Was macht der Zahnarzt bei Karies (außer bohren & tut es weh)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du tatsächlich Karies am Zahn hast, wird der Zahnarzt an der Stelle den Karies mit dem Bohrer wegmachen und eine Füllung einsetzen.

Wenn du möchtest, wird er dir die Stelle vorher mit einer Spritze betäuben.

Keine Angst, das tut dann nicht mehr weh.

Danke dir schon mal!

Und sieht man nachher was davon?

@DontCopy

Die Füllung sieht man schon. Die Farbe ist so ziemlich weiß oder etwas cremefarben.

Ob "immer gleich gebohrt" wird, weiß ich leider nicht. Mir würde aber auch nichts Alternatives einfallen, was bei Karies gemacht werden kann.

Zum Bohren:

Du wirst natürlich örtlich betäubt und merkst von den Schmerzen nichts. Allerdings ist es wie eigentlich immer beim Zahnarzt: Das Hauptproblem ist das Dröhnen in deinem Schädel, die Tatsache dass du "wehrlos" daliegst und dir bis zu zwei Leute im Mund rumgrabbeln :)

Bei mir wurde vor ein paar Monaten gebohrt und es war schon eine sehr unangenehme Erfahrung, was aber nicht primär an tatsächlichen Schmerzen liegt.

Es gibt heute auch Behandlungen von Karies ohne Bohren. Die Schmerzen beim Bohren sind meistens nicht schlimm und vor allem kurz. Es lohnt sich nicht, Tagelang ins Hemd zu machen, wenn das Ganze dann nach 5 oder 10 Minuten vorbei ist.

Nein mach mir nicht ins Hemd - will die Schmerzen ja loshaben ;-) Termin ist so bald wie möglich.

Wenn Zahnschmelz durch ist, wirst du eine Füllung aus Kunststoff bekommen. Die Behandlung tut in der Regeln nicht weh! :)

Was möchtest Du wissen?