Was kann man gegen Übelkeit vom Lesen beim Autofahren machen?

5 Antworten

Ich würde zwischendurch aufhören zu lesen und aus dem Fenster schauen. Das hilft. Dein Gleichgewicht ist verwirrt, weil du dich fortbewegst, du aber gleichzeitig "still" etwas liest.

Das ist das Gleiche, wie Seekrankheiten unter Deck auf dem Schiff.
Wenn Du siehst, was um Dich herum geschieht, ob Schiff oder Auto oder Bus, kann sich Dein Gleichgewichtssystem an die Umgebung anpassen und auch Bewegungen im Kopf umsetzen.
Sobald Du liest oder unter Deck bist, sind zwar die Bewegungen des Körpers immer noch auf und ab oder hin und her, nur Dein Gehirn bzw. Gleichgewichtssinn kann das nicht einordnen und schon wird Dir schlecht ( Seekrank ).

Das kommt daher, dass du (und dein Körper) sich nicht auf den Strassen-Verlauf anpasst. Indem du nicht auf die Strasse siehst, kannst du nicht vorbeugend Muskeln anspannen und dich mental auf Kurven-Belastungen einstellen, die dein Gleichgewichtsorgan signalisiert. Du wirst (geistig) unvorbereitet hin- und herbewegt (See-Krankheit). Dein Körper reagiert dann natürlich mit Übelkeit. Das haben sogar viele professionelle Rallye-Beifahrer beim Lesen des "Gebetbuchs". Die einzige vernünftige Chance, dich dagegen zu wehren, ist, auf die Strasse zu sehen; dann kann dein Körper z. B. wie auf einer Schaukel reagieren. Lesen funktioniert dann natürlich nicht; Hörbücher wären eine Alternative.

Sieh mal nach unter "Übelkeit im Zug". Das Thema war gestern und dazu gibt's einige Antworten.

Du solltest nicht im Auto lesen oder kannst Reiseübelkeitmedizin, Tabletten nehmen.

Was möchtest Du wissen?