Was kostet eine "Stosswellen-Therapie"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, für die Schulter habe ich's jetzt nicht gefunden, aber für den Harnstein kann ich's Dir sagen:

Gem. Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ, Ziffer 1860: Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie einschließlich Probeortung, Grob- und/oder Feineinstellung, Dokumentation und Röntgenkontrolle, je Sitzung 349,72 € (einfacher Satz) bzw. 804,36 € (2,3facher Satz). Ich nehme mal an, an der Schulter ist's ähnlich. Ob das im Leistungskatalog der gesetzlichen KK steht, weiß ich nicht. Eine Private dürfte es übernehmen.

ZUSATZ: Habe gerade folgendes erfahren: An der Schulter isses billiger, 10 Sitzungen beim Orthopäden ca. 350-400 Tacken. Ist zwar effektiv, aber die gesetzliche zahlt's nicht. Quelle(n): http://www.e-bis.de/goae/defaultFrame.ht

Also ich hatte das Vergnügen das ich auch gegen einen Fersensporn (Plantarsehnen-Fasziitis) mit einer Stoßwellentherapie behandelt worden bin. Eine Sitzung bei meinem Orthopäden in Bielefeld dauerte pro Anwendung ganze 3 Minuten und kostete mich mal fix an die 90,-€ !!!! Das ganze 3x  innerhalb von drei Wochen.

Dieses ist ja eine IGEL-Leistung und muß selber bezahlt werden. Aber die Preigestaltung ist da jedem Arzt wohl selbst überlassen. Das Empfinde ich als eine Art Abzocke beim Patienten, denn man denkt es hilft ja auch (zumindest dem Arzt). Also das Beste ist dann mal bei mehreren Fragen der günstigste lag dann bei kanpp 40 €.

Ich habe in einer Sportmedizinischen Praxis angefragt, weil ich ebenfalls einen Fersensporn habe.

Es gibt zwei verschiedene Formen der Stoßwellentherapie - eine niedirger dosierte mit weniger Energie und eine hochdosierte Anwendung mit sehr viel Enregie.

Erstere (niedrig dosierte) kostet 35 € pro Sitzung, zweitere (hochdosiert) kostet 198 € pro Sitzung.

Dazu verlangt der Arzt für die Erstberatung etwa 40 bis 50 € für das Erstgespräch.

Viele in diese Richtung spezialisierte Ärzte praktizieren nur privatärztlich, d.h. man muss es irgendwie selbst finanzieren.

Die Stoßewellentherapie ist aber sowieso eine IGel-Leistung, die von der Krankenkasse nicht erstattet wird.

Mein Rat: Unbedingt eine Beratung für die optimale Behandlung in Anspruch nehmen.

Orthopäde Dr. Juncu in Essen nimmt ca. 35€/Sitzung. Geplant 3 Sitzungen. Dazu Injektionen, die von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Ich habe mir Einlagen fertigen lassen; speziell mit Aussparung oim Bereich des Fersnesporns. Zusätzlich habe ich mir hochwertige Lederschuhe von Reebock gekauft und trage diese mit den Einlagen praktisch Tag und Nacht. Schon sehr gute Erfolge. Jetzt beginne ich die Kältetherapie. Ich bin der Meinung; es geht ohne Stoßwelle und ohne bestrahlungen und Spritzen. Ich berichte noch einmal in 3 Monaten. Februar 2011

Also ich hab für Stosswelle 45euro pro behandlung bezahlt u 3müssen es sein aber kann auch noch eine dazu kommen wenns nicht gut wirkt. Bekannter hat das auch bei Fersensporn bekommen ihm hats geholfen,aber behandlung tut weh. Lgv Schnoopy

Was möchtest Du wissen?