Was macht ein Psychologe bei einem Test auf Autismus?

5 Antworten

Ein richtiger Test lohnt sich nur, wenn du ernsthafte Probleme mit Alltag hast oder etwas an deinem Leben verändern willst. Denn die Wartelisten für Autismus-Diagnosetermine sind bei den qualifizierten Psychiatern bereits mehrere Jahre lang. Nur als Kind (unter 18) bekommt man in absehbarer Zeit einen Termin. Deshalb lass bitte anderen den Vortritt, falls deine Besonderheiten dich nicht wirklich behindern.

Die Untersuchung beginnt bei Erwachsenen damit, dass du zu einem ganz normalen Psychiater gehst und ihn davon überzeugst, dass eine Untersuchung auf Autismus sinnvoll wäre. Dann stellt er dir eine Überweisung aus, mit der du dich bei einem Autismus-Experten auf die Warteliste setzen lässt. Das wird meist eine Uniklinik sein, oder ein Autismus-Therapie-Zentrum (ATZ).

Wenn dort dein Termin näher rückt, bekommst du einen großen Stapel von Testbögen, welche du teils selbt ausfüllen, teils von einem nahen Verwandten ausfüllen lassen musst. Diese Trennung ist wichtig, damit deine frühe Kindheit von einem damals bereits Erwachsenen beurteilt wird. Gib die Bögen deinen Eltern oder Großeltern.

Zusammen mit den Testbögen musst du noch einen Freitext über dein Leben und ein paar alte Schulzeugnisse abgeben. Wenn die Klinik das alles ausgewertet hat, wirst du zum Gespräch eingeladen.

Das Gespräch läuft so ab, dass der Psychiater dir gezielte, offene Fragen stellt und deine gesamte Reaktion beobachtet. Körpersprache, Mimik, Blickrichtung, Reaktionen auf die gespielte Mimik des Psychiaters, Tonfall, Sprachmelodie ... daraus ergibt sich ein aussagekräftiges Gesamtbild.

Eventuell darfst du als Ergänzung noch einen Klicktest am Computer machen, zum Beispiel ein paar Gesichter-Fotos die passenden Gefühle zuordnen.

Manche Kliniken stecken dich außerdem in die fMRT-Röhre. Das dient aber nur dem Ausschluss hirnorganischer Erkrankungen, nicht der Feststellung des Autismus selbst.

Am Ende des Gesprächs erfährst du dann, ob der Arzt dich für autistisch hält oder nicht. Das Ergebnis erfährt übrigens auch deine Krankenkasse. Gegebenenfalls bekommst du also nie mehr eine Zusatzversicherung, auch jede Berufsunfähigkeitsversicherung wird dich dann ablehnen.

Hi,

vor 2,5 Jahren war ich in genau der gleichen Situation wie du. Ich habe schon lange die Vermutung gehabt, dass ich Asperger-Syndrom habe. Ich bin zwar meistens irgendwie zurecht gekommen, aber ich wollte eine Erklärung dafür, warum ich in einigen Dingen so komplett anders zu sein scheine.

Ich habe dann im BKH einen Termin ausgemacht bei einem spezialisierten Psychologen, die Wartezeit waren ein paar Monate, nicht allzu lange. Beim ersten Gespräch hat er genau nachgefragt, wieso ich denke, dass ich Asperger-Syndrom habe. Erst danach, als er einen ersten Eindruck von mir hatte, hat er mir einen Selbsttest und einen Fragebogen für meine Eltern mitgegeben. Gleichzeitig musste ich auch noch einen Art IQ-Test und Mimik-Test machen. Der IQ-Test wurde nur als Anhaltspunkt verwendet, weil man bei intelligenten Menschen den Autismus manchmal von außen nur schwer erkennen kann, da sie sich Strategien überlegen, wie sie weniger auffallen. Nach insgesamt 4 Terminen und einem Gespräch mit den Eltern stand bei mir dann die Diagnose fest.

Ich würde dir empfehlen den Test zu machen, wenn du es selbst einfach wissen möchtest oder in gewissen Lebenssituationen sonst nicht zurecht kommst. Allerdings kommt es auch oft vor, dass man zu viel reininterpretiert und sich da reinsteigert. So ein Selbsttest kann auch positiv ausfallen, wenn man keinen Autismus hat. Da müssen in der Regel schon sehr deutliche Probleme im Leben vorhanden sein.

bei mir lief das so ab dass ich diverse psychologen mit entsprechender spezialisierung angeschrieben hab, einen gefunden hab der in absehbarer zeit nen termin hatte (das war wohl riesiges glück), vom hausarzt nen überweisungsschein bekam und da hin bin

ich musste so 10 fragebögen ausfüllen, meine eltern zwei, die sind ähnlich wie diese online-fragebägen. und alte schulzeugnisse mitbringen. danach kamen persönliche gespräche, eines davon mit meinen eltern-da ging es um meine frühkindliche entwicklung-und bekam ne diagnose

Das Internet hat mir mal gesagt, ich hätte inen iQ von 252.

Ich glaube du musst keinen "realen" Test machen, weil es das Internet so gesagt hast.

Ich hab Ka wie ich dir das erklären soll, aber ich glaube du hast es nicht nötig, aber wenn du einen machen willst, kann das nicht unbedingt falsch sein.

Mit meiner Antwort kann ich dir bestimmt nicht helfen, aber ich habs versucht xD

Ich bin für jeden Kommentar dankbar. Ich weiß auch, dass das Internet viel Müll von sich gibt (hatte einmal einen IQ von 50, einmal von 145), aber bei diesem Test hatte ein Kumpel von mir, der recht extrovertiert ist, eine viel geringere Zahl, die halt einem normalen Wert entspricht.  Generell bin ich relativ introvertiert und zurückhaltend, was auch einer der Gründe war, warum ich überhaupt den Test in Erwägung gezogen habe.

@Frage4499

Natürlich hat ein extrovierter Mensch eine geringere Zahl, als ein introvierter Mensch, aber das Internet "übertreibt" oft

@JolaMeinHase

Das ist mir klar, aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich einen Test in Erwägung ziehe. Ich bemerke es ja auch an meinem sozialen Umfeld.

@Frage4499

Ich kenn mich mit sowas relativ gut aus, aber ich kenn dich ja nicht und kenne dein Verhalten in Gruppen und in deinem sozialen Umfeld nicht, von daher kann dir hier niemand helfen. Bin übrigens Mutistin

Lass dich auf keinen Fall testen. Denk lieber daran was du willst?

Willst du gute Beziehungen? Nimm an einem Schauspielunterricht teil und frag dann weiter. Ich kenne mich aus.

So ein Begriff Autismus existiert nur dafür, damit Psychologen Geld verdienen.

Wenn du darauf selbst gekommen bist, hier so ein Beitrag reinzuschreiben, bist du sehr geschickt, liebes. Hab einen guten Tag.

Es tut mir Leid, aber ich verstehe nicht recht wie du das meinst... Wieso soll ich geschickt sein, weil ich frage, wie ein Test auf Autismus abläuft? Und es geht mir eher um die Gewissheit, einen Grund zu haben, warum ich nunmal so in mich gekehrt bin, nicht darum, Psychologen Geld zu verschaffen...

@Frage4499

Ich befürchte eher, dass Schlankundfit99 meint, dass du jetzt Antworten auf deine Frage fälschen würdest, um dir selbst zuzustimmen - sollte ich es falsch verstanden haben, tut es mir leid, ich verstehe es momentan so.

@Rinoa18

Warum sollte ich das tun?

Du scheinst dich leider kein bisschen auszukennen. Schauspielunterricht um eine Beziehung anzufangen? So was Dummes hab ich selten gehört. Da soll man sich also sein ganzes Leben lang verstellen? Gib am besten keine Ratschläge ab, wenn du keine Ahnung hast.

Was möchtest Du wissen?