Was kostet die Metabolic Balance Diät?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann nur vor MB warnen. Ich habe letztes Jahr auf Empfehlung meiner Heilpraktikerin das MB Programm gemacht, weil ich sehr schlechte Blutwerte hatte. Es hat mich inkl. Bluttest 430 Euro gekostet und war nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich. Ich habe zwar in der sogenannten "Strengen Phase" ca. 10 Kilo abgenommen, inzwischen sind aber 18 Kilo wieder drauf. Kein Wunder, bei diesen Spatzenportionen. Wie soll ein erwachsener Mensch, der körperlich und geistig leistungsfähig sein muß, mit (das war meine "Ration") 190 g Joghurt und 100 Gramm Obst als Frühstück den Tag angehen? Eine der Grundregeln lautet "Zwischen den Mahlzeiten müssen 5 Stunden Pause sein". Ich mußte also mit einem Klecks Joghurt und 100 g Obst mindestens 5 Stunden überstehen. Das ist nahezu unmöglich, wenn man auch noch nebenbei arbeiten muß. Die Folgen für mich waren permanentes Hungergefühl, und (was absolut erschreckend für mich war) massiver Haarausfall. - Mir sind büschelweise die Haare ausgefallen. Meine Friseuse hat sogar Angst gekriegt, als sie das gesehen hat. Ich habe ca. 70 % (!) meiner Haare verloren, was für eine Frau echt traumatisch ist. Die MB Betreuerin sagte (da war´s aber schon zu spät), dass das eine der Nebenwirkungen ist, aber die wachsen ja wieder... Irgendwann. Und außerdem ist mein Kreislauf ständig im Keller gewesen, trotz 3-4 Liter Wasser am Tag. Wenn ich zu schnell aufgestanden bin, ist mir schwarz vor Augen geworden. Als ich interveniert habe und "eigenmächtig" meine Portionsgrößen verändert (also vergrößert) habe, wurde ich darauf hingewiesen, dass das jetzt aber NICHT MEHR MB sei und auch nicht so genannt werden darf, was ich da mache. Das klang doch sehr nach Sekte. (Du folgtst nicht mehr streng unseren Regeln, dann darfst Du auch nicht mehr mitspielen...) Es mag Menschen geben, die MB ganz toll finden und damit großartige Erfolge haben, aber im Endeffekt ist es nichts weiter als disziplinierters Essen von kleinen Mengen, drei Mal am Tag, viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate, etwas Obst. - Das kriegt man mit etwas Disziplin auch ohne MB hin. Und die Bluttest sollen angeblich die Analyse geben, welche Lebensmittel man essen darf, was auch totaler Quatsch ist. Ich durfte z.B. Sojajoghurt essen, aber kein Tofu (obwohl alles Soja ist.) Übrigens wenn´s interessiert: Mein Mittagessen waren 75 g Bohnen und 125 g Gemüse. Abends gab's 130 g Geflügel und 135 g Gemüse. (Die Gramm-Angaben beziehen sich auf das Rohgewicht. Hähnchen verliert beim Garen noch ca. 1/4 seines Gewichtes - ich habs extra abgewogen.) FAZIT: MB ist nur etwas für Menschen, die 400 Euro übrig haben und die ohne Anleitung nicht die Disziplin aufbringen, nur bestimmte Mengen zu bestimmten Zeiten zu essen. Außerdem muß man einen Job haben, der es möglich macht, zu vorgeschriebenen Zeiten die Tupperdose auszupacken und Hähnchen oder Fisch mit Gemüse zu mampfen (was im Sommer ohne Kühlung auch schwierig ist, z.B. in meinem Job unmöglich). Und sobald man das strenge Programm verläßt, stellt sich der berühmte JOJO Effekt ein, weil der Körper im Hunger-Modus ist und danach jedes Gramm bunkert, das er kriegen kann. UND (auch nicht unwichtig): Das soziale Leben leidet: Man kann nicht einfach mal mit Freunden in den Biergarten gehen (weil Alkoholverbot) oder sich mal mit 'ner Freundin zum Kaffee treffen (Kaffee ist nämlich außerhalb der Mahlzeiten auch verboten). Und für mich ist der Spaß definitiv zu Ende, wenn mein Sozialleben darunter leidet. Also FDH und SPORT!

Leider bin ich auch auf eine Empfehlung einer Ernährungsberaterin mehr oder weniger auf diese hohen Kosten eingegangen. Letztlich fährst du mit einer Ernährungsumstellung im herkömmlichen Sinn und etwas Sport genauso gut, denn bis heute ist die ganze Blut/Metabolisches System-Verbindung nicht wissenschaftlich nachweisbar.

Vermutlich handelt es sich einfach um einen zusätzlichen Trick (die berühmte "geheime Formel"), um sich von anderen Programm auf gleicher Ebene abzusondern. Der Erfinder ist dadurch ja nicht umsonst Millionär geworden. Ansonsten sprechen die aktuellen Metabolic Balance Erfahrungen auf Gesundheitsschau oder anderen Portalen ja für sich.

Ich kann einfach nur warnen - es klappt genauso gut ohne die Blutanalyse und man spart bares Geld.

Im Bericht von RTL haben die von 300 bis 400 Eurp nur für den Ernährungsplan gesprochen. Dazu kommen noch Behandlungskosten und Kosten für die Blutuntersuchung.

Boah,was sooo teuer??? Na dann hab ich das doch nicht so nötig :-)

@Baccogirl

Versuch doch mal Schlank im Schlaf. Das ist auch eine Ernährungsumstellung.

Was möchtest Du wissen?