinwolle.

Ich hab die Überweisung auch wirklich bekommen. Hätte auch nicht gewusst, warum nicht. Die Ärztin kam mir nämlich nicht so vor, sondern eher sehr verständnisvoll. Es steht zwar jetzt drauf, dass dies auf meinen Wunsch passiert, aber das ist mir auch egal. Die Spiegelung wurde schließlich schon gemacht ^^.

Hab das jetzt nicht alles gelesen, aber deine Beschwerden können auch psychosomatisch bedingt sein. Stress, Sorgen etc. machen auch diese Beschwerden!!!! Mit einem guten Arzt reden

Kann alles möglich sein. Ein Geschwür hab ich jedenfalls nicht, obwohl ich schon mal eins hatte. Es kann aber eine Entzündung sein. Da müssen aber noch die Ergebnisse von der Biopsie rauskommen, die bei der Magenspiegelung heute entnommen wird. Darum ging es mir bei der Frage aber gar nicht.

Hättest du dem Ärztezentrum gleich gesagt wie es ist, hätten die sicher eine unbürokratische Lösung gefunden. Die haben doch bestimmt auch einen Hausarzt da.

Über diese Möglichkeit hab ich auch schon nachgedacht, aber dann wäre ja nochmal ein Arzt dazwischen geschaltet worden. Ich hab die Überweisung aber glücklicherweise bekommen. Anders hätte ich die Ärztin eigentlich auch nicht eingeschätzt.

Was möchtest Du wissen?