Was passiert mit irreversibel gebunden Enyzmen?

2 Antworten

Das wäre mir neu, dass CO irreversibel ans Häm bindet. Die Gegenmaßnahme ist schließlich auch (soweit ich weiß, bin nicht aus der Medizin), den Patienten mit purem Sauerstoff zu versorgen oder sogar unter erhöhtem Druck, sodass dem Organismus eine "Überdosis" O2 verpasst wird, wodurch die Konzentration an O2 im Blut signifikant steigt und den Ligand CO nach und nach aus den Komplexen verdrängt.

Jedes Protein in der Zelle existiert nur eine bestimmte Zeit. Abhängig davon,um welches Protein es sich handelt, ist diese Halbwertszeit unterschiedlich lange.

Das gilt sowohl für intakte, als auch für beschädigte Proteine. Also ja, auch irreversibel gehemmte Proteine werden irgendwann degradiert.

LG

Biologie Aufsatz Blut okay?

Moin, Leute ist der Aufsatz gut genug ?

Das Blut ist eine rote Flüssigkeit, die in den Blutgefäßen (Arterien und Venen) zirkuliert. Die Hauptaufgabe des Blutes ist der Transport lebenswichtiger Stoffen an allen Stellen des Körpers. Über die Lungen gelangt Sauerstoff ins Blut. Mit Sauerstoff fließt das Blut von der Lunge zum Herzen. Von dort wird es über die Arterien überall in den Körper gepumpt. Das Blut mit Kohlenstoffdioxid (verbrauchter Sauerstoff) kommt über die Venen zum Herzen zurück.

Zusammensetzung des Blutes:

Blut besteht großenteils aus einer gelblichen Flüssigkeit, dem Blutplasma. Der Rest des Blutes besteht aus Blutzellen, den Erythrozyten, den Leukozyten und den Thrombozyten. Die Flüssigkeitsmenge des Blutes beträgt bei einen Menschen 4 - 6 Liter. Das Blutplasma besteht aus 90% aus Wasser. Der Rest sind Proteine, Ionen und andere Stoffe. Ein Kubikmillimeter menschliches Blut enthält ungefähr fünf Millionen rote Blutkörperchen, Erythrozyten genannt, 5.000 - 10.000 weiße Blutkörperchen, die Leukozyten und ca. 300.000 Blutplättchen, die Thrombozyten.

Erythrozyten auch rote Blutkörperchen genannt sind rote runde, flache Scheiben in der Mitte eingedellt. Die Erythrozyten werden im Rückenmark gebildet. Die Aufgabe von den Erythrozyten ist der Transport von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid. Die Erythrozyten sind rot, weil sie den roten Blutfarbstoff Hämoglobin enthalten. Die Lebensdauer der Erythrozyten beträgt ca. 120 Tage, dann sterben sie ab und werden ersetzt. Ein Zellkern besitzen die menschlichen Erythrozyten nicht.

,,Leukozyten auch weiße Blutkörperchen genannt sind Blutzellen, die einen Kern besitzen. Da sie an sich farblos sind, bezeichnet man verschiedenen Typen nach ihrer Färbbarkeit bzw. ihrem Aussehen unter dem Mikroskop. Nach der Struktur des Kernes unterscheidet man zwei Untergruppen, die granulären (gekrönten) und die agranulären (ungekrönten) Leukozyten. Die granulären Leukozyten besitzen große, ausgefranste Kerne und lassen sich nach ihrer Färbbarkeit und Funktion in folgenden Typen unterteilt: Neutrophile (nicht färbbar) Leukozyten bekämpfen und "fressen" Viren und Bakterien. Eosinophile ( lassen sich mit Eosin rot färben) Leukozyten vermehren sich stark bei bestimmten Infektionen und Allergien. Basophile (An Färbung mit basischen Farbstoffen) Leukozyten produzieren Heparin (einen Stoff der die Blutgerinnung hemmt) und Histamin, ein Hormon, das Entzündungen fördert. Die agranulären Leukozyten sind Teile des Immunsystems und bilden zwei Gruppen: Lymphozyten und die weniger zahlreichen Monozyten. Lymphozyten produzieren Antikörper gegen körperfremde Stoffe (Antigene). Monozyten beseitigen Fremdstoffe hauptsächlich bei einer chronischen Infektion.'' Die Leukozyten werden im Rückenmark, Lymphknoten und auf der Milz gebildet. Die Lebensdauer beträgt wenige Tage bis Jahre.

Wenn einer Verbesserungsvorschläge hat nur raus damit :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?